Nachgebacken: Apfel-Karamell-Kuchen

Bei Irene von Widmatt gab's am Montag einen – wie der Schweizer sagt – Cake mit Äpfel und Caramel. Angesichts meiner wohlgefüllten Apfelvorräte habe ich gleich mal die Backutensilien rausgeholt und schon sind's ganze zwei Stück weniger 😉

Apfel-Karamell-Kuchen

Beim Durchlesen des Rezepts habe ich allerdings den Rotstift bei der Zuckermenge angesetzt: 50 g Zucker weniger und auch 50 g Karamellen weniger habe ich verwendet. Das passte für uns mit meinen säuerlichen Äpfeln, bei süßen würde ich noch etwas reduzieren, wenn man nicht ein ausgesprochenes Süßmaul ist.

Wie Irene habe ich den Kuchen in der 30 cm Form gebacken. So erhält man relativ kleine Stücke. die gut zur nachmittäglichen Tasse Tee passen.

Äpfel Ida Red

Unser Idared noch vor 2 Wochen voller Äpfel

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Karamell-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Karamell
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

150 Gramm   Butter; Raumtemperatur
150 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
4     Eier; Raumtemperatur
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
2     Säuerliche Äpfel
100 Gramm   Weiche Karamellbonbons; Sahne Toffees (z.B. Muh-
      -Muh)
      Puderzucker; nach Belieben

Quelle

  modifiziert nach
  Widmatt Blog bzw
  Betty Bossi, Kuchenduft liegt in der Luft
  Erfasst *RK* 04.11.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Mehl und Backpulver vermischen. Die Sahne Toffees in kleine Würfel schneiden. Eine Kastenform* mit Backpapier auskleiden.

Die Butter schaumig rühren, dann Zucker und Salz zugeben und schlagen, bis die Masse ganz hell und cremig ist. Nun die Eier eines nach dem anderen unterschlagen – dabei jeweils so lange schlagen, bis die Masse homogen ist.

Währenddessen die Äpfel vierteln, vom Kerngehäuse entfernen und in feine Scheiben schneiden. Die Äpfel und die Karamellwürfelchen mit dem Mehl vermischen.

Die Mehlmischung vorsichtig unter die Schaummasse heben und in die vorbereitete Form füllen.

Den Kuchen 60 Minuten backen bis die Oberfläche goldbraun ist (Stäbchenprobe). Den Kuchen aus der Form nehmen und zum Abkühlen auf ein Rost stellen. Nach Belieben mit Puderzucker beestäuben.

Anmerkung Petra: Ich habe vom Originalrezept 50 g Zucker und 50 g Karamell abgezogen – der Kuchen ist auch so noch völlig ausreichend süß.

*Der Kuchen füllt die 30 cm Form nicht komplett, daher sind die Stücke relativ niedrig. Eine 25 cm Form sollte auch ausreichen.

=====

7 Antworten auf „Nachgebacken: Apfel-Karamell-Kuchen“

  1. Ich war nie ein Kuchenbäcker, aber da Thais unser Brot nicht so recht schmecken will und ich weiches Toastbrot nicht mag, werde ich hier wohl mit diesem Rezept in neue Sphären vorstossen. Das Rezept animiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.