3 x Weihnachts-Plätzchen aus der Gebäckpresse

Viele meiner seit Jahren gebackenen Plätzchen enthalten Nüsse oder Mandeln. Für Sohn Moritz, der auf Nüsse allergisch reagiert, wollte ich dieses Jahr ein paar Kekse in die Nikolaus-Dose legen, die auch er problemlos essen kann. Der erste Kandidat war ein Zimtgebäck mit Schokolade, im Original hergestellt mit einem Spritzbeutel. Beim Lesen des Rezepts fiel mir eine Werbeprämie ein, die ich vor 9 Jahren mal aus Verlegenheit und Neugier geordert hatte, die aber seither ungenutzt im Keller liegt: eine elektrische Gebäckpresse. Mit so einem Teil hatte ich noch nie gearbeitet – Immer wieder mal habe ich sie ausgepackt, mir die verschiedenen Scheiben angeguckt, konnte mir nicht vorstellen, wie daraus Plätzchen werden sollen und hab sie wieder weggepackt. So ein Spritzgebäck müsste sich doch auch mit der Presse machen lassen?

Plätzchen aus der Gebäckpresse

Das Ergebnis nach einigem Hin und Her: dreimal nussfreie Weihnachtsplätzchen: Espresso-Gebäck, Zimtplätzchen mit Schokolade und zitronige Eierlikörplätzchen

Bis diese hübschen Plätzchen auf dem Teller lagen, hab ich allerdings ganz schön viel geflucht, gegooglet und mir eine mechanische Presse zugelegt 😉

Kekse mit der elektrischen Gebäckpresse

Erste Versuche mit der elektrischen Presse

Das Ganze begann damit, dass ich versucht habe, Plätzchen wie gewohnt auf Backpapier zu spritzen. Keine Chance, der Teig wollte sich einfach nicht von der Presse lösen. Irgendwann kam ich dann auf die Idee, das Backpapier wegzulassen und die Plätzchen direkt auf's fettfreie Blech zu spritzen. Ha, funktioniert! Ich habe dann die Bleche kalt gestellt, die kalten (und damit recht festen) Plätzchen abgenommen und sie auf Backpapier transferiert und so gebacken. In meinem Eifer wollte ich natürlich verschiedene Scheiben ausprobieren und habe dabei auch festgestellt, dass sich nicht jede Scheibe gleich gut für jeden Teig eignet. Was mich aber vor allem nervte: zum erneuten Füllen des Presse musste man alles auseinanderbauen, da sich der Stempel zwar elektrisch nach unten, aber nicht wieder nach oben bewegen ließ. Dann war eine Säuberung notwendig, damit kein Teig in die Mechanik geriet. Beim Googlen las ich, dass mechanische Pressen wesentlich besser seien als elektrische. Meine Neugier war geweckt, eine relativ gut bewertete Gebäckspritze* ziemlich günstig zubekommen (bei mir noch für gut 22 Euro) und das Teil sollte schon am nächsten Tag geliefert werden.

Kekse mit der mechanischen Gebäckpresse

Nächster Versuch mit der mechanischen Presse: zitronige Eierlikörplätzchen

Inzwischen hatte ich gelesen, dass man den Teig am besten direkt auf gekühlte Bleche spritzt und auch einfach so backen kann, da der Teig an sich schon relativ viel Fett enthält. So habe ich das auch bei den nächsten Versuchen gehandhabt.In der Tat klebte nichts und die Plätzchen ließen sich problemlos vom Blech lösen.

Als drittes habe ich mich für ein Mokkagebäck entschieden. Bis zum Backen verlief auch alles gut, doch als ich das Blech aus dem Ofen zog, waren die schönen Formen breitgelaufen, die Plätzchen waren mir auch beim Anfassen etwas zu fettig. Ich habe deshalb die Rezeptur etwas verändert, weniger Butter eingesetzt und siehe da: ein deutlich hübscheres Ergebnis bekommen 🙂

Fazit: wenn alles klappt, sind die Teige schnell zusammengerührt, die Plätzchen schnell hergestellt, die Formen sorgen für nette Abwechslung auf dem Teller. Besonders das knusprige Espresso-Gebäck hat es mir angetan, das schmeckt bestimmt auch das restliche Jahr über zu einer Tasse Kaffee. Es passt auch hervorragend zur Irish Coffee Eiscreme!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Espresso-Gebäck
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Kaffee, Presse
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

100 Gramm   Butter
80 Gramm   Feinster Backzucker
1 Prise   Salz
2 Teel.   Löslicher Espresso (1 Stick)
1 Essl.   Eierlikör
150 Gramm   Mehl

Quelle

  modifiziert nach
  Wunderkessel/Chefkoch
  Erfasst *RK* 03.12.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Butter und Zucker gut schaumig rühren. Den Espresso im Eierlikör auflösen und mit Salz unterrühren. Zuletzz das Mehl zugeben und einarbeiten.

Den Teig durch die Gebäckpresse direkt auf ein gekühltes, fettfreies Backblech drücken. Etwa 8 Minuten backen, die Plätzchen sollen nicht dunkel werden. Kurz auf dem Blech abkühlen lassen, dann in einer Blechdose aufbewahren.

