Sommerrollen mit grünem Spargel

Dieses Jahr gab es hier durchgängig grünen Spargel, was früher nicht der Fall war. Die Stangen waren allerdings oft recht dünn und sahen fast schon wie Thai-Spargel aus.

Sommerrollen mit grünem Spargel

In den Osterferien im Tessin haben wir die Sommerrollen vom Kochfrosch nachgebaut und waren begeistert. Als ich kürzlich die Reispapierröllchen mit thailändischem Spargel entdeckte, mussten die natürlich auch sofort getestet werden.

Sommerrollen Mise en place

Etwas abgewandelt habe ich das Rezept: einen 400 g Bund grünen Spargel komplett verwendet, anstelle von Flusskrebsfleisch Eismeergarnelen und statt Sojasprossen Möhrenstiftchen genommen. auch den Dipp habe ich noch mit Tamari aufgepeppt. Leider war ich beim Zusammenbauen der Röllchen so schusselig und habe die Salatblätter vergessen, die ich eigentlich noch aus dem Garten holen wollte – diese würden dem ganzen etwas mehr Stabilität verpassen.

Beim Füllen der Rollen (ich hatte diesmal größeres rundes Reispapier mit einem Durchmesser von 22 cm zur Verfügung) sollte man der Versuchung widerstehen, zu viel in die Rollen zu packen, das erleichtert sowohl das Rollen als auch das Essen 😉 Geschmeckt haben die knackigen Teilchen aber ganz wunderbar. Auch Helmut, für den ich eine Portion unter einem feuchten Küchentuch aufbewahrt hatte, zeigte sich sehr angetan.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sommerrollen mit grünem Spargel
Kategorien: Teigtasche, Gefüllt, Gemüse, Asien
Menge: 2 Personen

Zutaten

H SOMMERROLLEN
8 Blätter   Reispapier (22 cm Durchmesser, kleinere
      -entsprechend mehr)
8 Blätter   Kopfsalat*
400 Gramm   Dünner grüner Spargel oder Thai-Spargel
1 Essl.   Erdnussöl
1 Essl.   Fischsauce
      Pfeffer
1 Prise   Gemahlene Chilis
50 Gramm   Möhren; streichholzgroß geschnitten
100 Gramm   TK-Eismeergarnelen; aufgetaut
2 Essl.   Fein gehackte Minze
1 Essl.   Fein gehackter Koriander
H DIP
1     Scharfe rote Chilischote; entkernt, fein gehackt
1     Junge Knoblauchzehe; fein gehackt
2 Essl.   Limettensaft; frisch gepresst
1 Essl.   Reisessig
1 Teel.   Zucker
2 Teel.   Fischsauce
2 Essl.   Sojasauce oder Tamari

Quelle

  modifiziert nach einer Idee von
  Eat Smarter
  Erfasst *RK* 09.06.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten für den Dip verrühren und abschmecken.

Für die Füllung den Spargel putzen und in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel darin etwa 4-5 Minuten andünsten, dann mit der Fischsauce ablöschen, mit Pfeffer und Chilis nach Geschmack würzen. Etwas abkühlen lassen, dann mit Möhren, Garnelen, Minze und Koriander mischen.

Jeweils ein Reispapierblatt unter Wasser benetzen und auf ein angefeuchtetes Küchenhandtuch legen, ein Salatblatt darauflegen. Sobald das Reispapier biegsam ist, etwas von der Fülle darauf geben, die Seiten darüberschlagen, dann zu einer festen Rolle aufrollen.

Anmerkung Petra: Geschmacklich prima! Ich hatte große Reisblätter mit 22 cm Durchmesser – besser nicht zu viel Fülle hineingeben. Kleinere wären wahrscheinlich eleganter zu essen 😉

*ich habe die Salatblätter vergessen, die würden aber für mehr Stabilität sorgen.

=====

Print Friendly and PDF

12 Antworten auf „Sommerrollen mit grünem Spargel“

  1. wir hatten unlägst auch sommerrolls und ebenfalls probleme mit der vergesslichkeit- ich vergass, für die fülle reisnudeln abzukochen! diese dusseligkeit erwies sich aber als keineswegs störend, schmecken die rollen doch viel aromatischer mit kräutern und gemüse gefüllt ohne die doch recht neutralen nudeln, die viel geschmack schlucken. ich hab übrigens auch kleine reispapierhüllen, die sich wesentlich manierlicher essen lassen als die grossen. im sommer mag ich die auch bei einem menue als amus.

  2. Ich hoffe, mein Spargelbauer hat noch grünen Spargel, denn die Röllchen lachen mich sehr an. Das wäre dann meine erste Zusammenarbeit mit Reispapier, vor denen fürchte ich mich immer ein bissl, weil ich kann schon in Restaurants damit ziemliches Unheil anrichten … 😉

  3. Das Reispapier muss hier auch noch irgendwo herumfliegen und morgen soll es ja richtig warm werden. Eine schöne Alternative zum Sushi, dass ich ansonsten gemacht hätte. 😉

  4. Sommerrollen will ich schon längst machen, bisher ist es nur daran gescheitert, dass mein Bioladen dieses Reispapier noch nicht aufgetrieben hat. Hat jemand vielleicht eine Quelle für die Bio-Ausführung?

  5. Also ich weiche das Reispapier immer mehrere Minuten in Wasser ein, dann rausnehmen, trockentupfen und lege zwei aufeinander und fülle das dann. Insbesonders wenn mann sie danach frittiert sind sie schön stabil/knusprig. Aber es gibt eine Phase wo sie beim frittieren seeeeeehr klebrig werden, also nicht zu viele auf einmal frittieren, sonst gibt es einen einheitlichen Klumpen 🙂
    Aber auch die unfrittieren gefallen mir doppellagig mehr, dafür lasse ich die Glasnudeln innen weg.

  6. Das sieht richtig lecker aus. Endlich ist die Spargelsaison da 🙂 Habe noch nie mit Reispapier gearbeitet, möchte das aber auf jeden Fall mal nachkochen! Liebe Grüße aus St. Martin im Passeiertal 🙂

  7. Danke für den Hinweis. Bei Eat Smarter wurden auch 2 Papiere aufeinander gelegt. Macht’s natürlich stabiler, das ist mir aber zuviel „Hülle“ (Glasnudeln hat’s bei mir ja auch nicht im Innenleben). Für Frittierte mag das anders sein, das muss ich mal probieren.

Schreibe einen Kommentar zu Eva Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.