Fusilli mit Ratatouille-Bolognese

Heute gibt's mal ein 5:2-taugliches Gericht, was nicht "lowcarb" ist, aber mit gut 400 kcal dennoch lowcal.

Fusilli mit Ratatouille-Bolognese

Die Sauce hat mir ausgesprochen gut gefallen, die darf es gerne wieder geben. Die breiten Bohnen waren eine Resteverwertung (was ich mit den übrigen gemacht habe, erzähle ich noch!) und im Original nicht vorgesehen. Pro Person sind es zwar nur 50 g Nudeln, dennoch hat man das Gefühl einer "kompletten" Mahlzeit. Wer nicht zählen muss, kann dem Gericht gerne noch etwas frisch geriebenen Parmesan spendieren 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fusilli mit Ratatouille-Bolognese
Kategorien: Nudel, Sauce, Gemüse, Vegetarisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel; gehackt
1     Knoblauchzehe; gehackt
1     Rote Paprikaschote, geputzt (P: 220 g netto);
      -gewürfelt
1 mittl.   Zucchini (P: 220 g); gewürfelt
1 klein.   Aubergine; gewürfelt
400 Gramm   Dosentomaten
250 ml   Wasser
10 Gramm   Olivenöl
150 Gramm   Rindertatar
      Salz
      Pfeffer
2 Teel.   Getrockneter Oregano
2 Teel.   Tomatenmark
100 Gramm   Fusilli
      Zucker
      Basilikum; nach Belieben

Quelle

  nach essen & trinken für jeden Tag, Heft 8/2012
  Erfasst *RK* 07.03.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen. Das Rindertatar unter Rühren etwa 5 Minuten anbraten, bis es braun und krümelig ist. Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Zucchini und Auberginen zugeben und etwa 3 Minuten mitbraten, mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Das Tomatenmark zugeben und unter Rühren kurz mitbraten. Dosentomaten und das Wasser zugeben, aufkochen und die Sauce mindestens 30 Minuten sanft köcheln lassen, nochmal anschmecken.

Inzwischen die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser garen, dann abgießen und mit der Ratatouille-Bolognese mischen.

Mit grob gezupften Basilikumblättern bestreut servieren.

Anmerkung Petra: Sehr gut! Pro Portion etwa 410 kcal. Ich hatte noch eine Handvoll blanchierte breite Bohnen, die habe ich noch am Schluss zugegeben. Wer mag, bestreut das Gericht mit frisch geriebenem Parmesan.

=====

Print Friendly and PDF

2 Antworten auf „Fusilli mit Ratatouille-Bolognese“

  1. ja, manchmal darf man doch ein bisschen Pasta zum „low carb“ reinschummeln, oder?
    Ich muss gestehen, ich hab richtig Heißhunger manchmal auf Pasta, zu viel ist dann auch nicht gut aber ab und zu so eine gute Portion passt dann doch wieder oder? Außerdem soll man sich ja abwechslungsreich ernähren, Rezept liest sich sehr lecker und beim Anblick des Bilder … mhmmm, lecker
    lg netzchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.