Anmerkung Petra: Knusprige Kekse mit schönem Kaffee-Geschmack, sehr schnell gemacht. Scheibe nach Wahl, evtl. mehrere austesten. Original verwendet 150 g Butter, damit verlaufen die Plätzchen aber etwas und werden sehr fettig.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zimtplätzchen mit Schokolade
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Keks, Presse
Menge: 50 Stück

Zutaten

H TEIG
125 Gramm   Weiche Butter
1     Ei
125 Gramm   Puderzucker
1 1/2 Teel.   Gemahlener Zimt
200 Gramm   Mehl
1 Prise   Salz
H DEKO
75 Gramm   Vollmilch-Kuvertüre (P: Vollmilch-Halbbitter 1:1)

Quelle

  modifiziert nach
  Brigitte
  Erfasst *RK* 09.12.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Butter und Puderzucker mit den Quirlen des Handrührers hellcremig aufschlagen. Das Ei unterrühren. Zimt, Salz und Mehl mischen und unterrühren.

Den Teig in eine Gebäckpresse* füllen und durch die Scheibe nach Wahl direkt auf gekühlte, ungefettete Bleche spritzen. Die Bleche vor dem Backen nochmal kalt stellen.

Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen etwa 10 Minuten backen. Vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Deko die Kuvertüre temperieren und in eine kleinen Einwegspritzbeutel füllen. Eine Ecke vom Beutel abschneiden und die Plätzchen nach Belieben mit der Schokolade verzieren.

Anmerkung Petra: Knusprige Kekse mit Zimtgeschmack, schnell gemacht.

*Wer keine Gebäckpresse hat, füllt den Teig in einen festen Spritzbeutel mit großer Sterntülle spritzt 3-4 cm lange Streifen, Kringel oder Tupfen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronige Eierlikör-Plätzchen
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Likör, Presse
Menge: 2 Bleche

Zutaten

1/2     Vanilleschote: ausgekratzes Mark
100 Gramm   Butter
65 Gramm   Puderzucker
1 Prise   Salz
1 Teel.   Vanillezucker
1/2     Zitrone: abgeriebene Schale
75 Gramm   Eierlikör
165 Gramm   Mehl
35 Gramm   Speisestärke
H GUSS
75 Gramm   Puderzucker
1/2     Zitrone: abgeriebene Schale und
1/2 Essl.   Zitronensaft; Menge anpassen
1 Essl.   Eierlikör
      Bunte Zuckerperlchen; nach Belieben

Quelle

  modifiziert nach
  Christa Gabler
  Erfasst *RK* 04.12.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Vanillemark mit Butter, Puderzucker, Salz, Vanillezucker und Zitronenschale cremig rühren. Den Eierlikör einrühren. Mehl und Stärke mischen und auf die Masse sieben, unterrühren. Die Masse in die Gebäckpresse füllen.

Scheibe nach Wahl einlegen und Kekse auf das gekühlte, fettfreie Backblech pressen. Die Bleche nochmal kalt stellen, dann bei 175°C je nach Dicke 8-10 Minuten backen, sie sollen noch hell bleiben. Kekse vom Blech nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Für den Guss den Puderzucker mit Eierlikör, Zitronenschale und so viel Saft verrühren, dass eine dickflüssige Masse entsteht. Das Eierlikör-Spritzgebäck mit dem Guss bestreichen und nach Belieben verzieren.

Anmerkung Petra: angenehm knuspriges, zitroniges Gebäck, schnell gemacht.

Alternativ kann man einen Spritzbeutel mit Sterntülle Nr. 5 benützen und Kringel, Streifen oder S-Formen auf Backpapier spritzen, die Kekse dann evtl. jeweils zur Hälfte glasieren.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

Merken

9 Antworten auf „3 x Weihnachts-Plätzchen aus der Gebäckpresse“

  1. Wow, die Kekse sehen ja so hübsch aus! Da möchte man sich doch gleich eine Gebäckpresse zulegen ;). Aber ich halte mich lieber erstmal zurück, habe schon genug Zeug und keinen Platz!

  2. Wie klasse, ich habe gerade die Tage meine Presse in der Hand gehabt und mir gedacht: ein paar Plätzchen damit wären sicherlich noch schnell gemacht. Danke für die Rezepte, ich glaube, 1 und 3 sind am Wochenende auf meinem Blech.
    Liebe Grüße
    Tanja

  3. Mit einer Allergie auf Nüsse ist nicht zu spaßen! Wir verkaufen die Gebäckpresse seit ewigen Zeiten, habe sie selbst nie ausprobiert. Gut zu wissen, dass die Kekse auf das gekühlte Blech gespritzt werden müssen. Unsere Mutter hat nur auf dem Blech gebacken. Backpapier hat es früher nicht gegeben. Ist es stressig, dass man das Blech immer wieder kühlen muss?

  4. Meine Mutter hat auch auf dem Blech gebacken, allerdings wurde das gefettet. Und musste dann immer wieder sauber gemacht werden…
    Manche Teige halten auch ohne Vorkühlen gut auf dem Blech, einfach ausprobieren. Für mich ist das Kühlen allerdings überhaupt kein Problem – ich stelle meine Bleche sowieso zum schnelleren Abkühlen raus vor die Türe, auch die noch nicht gebackenen Kekse werden da nochmal kalt gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.