Rissoni mit karamelisierten Zwiebeln und Blauschimmelkäse

Den Anstoß zu diesem Gericht gab Deichrunners feiner Teller Kleine Pasta mit karamelisierten Zwiebeln und Blauschimmelkäse. Irgendwie kam mir das Rezept doch bekannt vor…

Rissoni mit karamelisierten Zwiebeln und Blauschimmelkäse

Beim Blick in die gut gefüllte Datenbank zeigte sich, dass ich es in ähnlicher Form vor Jahren in einem Pasta-Kochbuch gefunden hatte.

Danke an Eva für den Anstubser, es wieder einmal zu kochen. Schmeckt immer noch prima!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rissoni mit karamelisierten Zwiebeln und Blauschimmelkäse
Kategorien: Nudel, Gemüse, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Rissoni (Risone, Kritharaki, Reisnudeln)
30 Gramm   Butter
3 Essl.   Olivenöl
4     Zwiebeln; in Ringe geschnitten
180 Gramm   Blauschimmelkäse (P: Gorgonzola)
100 Gramm   Mascarpone (Petra: Crème fraîche)
140 Gramm   Blattspinat; gehackt

Quelle

  Das große Pasta-Kochbuch
  Könemann
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Rissoni in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Gut abtropfen und wieder in den Topf geben.

Unterdessen die Butter und das Olivenöl in einer großen gusseisernen Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln bei Niedrighitze 20-30 Minuten goldbraun karamelisieren. Mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne heben und auf Küchenkrepp abtropfen. Den Blauschimmelkäse mit dem Mascarpone und den Zwiebeln in einer Schüssel verrühren. Die Käsemasse mit dem Spinat an die Pasta geben und vermengen. Mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen und servieren.

Anmerkung Petra: ich habe nach dem Karamellisieren der Zwiebeln den gehackten Spinat in die Pfanne gegeben und kurz zusammenfallen lassen. Dann die Käsemischung dazu und alles mit den Nudeln vermischt, zum Schluss die Zwiebeln teils untergezogen, teils obenauf gegeben.

=====

14 Antworten auf „Rissoni mit karamelisierten Zwiebeln und Blauschimmelkäse“

  1. Lustig, welche Wege Rezepte manchmal nehmen! Das hier klingt ziemlich lecker – und ziemlich üppig. Aber sahnige Nudeln sind ja eine Schwäche von mir, und deshalb gibt es das bestimmt bald mal! Die karamellisierten Zwiebeln haben es mir angetan.

  2. Ihr werdet es nicht glauben, aber dieses Gericht sollte gestern abend auf dem Tisch stehen. Spinat hatte ich frischen gekauft und Risoni sind ja immer im Haus… hahaha – nur wenn man sie nicht braucht. Keine Risoni folglich keine Risoni mit Blauschimmelkäse, Spinat und karamelisierten Zwiebeln – statt dessen gab es Nudelpfanne Toskana – auch gut und Risoni werden baldmöglichst eingekauft.
    Das Rezept habe ich nämlich schon vor Jahren bei Chili und Ciabatta gefunden und seit dem gibt es das immer mal wieder. Wir lieben es.
    Viele Grüße und einen schönen Feiertag
    Petra

  3. Selbst wenn ich Kässpätzle nur für mich alleine mache (der Rest wird eingefroren), nehme ich immer die dreifache Zwiebelmenge zum Karamellisieren. Sie sind einfach zu lecker!

  4. Dieses Rezept wird alsbald nachgemacht. Ich nehme aber lieber „Gorgonzola dolce“ – der mit der Mascarponeschicht -, weil der weniger Blauschimmel enthält und somit nicht gar so intensiv schmeckt.
    Petra, was wären wir alle ohne Dich in unseren Küchen? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.