Quarkmousse mit geschmortem Rhabarber-Himbeer-Kompott

Unser frisch gepflanzter Rhabarber liefert bisher nur ziemlich dürre Ärmchen. Dennoch konnte ich ihm und der wühlmausgeplagten Altpflanze vor dem baldigen Saisonende noch etwas für ein Dessert entreißen.

Pur Rhabarber kommt ja bei Helmut nicht so gut an, aber hier wurde den im Backofen mit ein paar Würzzutaten geschmorten Stangen noch Himbeeren zur Seite gestellt. Und da die Tüte mit Vorjahresware aus dem Tiefkühler auch leer werden sollte, habe ich die Beerenmenge etwas erhöht.

Quarkmousse mit geschmortem Himbeer-Rhabarber-Topping

Die Quarkmousse habe ich mir hier abgeguckt, allerdings weniger Eiweiß und weniger Zucker verwendet. Echte Zuckerschnuten sollten vielleicht lieber etwas großzügiger sein.

Beim Probieren meinte Helmut: da kommt der Rhabarber-Charakter schon ganz schön raus. Ich nehme mir aber trotzdem nochmal Nachschlag 🙂
So schlimm kann's eigentlich nicht gewesen sein – beim nächsten Mal nehme ich aber vielleicht doch lieber Himbeeren pur 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkmousse mit geschmortem Rhabarber-Himbeer-Kompott
Kategorien: Dessert, Creme, Früchte
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H RHABARBER
250 Gramm   Rhabarber
150 Gramm   Himbeeren (P: TK)
75 Gramm   Zucker
50 Gramm   Wasser
3 Scheiben   Frischer Ingwer
1     Zimtstange
1     Vanillestange; aufgeschlitzt, Mark ausgekratzt
H QUARKMOUSSE
2     Eiweiß
1 Prise   Salz
80 Gramm   Zucker
250 Gramm   Sahne
250 Gramm   Quark (P: 20%)
1     Bio-Zitrone: abgeriebene Schale
1 Pack.   Gelatine-Fix

Quelle

  Kompott modifiziert nach lecker
  Mousse modifiziert nach
  Martina Kömpel, Servicezeit WDR
  Erfasst *RK* 05.06.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Rhabarber putzen, in Stücke schneiden und in eine flache Auflaufform legen. Die Himberen in der Form verteilen, Ingwer, Vanillemark und Vanilleschote zugeben. Zucker und Wasser aufkochen und über die Früchte gießen. Die Form mit Alufolie abdecken und für etwa 30 Minuten in den Backofen stellen, bis die Früchte weich sind. Abkühlen lassen, Ingwerscheiben und Vanilleschote herausfischen. Das Kompott kalt stellen.

Für die Mousse das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dann unter Weiterschlagen den Zucker einrieseln lassen. Die Sahne steif schlagen.

Quark mit der Zitronenschale und dem Gelatine-Fix in eine große Schüssel geben, 1 Minute mit dem Handrührer rühren. Nun zuerst den Eischnee, dann die Sahne unterheben. Die Mousse in Portionsgläser oder in eine große Schüssel füllen und mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Vor dem Servieren die geschmorten Rhabarber-Himbeeren auf der Mousse verteilen.

Anmerkung Petra: Feines Dessert, nicht zu süß. Die Mousse schmeckt schön leicht.

=====

Print Friendly and PDF

13 Antworten auf „Quarkmousse mit geschmortem Rhabarber-Himbeer-Kompott“

  1. Vor einigen Jahren habe ich einer Freundin als Geburtstagsgeschenk die Zubereitung aller Speisen für ein Büffet geschenkt. Als Dessert gab es eine Quarkmousse nach Kolja Kleeberg. Da kamen auf 500 g Quark (40 %) 10 (i.W. zehn) Eiweiß; diese habe ich in einer besonders großen Schüssel steifgeschlagen. Als die Mousse so weit „gemischt“ war, fühlte ich mich wie im Märchen vom Grießbrei. Die beiden Riesenschüsseln auf dem Büffet machten ordentlich was her und haben für alle Gäste gereicht.
    Deine „abgespeckte“ Version werde ich aber testen.

  2. Liebe Petra,
    der letzte Himbeer-Rhabarber war für die Tarte reserviert – aaaaber: diese traumhafte Mousse habe ich mit unseren eigenen, wild wachsenden Walderdbeeren dicht an dicht bestreut, Minzeblättchen darauf zur Deko: das beste Pfingstdessert alle Zeiten! Und ganz schnell weggefuttert!
    Dank und liebe Grüße,
    Sandkorn

  3. Liebe Petra,
    es war köstlich… ich hab 8 Blatt Gelatine auf 500 gr Quark und 5 dl Rahm genommen… für mich war die Konsistenz etwas zu fest… aber auch nur für mich (Frau ist ja extrem heikel bei Rezepten ausprobieren) 😉 )… alle fanden es himmlisch. Rhabarber/Himbeeren nahm ich 1:1 und etwas mehr Zucker. War mir dann doch zu süss… Es hat noch im Kühlschrank… ob ich die heute Mittag am Mittagstisch servieren soll oder alle selber essen?! 😉 Danke für das feine Rezept!
    Ob der Ingwergeschmack mehr raus kommt wenn man ihn mit dem Zucker etwas aufköchelt? Ich werde es heute Mittag ausprobieren!

  4. Liebe Petra, ich nochmal… hab den Ingwer von Anfang an ins Wasser gegeben und zusammen mit dem Zucker aufgekocht. Der „Ingwer-Abgang“ war danach etwas intensiver… aber es macht den Braten nicht „feiss“.
    Liebgruss aus der Schweiz
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.