Rucolasalat mit Mango, Feta und Koriander

Im Kühlschrank lag noch etwas angebrochener Feta sowie eine halbvolle Packung Rucola. Wenn einem dann die befragte Rezeptverwaltung einen Rucolasalat mit Mango und Feta ausspuckt und sich auf der Fensterbrett tatsächlich auch noch eine Mango findet, dann ist das ein starker Wink des Schicksals. Ein üppig bewachsener Kräutertopf mit Koriander machte das Glück perfekt 🙂

Rucolasalat mit Mango, Feta und Koriander

Das Rezept habe ich letztes Jahr bei Alex auf ihrem wunderschönen Blog foto e fornelli aufgegabelt. Sie verwendet dafür gerne kleine süße "Honig-Mango" aus dem Asialaden, die hatte ich leider nicht zur Verfügung. Aber auch so kann ich Alex bestätigen: dieser Salat ist der Burner – sei es als kleines Hauptgericht oder als Beilage zum Grill.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rucolasalat mit Mango, Feta und Koriander
Kategorien: Salat, Hauptspeise, Beilage, Grill
Menge: 2 Personen

Zutaten

2-3 Handvoll   Rucola; grobe Stiele entfernt
1 Bund   Koriandergrün; gehackt
1     Mango (reif, aber fest)
1 klein.   Rote Zwiebel; in Streifen
100-150 Gramm   Feta: in Würfelchen
1     Limette: Saft
3-4 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Gemahlene Chilis

Quelle

  modifiziert nach
  foto e fornelli
  Erfasst *RK* 28.04.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Limettensaft, Salz, Pfeffer und gemahlene Chilis in einer Schüssel verrühren. Die Zwiebelstreifen hineingeben und 5 Minuten marinieren, dann das Öl unterrühren. Die Mango schälen, vom Kern schneiden und würfeln. Die Würfel ins Dressing geben.

Unmittelbar vor dem Servieren Koriandergrün, Rucola und Feta zugeben und alles vorsichtig vermischen.

Anmerkung Petra: superlecker! Ich habe das halbe Rezept als Hauptspeise mit etwas Brot gegessen, man kann den Salat aber auch als Grillbeilage servieren.

Alex verwendet "Honig-Mangos" und püriert einen Teil der Mango im Dressing.

=====

Print Friendly and PDF

16 Antworten auf „Rucolasalat mit Mango, Feta und Koriander“

  1. Der Salat ist für’s nächste Grillen Ende Mai reserviert. 🙂
    Sehr feine Mangos gibt es übrigens bereits geschält und tiefgefroren im Asia-Laden. Habe selten so zarte gegessen.
    Und was ist das für eine Stange neben dem Teller?

  2. Lach ;-). Eva hat die tiefgefrorenen Mangos auch entdeckt!
    Denn, liebe Petra, meinen Gästen hab ich einen säähr ähnlichen Salat vorgestern serviert. Mit Weisskraut statt Rukola, aber auch erstmals probiert mit gefrorenen Mangos. Meine kamen übrigens als Hälften von Metro.

  3. Nachdem du ebenso von diesem Salat in den höchsten Tönen schwärmst, „muss“ ich mich wohl z.g.Z. mit frischen Mangos auf dem Markt … 😉 vor der Rückreise eindecken. Danke für die Erinnerung !

  4. Oh, der ist genau mein Fall!!!! Mango und Koriander mach ich selbst gern an den Salat (ich liiiiiebe Koriander!!). Die Frische der Limette dazu, kling einfach traumhaft. Vielleicht noch ein bisschen Ingwer? Ich mag die Schärfe – vorausgesetzt, die Mango ist richtig süß 🙂 Schönen Tag! 🙂

  5. Mir gehts wie Peter und ich werde mich wohl auch wieder mit Mangos eindecken müssen, denn dieser Salat gefällt mir ausgesprochen gut. Die Rebknorzen habe ich schon bei dir bei rausgelinst gesehen und wollte sie schon nachbacken. Wie gut, dass du mir da nun Erfahrung voraus hast. Werden diese Knorzen noch verbloggt? Ich würde gerne wissen, was ich noch ändern muss beim Rezept.

  6. Mein nächster Asienladen ist ja auch 40 Minuten entfernt, aber ab und zu hat man ja auch auf dem Land Glück. Die Kombination stelle ich mir fantastisch vor. Sieht auch super aus! So schön frühlingshaft frisch!

  7. Freut mich, dass dir der Salat geschmeckt hat! Habe ich auch erst vor ein paar Tagen wieder zubereitet. Was ich auch oft mache, ist Mango-Mozzarella als alternative zur klassischen Tomaten-Version. DAnn auch mit Koriander und Chili und einem Orangensaft-Dressing.
    Liebe Grüße, Alex

  8. Ich finde auch, dass Mangos prima in pikante Rezepte passen. Die haben so eine angenehme, nicht aufdringliche Süße. Reissalat mit Kokos kenne ich nicht – wie funktioniert der genau? Mit Kokosflocken oder frischer Kokosnuss oder -milch?

  9. Nein, die wollte ich nicht verbloggen. Bei mir war der Teig über Nacht kaum aufgegangen. Habe dann unbeirrt weitergemacht, die geformten Teiglinge aber wesentlich länger gehen lassen, bis sie sich deutlich vergrößert hatten. Die sind nicht schlecht, aber ein bisschen mehr Aroma könnte ihnen nicht schaden. Ich würde beim nächsten Mal etwas Sauerteig dazu nehmen. Mal sehen, vielleicht gebe ich mich nochmal dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.