Shrimp mit Parmesankruste auf Tomaten-Zoodles

Schon oft habe ich in letzter Zeit – vor allem im Rahmen des 5:2 Intervall-Fastens – wahre Lobeshymnen auf Gemüsenudeln, vor allem Zucchini-Gemüsenudeln, kurz "Zoodles" singen hören. Lange habe ich mich gesträubt, irgendwann hat dann meine Neugier gesiegt 😉

Shrimp mit Parmesankruste und Tomaten-Zoodles

Und nach dem Verspeisen unseres ersten Gerichts kann ich nur sagen: Volltreffer! Gefunden habe ich die Vorlage für die Shrimp mit Parmesankruste auf Tomaten-Zoodles bei Skinnytaste, die auch noch weitere mundwässernde Gemüsenudel-Rezepte im Angebot hat. Da werde ich sicher noch das eine oder andere nachkochen.

Ich habe die Zucchininudeln bei diesem Gericht nicht vorgekocht oder angebraten, sondern direkt in der vorbereiteten dicken Tomatensauce erhitzt. So bleiben sie angenehm knackig, wir waren wirklich begeistert!

Zoodles

Natürlich musste zuerst einmal überlegt werden, mit was für einem Gerät man die Gemüsenudeln herstellen will. Ich habe mich für den Lurch Spiralschneider* entschieden. Das Gerät ist zwar etwas größer, die Zucchini sind aber fix und ohne Kraftaufwand durchgedreht. Micha hat letzte Woche Möhrennudeln vorgestellt und dafür den GEFU Spiralschneider* verwendet. Zur Not kann man die Zucchini auch in breite Streifen schneiden und diese dann in dünne "Spaghetti" teilen – für größere Mengen ist das aber auf Dauer sicher keine Option.

Zoodles

Was von der Zucchino übrig blieb: wirklich nur ein langer schmaler Kern mit einem kleinen Endstück.

Making of Shrimp mit Parmesankruste

Die Garnelen werden paniert und im Backofen gebacken, was wunderbar geklappt hat. Man kommt so tatsächlich mit 5 g Olivenöl für etwa 300 g Shrimp aus! Die sind nach dem Backen innen saftig und außen schön knusprig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Shrimp mit Parmesankruste auf Tomaten-Zoodles
Kategorien: Gemüsenudel, Krustentier, Lowcarb, Diät
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H SHRIMP
310 Gramm   Shrimp (P: Atlantik Prawns roh mit Schale)
40 Gramm   Trockene Brotbrösel oder Panko (P: selbstgemacht
      -aus frischem Weißbrot, dann getrocknet)
10 Gramm   Frisch geriebener Parmesan
1     Ei
      Salz
      Pfeffer
5 Gramm   Olivenöl
H ZOODLES
5 Gramm   Olivenöl
2     Junge Knoblauchzehen; fein zerdrückt
400 Gramm   Gehackte Tomaten (Dose)
      Salz
      Pfeffer
1 Spritzer   Zitronensaft
      Basilikum; in Streifchen
600 Gramm   Zucchini (2 mittlere)
30 Gramm   Schafskäse oder Mozzarella*

Quelle

  modifiziert nach Skinnytaste
  Erfasst *RK* 15.06.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Shrimp im Kühlschrank auftauen lassen, Schale entfernen, entdarmen, abspülen und trockentupfen.

Das Ei in einem Schüsselchen verschlagen. Brotbrösel in ein zweites Schälchen geben, mit dem Parmesan mischen, pfeffern. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, das Papier mit wenig Olivenöl bepinseln. Den Backofen auf 225°C vorheizen. Die Zucchini mit dem bevorzugten Gerät zu Gemüsenudeln (Zoodles) verarbeiten.

Das Olivenöl in einer großen Backofen-tauglichen Pfanne erhitzen, den Knoblauch darin anbraten. Die Tomaten zugeben, Dose mit etwas Wasser ausspülen, ebenfalls zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und etwa 8-10 Minuten sanft köcheln lassen, bis eine dicke Sauce entstanden ist. Basilikum unterrühren.

Die Shrimp salzen und pfeffern und erst im Ei, dann in den Bröseln wenden, auf das Backpapier legen. Mit dem restlichen Olivenöl betupfen.

Das Blech in den Backofen schieben, nach 7 Minuten die Shrimp mit einer Zange wenden, weitere 3 Minuten backen.

Währenddessen die Zoodles in die Tomatensauce geben und unter Wenden etwa 2 Minuten darin erhitzen, nochmal abschmecken. Die gebackenen Shrimp auf den Zoodles verteilen, den Schafskäse darüberbröckeln. Die Pfanne nochmal für 2-3 Minuten in den Backofen schieben, dann servieren.

Anmerkung Petra: schmeckt super! Die Zoodles haben noch richtig schön Biss, die Shrimp sind sehr saftig. Man kommt tatsächlich mit 5 g Öl zum Backen aus!

*Im Original wird zum Überbacken geriebener Mozzarella auf den Shrimp verteilt – ich hatte noch einen Rest Schafskäse, der mir hier gut gefällt, da er noch etwas Würze mitbringt.

