Glasierte Chicken Wings mit Rabid Rooster Rub

Immer noch herrscht grillfreundliches Wetter 🙂 Für die letzte #freitagskochtdermann-Aktion hatte sich Helmut an die Tipps für Wings von Old Mountain BBQ gehalten. Eine ausgesprochen gute Idee!

Glasierte Chicken Wings vom Grill

Nach 75 Minuten indirektem Grillen kommt man an den Scheideweg. Mag man seine Flügel mit rundum richtig knuspriger Haut, dann darf man jetzt schon zugreifen. Will man den Wings dagegen noch etwas mehr Aroma mit einer rauchig-süß-säuerlich-scharfen Glasur verpassen, dann muss man nochmal 15 Minuten warten. Zum Ansetzen der Chicken Wings Hot Sauce hat Helmut übrigens meine Habanero Hotsauce verwendet, die ich im Spätsommern nach dem Rezept der Jalapeño Hot Sauce nur mit Habaneros geköchelt hatte.

Ich glaube, wir haben noch nie so saftige und aromatische Chicken Wings gegessen. Die Prozedur dauert zwar etwas, aber das Ergebnis überzeugt auf der ganzen Linie.

Dazu gab’s meinen schnellen Coleslaw, den Helmut schon am Vortag angesetzt hatte. Geschadet hat das gar nichts, er war gut durchgezogen und immer noch schön knackig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Glasierte Chicken Wings mit Rabid Rooster Rub
Kategorien: Hähnchen, Grill, Rub, Mop
Menge: 2 Personen

Zutaten

16     Hähnchenflügel (etwa 1 kg)
H RABID ROOSTER RUB
2 Teel.   Paprika edelsüß
2 1/2 Teel.   Salz
2 Teel.   Curry süß
1 Teel.   Schwarzer Pfeffer; gemahlen
1 Teel.   Curry scharf (H: Ingo Holland Anapurna)
1 Teel.   Scharfes Paprikapulver
1 Teel.   Thymian; gefriergetrocknet
1 Teel.   Selleriesalz (H: 1/2 Tl Selleriesaat, 1/2 Tl
      -Salz)
172 Teel.   Gemahlener Ingwer (nicht im Original)
H CHICKEN WINGS HOT SAUCE
150 ml   Jack Daniel’s BBQ Sauce Glaze Smokey Sweet
50 ml   Jalapeño Hot Sauce oder Habanero Hot Sauce
50 ml   Apfelessig

Quelle

  nach Old Mountain BBQ
  Erfasst *RK* 05.12.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vortag die Zutaten für den Rub mischen und die Chicken Wings damit einreiben, sie in einen Gefrierbeutel geben und über Nacht in den Kühlschrank legen.

Am nächsten Tag den Kugelgrill zum indirekten Grillen vorbereiten, dabei unter die Grillseite eine Aluschale zum Auffangen des Fettes stellen. Den Grill auf 200°C aufheizen.

Nun die Hähnchenflügel 75 Minuten indirekt grillen, ohne sie zu wenden. Nach Ablauf der Grillzeit ist die Haut pergamentartig knusprig – wer mag, kann die Wings direkt so servieren. Wer sie lieber „sticky“ mag, glasiert sie noch dünn mit der Chicken Wings Hot Sauce und grillt sie nochmal weitere 15 Minuten bei indirekter Hitze.

Anmerkung Petra: Klappt ausgezeichnet. Wir haben einen Flügel ohne Glasur probiert, sehr schön knusprig. Den Rest glasiert und wie angegeben 15 Minuten weiter gegrillt: superleckere Wings, sehr zart und saftig. Dazu mein schneller Coleslaw und etwas von der Chicken Wings Hot Sauce zum Dippen.

=====

Print Friendly and PDF

5 Antworten auf „Glasierte Chicken Wings mit Rabid Rooster Rub“

  1. wow, ihr grillt noch! Das gefällt mir.
    Ich wünsch mir zu meinem Geburtstag im Jänner auch eine Grillerei, und der Mitkoch hat mir versprochen, dass er das macht: er steht draußen in der Kälte, wir warten drinnen bei einem guten Glas Wein :-))

  2. wintergrillen bringt es voll! vs geburtstag ist ende januar, da lief bei uns auch schon mal der grill heiss mit asiatisch angehauchten leckereien. einzige schwierigkeit ist mE dabei, noch wirklich trockene grillkohle aufzutreiben( in keller und garage zieht sie wahnsinnig schnell feuchtigkeit) , beim grillen selbst hilft mir ein schönes grillbier ( derzeitiger favorit: das weihnachtsbier vom oberpfälzer lammsbräu) oder ein heftiger rotwein über eventuelles frösteln hinweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.