Herbstlicher Quitten-Schuedi mit Nüssen

Als ich beim Brodoc die persische Quittenmarmelade sah, habe ich mir gleich ein paar unserer Quitten geschnappt und losgelegt. Mir schwebte nämlich schon ein spezielles Rezept zur Verwertung der Konfitüre vor 🙂

Quitten-Schuedi

Beim Stöbern war ich wieder auf Paules wunderbaren Schuedi gestoßen, den es auch in einer Quitten-Variante gibt. Und siehe da, es scheint Schuedi-Revival-Time zu sein, denn auch Kathi hat den fluffigen Hefekuchen gebacken, bei ihr wurde es der Zupf-Schuedi.

Quitten-Schuedi

Ich habe diesmal die Zutaten kühl zu einem Hefeteig verarbeitet (wie ich es eigentlich immer mache) und auch die Butter nicht geschmolzen, sondern in Flöckchen eingearbeitet. Den Kuchen sollte man am besten möglichst frisch anschneiden, er ist mit dem säuerlich-aromatischen Fruchtbelag und den karamellisierten Nüssen/Mandeln ein echter Hochgenuss!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Herbstlicher Quitten-Schuedi mit Nüssen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Nuss
Menge: 1 30-cm-Tarteform

Zutaten

H TEIG
350 Gramm   Weizenmehl Type 550
30 Gramm   Rohrohrzucker
160 Gramm   Milch
20 Gramm   Frischhefe
50 Gramm   Butter
1     Ei
1 Teel.   Salz
H BELAG
80 Gramm   Weiche Butter
125 Gramm   Persische Quittenkonfitüre*
40 Gramm   Walnusskerne; grob gehackt
40 Gramm   Mandelblättchen
3 Essl.   Rohrohrzucker
1/2 Teel.   Zimt
1 Prise   Gemahlener Ingwer
1 Prise   Gemahlene Nelken
1 Prise   Gemahlener Piment
1 Prise   Gemahlener Kardamom
1 Prise   Gemahlene Vanille

Quelle

  modifiziert nach
  Paules kitchen
  Erfasst *RK* 14.11.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Mehl und den Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Die Hefe in der Milch verrühren, zusammen mit dem Ei zum Mehl geben. Alles etwa 4 Minuten auf Stufe 1 verkneten, dabei die Butter in Flöckchen zugeben. Das Salz einrieseln lassen und weitere 8 Minuten auf Stufe 2-3 kneten.

Den Teig in eine saubere Schüssel geben, abdecken und etwa 45 Minuten bei Raumtemperatur aufgehen lassen.

Eine flache Tarteform (30 cm Durchmesser) buttern und mit Mehl bestäuben.

Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche flach drücken und damit entgasen. Die Außenkanten nach innen schlagen, umdrehen, rund formen und mit den Händen flach in die Form drücken. Zugedeckt nochmal etwa 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Walnüsse und Mandeln mischen. Den Rohrohrzucker mit den Gewürzen verrühren.

Mit dem Daumen dicht nebeneinander Vertiefungen in den Teig drücken. Die Butter in die Löcher verteilen und mit dem Finger leicht nach unten drücken, dabei etwas Butter über die gesamte Oberfläche verstreichen. Die Vertiefungen mit Quittenkonfitüre auffüllen. Den Schuedi mit der Nuss-Mandel-Mischung sowie dem Gewürzzucker bestreuen.

Den Kuchen in den Backofen schieben und für 25-30 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Den Kuchen herausnehmen, auf einem Rost abkühlen lassen, möglichst frisch verzehren.

Anmerkung Petra: schmeckt ausgezeichnet! schön fluffiger Teig, angenehme Säure durch die Quittenkonfitüre, lecker die karamellisierten Nüsse.

*Persische Quittenkonfitüre nach Brotdoc verwendet, passt super.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Persische Quittenkonfitüre
Kategorien: Konfitüre, Früchte, Persien
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

1 kg   Quittenfruchtfleisch netto (geschält, entkernt);
      -grob gehackt
1 kg   Gelierzucker (1:1)
2 Messersp.   Zimt gemahlen; optional
1 Messersp.   Koriander gemahlen; optional
1     Zitrone: Saft und abgeriebene Schale
50 ml   Wasser

Quelle

  nach
  Brotdoc
  Erfasst *RK* 07.11.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Quittenfruchtfleisch im Mixer (alter Thermomix) fein mixen oder mit der Küchenmaschine reiben. Die Masse in einen großen Topf geben, mit Gelierzucker, 50 ml Wasser und Saft und Schale einer Zitrone mischen. Alles 1-2 Stunden stehen lassen, bis die Mischung Saft gezogen hat.

Die Mischung zum Kochen bringen und bis zur gewünschten Konsistenz kochen, dabei immer wieder umrühren. Gesamt-Kochzeit bei mir etwa 30-40 Minuten, dabei habe ich die Konfitüre nochmal mit dem Pürierstab gemixt. Falls die Masse zu fest wird, noch wenig Wasser zugießen.

Die fertige Konfitüre heiß in Schraubdeckelgläser füllen, sofort verschließen und für 5 Minuten auf den Deckel stellen.

Im erkalteten Zustand soll die Marmelade fest, aber noch gut streichbar sein.

Anmerkung Petra: Sehr fein, schön säuerlich! Ausgezeichnet für Quitten-Schuedi geeignet.

*Gewürze habe ich diesmal weggelassen, da ich eine neutrale Konfitüre wollte.

=====

Print Friendly and PDF

8 Antworten auf „Herbstlicher Quitten-Schuedi mit Nüssen“

  1. Braucht man denn für die Quitten mit ihrem hohen Pektingehalt wirklich Gelierzucker? Ich habe das einmal gemacht und hatte nachher eher Fruchtgummi als Marmelade…

  2. Was für eine tolle Idee. Hefeteig mit Quittenmarmelade, Nüssen und diesen wunderbaren Gewürzen zu kombinieren. Kürzlich hergestellte Quitten-Birnenmarmelade, die für meinen Geschmack ein bisserl zu körnig ist, sollte sich dafür doch bestens eignen. Eine Flotte Lotte war nicht verfügbar und Pürieren allein hat wohl nicht ausgereicht. Könnte man aus diesem Rezept denn auch einen Zupfkuchen (pull-apart) machen? Der steht schon so lange auf meiner Liste.
    Stürmisch-sonnige Grüße aus München in den Bayerischen Wald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.