Kokos-Hähnchencurry mit falschem Reis

Selten schafft es ein Gericht bei mir so schnell ins Blog: gestern Abend gegessen und heute schon hier, das will etwas heißen 🙂

Kokos-Hähnchencurry mit falschem Reis

Dieses cremige und reichhaltige Curry ist tatsächlich 5:2-tauglich, wenn auch (mit immerhin noch unter 500 kcal) am oberen Rand. Ich mag keine "leichte" Kokosmilch, die den geringeren Kokosgehalt mit Verdickungsmitteln kaschiert – wer will, kann aber natürlich darauf ausweichen. Zuckerschoten gab's gerade nicht im Laden, also habe ich mir mit einem Rest von streifig geschnittenem jungen und zarten Spitzkohl beholfen, der kalorienmäßig etwas weniger zu Buche schlägt – fand ich keine schlechte Idee!

Den falschen Reis aus geschreddertem Blumenkohl, letztes Mal als Bratreis ausprobiert, fanden wir auch in der neutralen Variante absolut akzeptabel, den Ursprung merkt man ihm in dieser Kombi nicht auf den ersten Biss an. Kurzum, dieses Essen hat uns absolut glücklich gemacht 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kokos-Hähnchencurry mit falschem Reis
Kategorien: Hähnchen, Gemüse, Kokos, Diät, Lowcarb
Menge: 2 Personen

Zutaten

350 Gramm   Blumenkohlröschen
      Salz
10 Gramm   Öl
2     Hähnchenbrustfilets à 150 g; gewürfelt
1 Teel.   Geriebener Ingwer
1-2 Teel.   Rote Currypaste; nach Geschmack
150-200 ml   Kokosmilch*
150 ml   Hühnerbrühe
2-3 Teel.   Limettensaft; frisch gepresst
100 Gramm   Junger Spitzkohl; in Streifen (oder
      -Zuckerschoten**)
100 Gramm   Baby-Blattspinat
  Etwas   Koriandergrün; zum Bestreuen

Quelle

  stark modifiziert nach
  essen & trinken für jeden Tag 10/2015
  Erfasst *RK* 17.03.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Blumenkohl in einem Mixer portionsweise auf Reiskorngröße zerkleinern.

In einem kleinen Topf 50 ml Wasser erhitzen, den Blumenkohl zugeben, salzen und zugedeckt etwa 10-15 Minuten dünsten, dabei gelegentlich umrühren. Falschen Reis am Schluss leicht geöffnet ausdämpfen lassen.

Währenddessen in einem breiten Topf das Öl erhitzen und das Hähnchenfleisch darin anbraten (soll noch nicht ganz durch sein), herausnehmen und beiseite stellen, salzen. Ingwer und Currypaste ins Bratfett geben und unter Rühren anschmoren, dann mit einem Schuss Kokosmilch ablöschen, gut umrühren, bis sich die Paste aufgelöst hat. Hühnerbrühe und restliche Kokosmilch zugeben, zum Kochen bringen, mit Limettensaft und Salz abschmecken. Den Spitzkohl zugeben und 8-10 Minuten sanft köcheln lassen. Das Hähnchenfleisch und den Babyspinat einrühren, weitere 5 Minuten ziehen lassen, nochmal abschmecken.

Den falschen Reis in vorgewärmte tiefe Teller geben, das Curry daneben anrichten, mit frischem Koriandergrün bestreuen und servieren.

Anmerkung Petra: schmeckt richtig klasse, volle Punktzahl! Im Original wird mildes Currypulver verwendet, Currypaste gefällt mir hier aber deutlich besser.

*mit 200 ml vollfetter Kokosmilch (meine hat 186 kcal/100 ml) und den Zuckerschoten ist man bei etwa 500 kcal. 150 ml würden auch reichen, dann evtl. noch einen Schuss mehr Brühe oder Wasser verwenden. Zuckerschoten gab's nicht, ich habe stattdessen einen Rest jungen Spitzkohl streifig geschnitten, der hat weniger Kalorien und machte sich auch prima.

=====

Print Friendly and PDF

8 Antworten auf „Kokos-Hähnchencurry mit falschem Reis“

  1. Hallo Petra,
    wirklich ein gutes Rezept, dass zum Nachkochen animiert. Hähnchencurry mit Kokos trifft dabei häufig auf den Geschmacksnerv vieler Personen. Ich finde: Zurecht!
    Ich freue mich auf weitere leckere Rezepte!
    Gruss

  2. Sehr leckere Rezepte gibt es hier zu erstöbern.
    Am besten gefällt mir der Blick auf die Kalorien, die Biester, die Nachts im Kleiderschrank die Klamotten überfallen und ungefragt enger nähen.
    Hat richtig Spaß gemacht und ich habe mir das ein oder andere Rezept heruntergeladen.
    Danke, und weiter so, ich schau sicher noch mal rein.
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.