Knusprige Kartoffel-Laibchen mit zwei Chutneys

Dieses Gericht aus Katharina Seisers Immer schon vegan* habe ich schon vor dem Urlaub auf den Tisch gebracht, es soll aber keinesfalls in Vergessenheit geraten.

Knusprige Kartoffel-Laibchen mit zwei Chutneys

Ich steh ja auf Kartoffelgerichte. Wenn sie dann noch knusprig und asiatisch – in dem Fall indisch – gewürzt daherkommen wie hier, umso besser! Deshalb ist dieses Gericht sofort ganz oben auf meine Nachkochliste gewandert. Ich musste nur warten, bis Helmut von einem Regensburg-Termin frisches Koriandergrün und Minze mitbringen konnte.

Vorbereitungen

Vorbereitungen mit der Buchvorlage: wie man sieht, bleibt das Buch leider nicht offen liegen, sondern benötigt schwere Hilfsmittel, hier meinen Fleischklopfer. Das ist aber bisher das einzige Manko, was mir aufgefallen ist 😉

Vom Dattel-Chutney habe ich gleich den ganzen Ansatz für 4 Personen hergestellt. Die Konsistenz fand ich auch nach längerer Kochzeit noch etwas flüssig, es dickte auch nicht wie versprochen beim Abkühlen ein. Hier würde ich einfach beim nächsten Mal mit etwas weniger Wasserzugabe arbeiten. Geschmacklich ist es aber prima und schmeckt auch zu anderen Gerichte, sogar (ganz unvegan) zu Käse.

Das Essen erfordert zwar einiges an Vorbereitungszeit, die Laibchen an sich sind aber ganz unkompliziert herzustellen und halten prima zusammen. Belohnt wird man für den Aufwand mit einem wirklich wunderbar aromatischen Gericht. Mache ich garantiert wieder!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Knusprige Kartoffel-Laibchen mit zwei Chutneys
Kategorien: Kartoffel, Hauptgericht, Dip, Indien, Vegan
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H DATTEL-TAMARINDEN-CHUTNEY*
1 Teel.   Kreuzkümmel; geröstet und gemahlen
1 Teel.   Koriander; geröstet und gemahlen
100 Gramm   Entsteinte Datteln; grob geschnitten
500 ml   Wasser (P: besser etwas weniger, s.u.)
70 Gramm   Jaggery (P: Muscovado)
50 Gramm   Tamarindenpaste
1/2 Teel.   Gemahlener Ingwer
1/2 Teel.   Chilipulver
1/2 Teel.   Salz
H MINZ-KORIANDER-CHUTNEY
1/2 Teel.   Kreuzkümmel; geröstet und gemahlen
1/2 groß.   Bund grüne Minze; grob gehackt
1/2 groß.   Bund frischer Koriander; grob gehackt
1     Knoblauchzehe; grob gehackt
2 klein.   Scharfe grüne Chilischoten; entkernt, grob
      -gehackt
1/4 Teel.   Frisch geriebener Ingwer
1 Essl.   Zitronensaft
3/4 Teel.   Salz
H KARTOFFEL-LAIBCHEN
1/2 Essl.   Kreuzkümmel; geröstet und gemahlen
1/2 Essl.   Koriander; geröstet und gemahlen
500 Gramm   Mehlige Kartoffeln
75 Gramm   TK-Erbsen
1/4 Bund   Koriandergrün; fein gehackt
3/4 Essl.   Frisch geriebener Ingwer
1 Teel.   Garam masala
1/2 Essl.   Salz
1 1/2 Essl.   Kichererbsenmehl; geröstet
1/2 Essl.   Chilipulver; Menge nach Geschmack anpassen
1/2 Essl.   Zitronensaft
      Öl; zum Braten

Quelle

  nach
  Katharina Seiser
  Immer schon vegan
  Erfasst *RK* 23.04.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die gesamten Korianderkörner und den Kreuzkümmelsamen für dieses Gericht am besten frisch rösten, auskühlen lassen, dann mahlen. (dafür etwas mehr ganze Samen verwenden, als gemahlen angegeben ist)

Die Datteln im Wasser etwa 15 Minuten weich kochen. Die restlichen Zutaten zugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Mit dem Mixstab pürieren, 5 Minuten einkochen (P: bei mir war die Konsistenz noch sehr flüssig, auf 15 Minuten verlängert). Süß mit deutlicher Säure abschmecken. Auskühlen lassen, dabei soll das Chutney eindicken, war bei mir aber eher nicht der Fall. Ich würde beim nächsten Mal weniger Wasser verwenden.

Für das Minz-Koriander-Chutney alle Zutaten im Mixer fein zerkleinern; evtl. mit wenig Wasser verdünnen.

Für die Laibchen die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser weich kochen, abgießen und offen auf der heißen Herdplatte ausdämpfen lassen. Die Kartoffeln schälen und stampfen, dann die restlichen Zutaten zugeben und alles gründlich mit den Händen vermengen. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Mit geölten Händen mandarinengroße Stücke abnehmen, zu flachen Frikadellen formen.

In einer beschichteten Pfanne bodenbedeckt Öl erhitzen. Die Laibchen darin von beiden Seiten in jeweils etwa 5 Minuten knusprig braun braten.

Die Kartoffel-Laibchen heiß mit den beiden Chutneys servieren.

Anmerkung Petra: ein wunderbares Essen, Aromenexplosion! Bei uns gab's noch (nicht ganz stilecht) einen Salat dazu. Für Laibchen und Chutney habe ich 40 g Koriandergrün verarbeitet.

*Auch wenn die Konsistenz des Dattel-Tamarinden-Chutneys etwas flüssiger war als erwartet: es schmeckt sehr fein. Da ich noch Datteln zu verwerten hatte, habe ich gleich die Menge für 4 Personen gemacht, reicht aber eher noch für mehr. Lässt sich auch prima zu anderen Gerichten essen.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

9 Antworten auf „Knusprige Kartoffel-Laibchen mit zwei Chutneys“

  1. katha hats echt drauf! was ich aus diesem vegan-buch nachgekocht habe, war einfach klasse! und dadurch, dass die rezepte einfach hinhauen, lassen sie sich auch gut und unkompliziert in den küchenalltag einplanen; vorausgesetzt, man hat alle zutaten zur hand.

  2. ganz besonders angetan war ich von diesen krossen tofuwürfeln, die mit zitronengras und kräutern gebraten werden, auch die fischduftenden auberginen fand ich klasse( letztere schmecken mir auch kalt). den linsensalat mit äpfeln gabs bei uns im winter auch öfters und die säuerliche linsenmangoldsuppe ist auch sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar zu Petra aka Cascabel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.