Fischpflanzerl vom Aitel mit Senf-Dip und steirischem Kartoffel-Gurken-Salat

Für dieses feine Essen zeichnet wieder einmal Helmut in der Rubrik #freitagskochtdermann verantwortlich.

Fischpflanzerl mit steirischem Kartoffelsalat

Er hat die Rezepte ausgesucht (dabei Schuhbeck und Lafer sowie die Küchengötter vereint), das Essen gekocht und vor allem…

Helmut mit Aitel

…hat er bei einem Vater-Sohn-Angeltag mit dem Boot den verwendeten Aitel (Döbel) gefangen. Dank Moritz gibt's ein Foto davon 🙂

Wikipedia weiß "Wie bei vielen anderen Weißfischen wird auch dem Döbel aufgrund seines grätenreichen Fleisches in der Küche wenig Beachtung geschenkt. Sein Fleisch ist jedoch sehr fein." Nach zweimaligem Durchdrehen der Fischfilets ist von Gräten keine Spur mehr zu entdecken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fischpflanzerl vom Aitel mit Senf-Dip
Kategorien: Fisch, Beilage, Sauce, Dip
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Scheibe   Toastbrot
  Etwas   Milch; zum Einweichen
2     Frühlingszwiebeln; in feinen Ringen
350 Gramm   Filet vom Aitel (alternativ z. B. Zander, Hecht,
      -Saibling, Forelle), ohne Haut und Gräten*
1     Eigelb
      Salz
      Pfeffer
1/2 Teel.   Currypulver
1/2 Teel.   Gehackter Ingwer
1/2     Gehackte Knoblauchzehe
1/2 Teel.   Abgeriebene Bio-Zitronenschale
1 Spritzer   Zitronensaft
40 Gramm   Frische Weißbrotbrösel; zum Panieren
      Öl; zum Braten
H SENF-DIP
2 Essl.   Sauerrahm
2 Essl.   Joghurt
1/2 Essl.   Dijonsenf
1 Essl.   Gehackter Dill
1 Messersp.   Meerettich feinst gerieben (H: Sahne-Meerrettich)
1/2 Teel.   Honig
  Einige   Tropfen Balsamicoessig
  Einige   Tropfen Worcestershiresauce
      Salz
      Chiliflocken

Quelle

  Fischpflanzerl nach Alfons Schuhbeck, BR
  Senf-Dip nach KleineKöchin, Küchengötter
  Erfasst *RK* 08.06.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Fischpflanzerl das Toastbrot entrinden, in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch darübergießen und die Brotwürfel zugedeckt einweichen.

Die Fischfilets zweimal durch die grobe Scheibe des Fleischwolfs drehen. Die Fischmasse mit dem ausgedrückten eingeweichten Weißbrot, den Frühlingszwiebeln und dem Eigelb mischen. Mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Ingwer, Knoblauch, Zitronenschale und -saft würzen.

Aus dem Fischteig mit angefeuchteten Händen kleine Pflanzerl formen und in den Weißbrotbröseln wenden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pflanzerl darin bei milder Hitze auf beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Senf-Dip Sauerrahm, Joghurt, Senf und Dill miteinander verrühren, mit Meerrettich, Honig, Balsamico, Salz, Chiliflocken und Worcestershiresauce pikant abschmecken. Am besten im Kühlschrank etwas durchziehen lassen.

Anmerkung Petra: Sehr fein! Ergab 6 Pflanzerl. Dip war prima dazu, passt sicher auch gut zu Charbonnade, Fondue oder Gegrilltem.

*Helmut hatte die Aitel von den Hauptgräten befreit und enthäutet, die restlichen Gräten mit durchgedreht – davon war absolut nichts mehr zu merken.

Dazu gab es einen steirischen Kartoffel-Gurken-Salat.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Steirischer Kartoffel-Gurken-Salat
Kategorien: Salat, Beilage, Kartoffel, Gemüse, Österreich
Menge: 2 Personen

Zutaten

300 Gramm   Festkochende Kartoffeln
1/2     Salatgurke
      Salz
      Pfeffer
25 Gramm   Kürbiskerne; geröstet; grob gehackt
50 Gramm   Durchwachsener Speck; fein gewürfelt
1     Zwiebel; gehackt
25 Gramm   Butter
25 ml   Balsamico-Essig
75 ml   Fleischbrühe
1/2 Essl.   Mittelscharfer Senf
1 Essl.   Sonnenblumenöl
1 Essl.   Steirisches Kürbiskernöl
1/2     Beet Kresse

Quelle

  modifiziert nach
  Johann Lafer
  Erfasst *RK* 08.06.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, ausdämpfen lassen und schälen, dann in etwa 3 mm dicke Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben.

Die Gurke streifenförmig schälen, die Kerne mit einem Löffel entfernen. Die Gurkenhälften in Scheiben schneiden und mit etwas Salz in einer Schüssel mischen.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Speck darin goldbraun anbraten, die Zwiebeln zugeben und 3 Minuten andünsten. Mit Essig und Brühe ablöschen, den Senf unterrühren und 3 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen, dann das Sonnenblumenöl unter Rühren zugeben. Die heiße Marinade über die Kartoffelscheiben geben, alles gut vermischen. Den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die abgetropfte Gurkenscheiben und Kürbiskerne sowie das Kürbiskernöl untermischen und den Salat mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Vor dem Servieren etwas Kresse unter den Salat mischen und mit der restlichen Kresse bestreuen.

=====

Print Friendly and PDF

8 Antworten auf „Fischpflanzerl vom Aitel mit Senf-Dip und steirischem Kartoffel-Gurken-Salat“

  1. Liebe Petra,
    nachdem Herr Sandkorn seinen mittäglichen Wunsch nach Fischpflanzerl und lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat auf österreichische Art kundgetan hatte, fiel mir ein, dass Du einen Senf-Dip „im Angebot“ hast. Er passte perfekt zu diesem Essen, zum sommerlichen Wetter!
    Liebe Grüße,auch an den Freitagskoch,
    Sandkorn

  2. Vielen Dank lieber Papa für das schöne Rezept – ich hab den Kartoffelsalat und den Dip letzte Woche gleich nachgekocht – statt selbstgefangem Aitel musste allerdings selbstgekaufter Kohlrabi herhalten, der wurde dann aber immerhin auch paniert. Hat uns gut geschmeckt :).

Schreibe einen Kommentar zu Kathi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.