Forellengröstl

Am letzten Samstag war Werkeln im Garten angesagt: Quitten (es gibt dieses Jahr nicht so viele, dafür größere und schönere Exemplare als letztes Jahr) und Äpfel (heuer von schlechter Qualität, viele Früchte sind schon am Baum verfault oder wurmig) wurden geerntet, die Balkonblumen entfernt (litten unter Läusen und Mehltau) und nach einigen feuchten Tagen konnte endlich auch der längst überfällige Rasen gemäht werden.

Da sollte das Essenkochen schnell von der Hand gehen: deshalb hatte ich schon am Vortag eine größere Forelle aus Helmuts Fängen aufgetaut und einige Bamberger Hörchen als Pellkartoffeln gekocht.

Forellengröstl

Während in einer Pfanne die Kartoffelscheibchen knusprig wurden, briet in einer anderen ein Gemüsemix aus Zucchinischeibchen, Zwiebeln und grob geraffelten Möhren. Am Schluss nur noch alles vereinigen und die zuvor gebackenen Forellenstreifen unterziehen – schon konnte der verdiente Feierabend mit einem feinen Mahl eingeläutet werden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Forellengröstl
Kategorien: Fisch, Kartoffel, Gemüse, Pfanne
Menge: 2 Portionen

Zutaten

2 groß.   Forellenfilets; entgrätet mit Haut (P: 500 g
      -Forelle)
      Mehl; zum Wenden
      Butterschmalz; zum Braten
1 klein.   Zwiebel; gehackt
400 Gramm   Festkochende Kartoffeln (P: Bamberger Hörnla)
250 Gramm   Feste Zucchini
100 Gramm   Möhre; grob geraspelt
      Salz
      Pfeffer
1 Bund   Petersilie; gehackt
  Etwas   Kresse; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach einem Rezept aus einer Mailingliste
  Erfasst *RK* 30.09.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln am besten am Vortag als Pellkartoffeln kochen, auskühlen lassen.

Den Backofen auf 60°C vorheizen, einen Teller und eine große Platte hineinstellen.

Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Die Zucchini halbieren und in Scheiben schneiden.

Die Forellenfilets salzen, pfeffern, in 2 cm dicke Streifen schneiden, diese in Mehl wenden.

In einer großen Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen und die Forellenstreifen auf der Haut knusprig braten, dann nur kurz auf die Fleischseite drehen, herausnehmen und auf dem Teller im Backofen warmhalten.

Butterschmalz in die Pfanne geben und die Kartoffelscheiben ohne zu Rühren auf einer Seite knusprig braten, dann wenden und auch die andere Seite braun braten, salzen.

Währenddessen in einer zweiten Pfanne die Zucchini in Butterschmalz braten, bis sie beginnen, Farbe zu nehmen. Die Zwiebel zugeben und einige Minuten mitbraten. Nun die Möhrenraspel und die Petersilie zufügen und kurz durchschwenken, die Möhre darf ruhig etwas knackig bleiben. Salzen und pfeffern.

Inzwischen sollten die Kartoffeln geröstet sein. Den Inhalt der Gemüsepfanne zu den Kartoffeln kippen, die Forellenstreifen zugeben, alles vorsichtig durchheben, ohne dass die Forellenstreifen zerfallen.

Das Geröstl auf die vorgewärmte Platte gleiten lassen und mit Kresse bestreut servieren.

Anmerkung Petra: hat uns sehr gut gefallen, gerade wegen der unterschiedlichen Texturen. Evtl. noch ein paar Tropfen Zitronensaft zugeben.

=====

10 Antworten auf „Forellengröstl“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.