Etwa 400 kcal pro Person

=====


Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

22 Antworten auf „Shrimp mit Parmesankruste auf Tomaten-Zoodles“

  1. Also ich bin Fan von *zoodles* – Masse macht einfach auch satt und den Bauch voll. Es bleibt eine gute Idee, Nudeln aus Gemüse zu machen. Ich bleibe dran… 😉 Danke für deine Anregung!

  2. Ja dann! Was machst du den mit dem Lurchi? Ich hatte schon mal ein Rezept, bei dem z.B. Garnelen mit Kartoffelfäden umwickelt und dann gebraten werden. Fand ich interessant, aber nur dafür so ein Teil zu kaufen war mir dann doch zu viel. Wenn ich damals gewusst hätte, dass man damit so einen schönen Nudel“ersatz“ zaubern kann, wäre das Gerät sicher schon früher bei uns eingezogen 😉

  3. Dein Rezept kam gestern grade richtig zu unserem Mädelskochen als leichte Hauptspeise, da zur Vorspeise bereits deine leckeren Kohlrabikartoffelpuffer mit Quark und Lachs ausgesucht waren.
    Hat uns beides wirklich toll geschmeckt. Die Garnele lässt sich übrigens auch durch (in garnelengroße Stückchen geschnittene) Hähnchenbrust ersetzen/ergänzen (für mich gabs Hühnchen für die andern Garnelen). Schmeckt auch wunderbar.

  4. Was für ein tolles Gericht! Ist mir gestern gar nicht mehr aus dem Kopf gegangen und ich muß es unbedingt nachkochen. Auf die Parmesan-Garnelen bin ich mächtig gespannt 🙂 Und offensichtlich habe ich mir neulich ein verkehrtes Gemüsenudel-Gerät gekauft….Ich glaube, der Lurchi muß her.

  5. Ich hab mal ein Rezept von Alfed Biolek (die Älteren unter uns erinnern sich noch…) nachgekocht. Er verwendete keine Maschine sondern hobelte die Zucchinistreifen mit dem Sparschäler herunter. Hat gut funktioniert, ich denke, dass könnte hier auch gehen, für alle die keine Maschinchen haben.
    Aber es sieht sehr lecker aus….
    Liebe Grüsse, Brigitte

  6. Das sieht für mich so yummie aus, dass ich die Anschaffung eines Gerätchens erwäge.
    Bisher habe ich mit einem (größerer Durchmesser) Zestenreißer gearbeitet.
    Für 2 geht es zwar, bleibt aber eine Sträflingsarbeit.

  7. Tja, so einen wollte ich auch. Benutzen und dann einfach unter fließendem Wasser abspülen. Das mit dem einfach Abspülen ist das einzige, was bei meinem Schneider funktioniert. Ansonsten rutscht das Gemüse ständig weg, weil man soviel Druck ausüben muß. Ein Mist, das Ding. Und das isser http://www.amazon.de/Gefu-13410-Spiralschneider-Spiralfix/dp/B00CCR9P0U/ref=sr_1_7/276-8088862-2801919?ie=UTF8&qid=1434790622&sr=8-7&keywords=gem%C3%BCseschneider+gefu
    Ich wünsch‘ Dir ein schönes Wochenende, liebe Petra 🙂

  8. so lecker, ich hab die Zoodles bisher auch nie ausprobiert und der Schäler liegt hier schon seit Weihnachten rum. Aber dieses Rezept hat mich überzeugt, sehr, sehr lecker. Danke dafür!

  9. du jast bestimmt vor dem kauf recherchiert – was ist denn der unterschied zwischen dem modell, das du hast und dem super spiralschneider?
    habe bisher meine zoodles mit dem julienneschneider gemacht – ist aber ganz schön anstrengend…
    danke für die info!!!
    lg
    ulli

  10. Ich zitiere mal Amazon zum Super Spiralschneider
    http://www.amazon.de/gp/product/B00JPW237C/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00JPW237C&linkCode=as2&tag=chilundciab-21&linkId=T6TTTHFI6KEJMUCK
    „Das Besondere am Super-Spiralschneider ist die Möglichkeit zur Herstellung von Curly Fries – also Locken aus Kartoffeln (oder anderem Gemüse) und Gemüsetornados in einstellbarer Stärke (bis ca. 5mm). Hierbei wird das Gemüse direkt beim Schneiden auf einen Edelstahl-Stab aufgewickelt und kann im Anschluss frittiert, gegrillt oder im Ofen gegart werden.“
    Da ich es bisher nichr vermisst habe, „Tornados“ herzustellen (musste erst mal googeln ;-)), habe ich mir das einfache Modell bestellt.

  11. vielen dank für deine schnelle rückmeldung – zucchini „nudeln“ lassen sich ja anscheinend auch sehr gut ohne den führungsstab herstellen – curly fries und „tornados“ möchte ich eh nicht herstellen.
    nochmals herzlichen dank!
    lh
    ulli

  12. Über deinen link habe ich mir den Spiralschneider zugelegt, ausprobiert und bin begeistert.
    Die Zoodles behalten einen tollen Biss. Und erstaunlich, wie satt Zucchini auf diese Art zubereitet machen. Das dazu gereichte Brot brauchte es gar nicht.
    Liebe Petra, auf deine Rezepte kann ich mich immer verlassen, die funktionieren perfekt (Shrimps mit Panko, mmmmh).
    Das war gestern abend ein Hochgenuß!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.