Gemüseeintopf mit Schafskäse-Gremolata

Auch im Urlaub haben wir brav nach dem 5:2 Prinzip an zwei Tagen in der Woche kalorienarm gegessen.

Gemüseeintopf mit Schafskäse-Gremolata

In diese Gemüsesuppe wanderte neben viel Fenchel, Paprika und Zucchini eine angebrochene Dose Tomaten, die verbraucht werden sollte, sowie ein Rest Erbsen aus dem Tiefkühler.

Den besonderen Kick erhält der Eintopf durch eine würzige Schafskäse-Gremolata, für die ich Feta, abgeriebene Zitronenschale und glatte Petersilie zusammen bröselig gehackt habe – die Idee dafür stammt von hier. Sehr empfehlenswert!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüseeintopf mit Schafskäse-Gremolata
Kategorien: Suppe, Gemüse, Käse, Vegetarisch, Diät
Menge: 2 Personen

Zutaten

10 Gramm   Olivenöl
1     Frühlingszwiebel; gehackt
1     Schalotte; gehackt
1     Knoblauchzehe; gehackt
150 Gramm   Zucchiniwürfelchen
200 Gramm   Paprikawürfelchen, rot und gelb
300 Gramm   Fenchel in Würfeln
      Salz
      Pfeffer
      Paprikapulver
      Gemahlener Kreuzkümmel
200-300 Gramm   Dosentomaten; gehackt
1 Essl.   Tomatenmark
600-750 ml   Gemüsebrühe
  Etwas   Limettensaft
150 Gramm   TK-Erbsen
H GREMOLATA
100 Gramm   Schafskäse
2 Essl.   Gehackte glatte Petersilie
1/4     Bio-Zitrone: abgeriebene Schale

Quelle

  eigenes Rezept
  Gremolata nach Küchengötter
  Erfasst *RK* 17.04.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Schalotten, das Weiße der Frühlingszwiebel und den Knoblauch darin anbraten. Zucchini, Paprika und Fenchel zugeben, einige Minuten mit anschmoren, dabei salzen und pfeffern. Tomatenmark unterrühren die Tomaten zugeben, mit Paprika und Kreuzkümmel würzen. Mit der Brühe auffüllen, zum Kochen bringen und etwa 10-15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse den gewünschten Biss hat, dabei in den letzten Minuten die Erbsen und das Frühlingszwiebelgrün zugeben. Mit Limettensaft und Salz abschmecken.

In der Zwischenzeit den Schafskäse zerkrümeln, mit Petersilie und Zitronenschale durchhacken.

Den Gemüseeintopf mit der Schafskäse-Gremolata servieren.

Anmerkung Petra: entstanden aus den Resten im Ferienhaus. Die würzige Gremolata dazu ist ausgezeichnet!

Pro Person gut 400 kcal.

=====

Print Friendly and PDF

7 Antworten auf „Gemüseeintopf mit Schafskäse-Gremolata“

  1. Diese von der Tessiner Sonne beschienene Suppe macht mir den Mund schon am Morgen wässrig. Die Idee mit der Feta-Gremolata wird ausprobiert, das ist bestimmt auch ein i-Tüpfelchen für eine Minestrone…

  2. Inzwischen trage ich wieder Gürtel, momentan im 3. Loch, die Jeans habe ich schon in den Trockner geworfen, damit sie etwas eingehen 😉 Aber das Ganze ist ja keine Crash-Diät und von daher auf eine gewisse Dauer ausgelegt, am Ende steht mit 6:1 ein einzelner kalorienarmer Tag zum Gewicht halten. Mein Problem ist ja meine Größe, mit 1,49 hat man halt schnell zuviel, weil die benötigte Kalorienzufuhr im Alter ganz schön schrumpft (was natürlich frustrierend ist, wenn man gerne gut isst…).

  3. Liebe Petra!
    Danke für diese 5:2-Inspiration 🙂 Werde ich wohl gleich an meinem nächsten Fastentag umsetzen! Ich kann Dir nur empfehlen: dran bleiben, es lohnt sich: ich habe im Juli 2014 gestartet und am Karfreitag mein Wunschgewicht erreicht und habe insgesamt 20,5 kg und ca. 12% Körperfett verloren :))) Ich trage jetzt wieder Größe S statt Größe L und fühle mich mit mir selber wieder so richtig wohl! Viele Leute um mich herum haben mittlerweile auch mit 5:2 gestartet! Ich nenne es allerdings lieber Intervallfasten und kann dazu das Buch „Fast Diet“ auch wärmstens empfehlen. Ich faste seit Ostern also nur noch einmal die Woche und konnte bisher mein Gewicht auch prima halten – und falls es doch mal wieder ein wenig in die Höhe geht kann man ja problemlos auch nochmal ein paar zusätzliche Fastentage einlegen 😉 Ich freue mich schon auf weiter 5:2-Rezepte von Dir!
    Ganz liebe Grüße und weiterhin ganz viel Erfolg!
    Susanne

  4. Hallo Susanne, erst mal Gratulation zu deinem Erfolg, das kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen 🙂 Ich finde diese Art der „Diät“ auch absolut super, sie bringt Erfolge und ist leicht durchzuhalten. Auch in meinem Umfeld gibt es schon diverse Leute, die eingestiegen sind.
    Meine ausprobierten 5:2-Rezepte sammle ich übrigens in der Rubrik „lowcal“.

Schreibe einen Kommentar zu Petra aka Cascabel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.