Spargel in Paprika-Tomatensauce mit Feta und Garnelen

Der kalorienarme Spargel erweist sich auch bei 5:2-Gerichten als wertvoller "Füllstoff". Bei diesem Auflauf bekommt man wirklich etwas für seine gut 400 kcal: viel Gemüse, dazu aromatischen Käse und eiweißreiche Garnelen. Dazu darf man sogar noch fast verschwenderisch viel Olivenöl verwenden 😉

Spargel in Paprika-Tomatensauce mit Feta und Garnelen

Gefunden habe ich das Rezept bei lecker, dort taucht es sogar gleich zweimal auf: einmal mit mehr und einmal mit weniger Spargel. Mehr ist besser, dachte ich mir ;-), ich habe nur die Zubereitungsweise etwas verändert. Verspeist wurde das Anfang der Woche bei frühsommerlichen 24°C in der untergehenden Sonne auf der Terrasse.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargel in Paprika-Tomatensauce mit Feta und Garnelen
Kategorien: Gemüse, Krustentier, Käse, Diät
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H GEMÜSE
1 kg   Weißer Spargel
      Salz
1 Prise   Zucker
      Pfeffer
10 Gramm   Olivenöl
1 mittl.   Zwiebel; gehackt
1     Knoblauchzehe; gehackt
1     Rote Paprikaschote; entkernt, geschält, in
      -Würfelchen
400 Gramm   Dosentomaten; gehackt
100 Gramm   Feta light, 9% Fett
10 Gramm   Olivenöl
225 Gramm   Bio-Garnelenschwänze (TK; roh, ohne Kopf und
      -Schale)
      Salz
      Pfeffer
1 Spritzer   Zitrone
2-3 Essl.   Glatte Petersilie; gehackt

Quelle

  modifiziert nach
  lecker 5/2014
  Erfasst *RK* 28.04.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Garnelen im Kühlschrank auftauen lassen.

Für die Tomatensauce das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin anschmoren, dann die Paprikawürfelchen zugeben und einige Minuten mitschmoren. Mit den Dosentomaten aufgießen, die Dose mit etwas Wasser ausspülen, ebenfalls dazugeben. Die Sauce etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer und Chilipulver pikant abschmecken.

Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden. Die Spargelschalen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, salzen und eine Prise Zucker hinzugeben. Zum Kochen bringen und 20 Minuten köcheln lassen. Absieben, die Spargelbrühe auffangen und wieder in den Topf geben. Den Spargel quer halbieren (dicke Stangen auch der Länge nach halbieren) und etwa 8 Minuten in der Spargelbrühe kochen. Den Spargel abgießen (Brühe kann man für Suppen etc. weiter verwenden) und in eine Auflaufform geben. Die Tomatensaucen darauf verteilen, alles mischen. Den Feta in Würfelchen darauf verteilen.

Währenddessen Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Auflaufform für etwa 15-18 Minuten in den Backofen schieben, bis der Feta leicht bräunt.

10 g Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die abgespülten und trockengetupften Garnelenschwänze in die Pfanne geben und kurz von beiden Seiten braten, dabei salzen und pfeffern. Am Schluss einen Spritzer Zitronensaft und die Petersilie zugeben, alles gut durchmischen. Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und die Garnelen darauf verteilen.

Anmerkung Petra: Hat uns richtig gut gefallen, hier kriegt man wirklich etwas für gut 400 kcal! Wer nicht auf die Kalorien schaut, nimmt normalen Feta und isst ein Stück Fladenbrot dazu.

=====

Print Friendly and PDF

13 Antworten auf „Spargel in Paprika-Tomatensauce mit Feta und Garnelen“

  1. Darf man mal nach Erfolgen dieser 5:2 Sache fragen? Ich mach seit 9 Monaten eher 0:7 und hab fast 20 kilo weg, 5 müssen noch 🙂
    Muss natürlich aufpassen wenn ich mein Ziel erreicht habe um nocht wieder nach oben zu schiessen 🙂

  2. das wär ehrlich gesagt nicht so mein ding, mag spargel lieber puristisch-schlicht. und leider nicht 5:2-gängig, da ich dazu butter und wein möchte.

  3. Habe es heute gekocht und die ganze Familie war begeistert! Sehr lecker! Danke für das Rezept! 🙂 Das mit dem grünen Spargel ist eine sehr gute Idee – das probiere ich das nächste Mal!

  4. Na, ich toppe das noch, indem ich weißen und grünen Spargel mische:-).
    Die „Reste“ geben das so her.
    Wenn eine Diät so ausschaut, lasse ich mir die gerne gefallen.
    Einzig der Feta und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr, ich versuche es mal mit Mozzarellabällchen und etwas Parmesan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.