Sate ayam – Hähnchenspieße mit Erdnuss-Sauce

Kathi wünschte sich während ihres Heimtaurlaubs ein Gericht mit Erdnuss-Sauce. Herausgesucht habe ich daraufhin balinesische Hähnchenspieße, Sate ayam.

Schöner Nebeneffekt: ich konnte wieder einiges von Theas Überraschungspaket einsetzen, hier sehr aromatischen dunklen indonesischen Palmzucker und Kemirinüsse. Letztere werden gerne zum Andicken von Curries und ähnlichem verwendet. Sie dürfen nicht roh verzehrt werden, da sie Blausäure enthalten. Ersatzweise eignen sich Macadamianüsse.

Sate ayam

Der Einfachheit halber habe ich die Spieße in der Grillpfanne gebraten, was problemlos geht. Etwas aufpassen muss man mit der Hitze: da die Marinade ja Zucker enthält, wird die Bratseite schnell braun. Die kleinen Hähnchenstücke sind aber sowieso schnell gebraten.

Eine vegetarische Aufstockung des Tellers hätten wir gerne noch dazu gehabt. Diverse indonesische/balinesische Kochbücher wurden durchstöbert, aber die Küche zeigt sich schon ausgesprochen fleisch/fischlastig oder verwendet exotische Zutaten wie Sternfruchtblätter oder Farnspitzen, die auf die Schnelle nicht zu beschaffen waren 😉

Etwas Gemüse musste aber schon dazu: Brokkoli und Möhren bilden immerhin einen schönen Farbklecks und harmonierten auch mit der Sauce, wie wir fanden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sate ayam – Hähnchenspieße mit Erdnuss-Sauce
Kategorien: Hähnchen, Grill, Sauce, Indonesien
Menge: 3 Personen

Zutaten

H SPIESSE
3     Hähnchenbrustfilets; ca. 400 g
6     Satespieße
H MARINADE
8 Essl.   Süße Sojasauce (Kecap manis)
4     Knoblauchzehen; fein gehackt
1 Stange   Zitronengras; das Innere angedrückt in längeren
      -Abschnitten
1/2 Teel.   Gemahlener Koriander
2 cm   Galagantwurzel; in Scheiben
1     Rote Chili; entkernt, gehackt
1     Schalotte; gehackt (falls erhältlich: Asia-
      -Schalotte)
1/2 Teel.   Sambal oelek (Original: sambal manis oder badjak)
2-3 Essl.   Palmzucker
3 Essl.   Zitronensaft
2 Essl.   Öl
      Salz
      Pfeffer
H SATE-ERDNUSSSAUCE
3 Essl.   Erdnussbutter
2     Knoblauchzehen; fein zerrieben
1 Essl.   Palmzucker
4-6 Essl.   Süße Sojasauce (Kecap manis)
1 Essl.   Zitronensaft
1 Teel.   Sambal oelek (Original: sambal manis oder badjak)
2     Kemirinüsse* (ersatzweise Macadamianüsse)
100 ml   Kokosmilch
      Wasser; nach Bedarf

Quelle

  modifiziert nach
  WDR: Funkhaus Europa 103,3: So isst Funkhaus Europa
  Balinesische Küche (Mela Simsek)
  Erfasst *RK* 22.10.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten für die Marinade in einer Schüssel verrühren.

Die Hähnchenbrustfilets in Würfel schneiden und in der Marinade wenden, für 1-2 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Falls die Spießchen gegrillt werden sollen, die Holzspieße rechtzeitig wässern.

Für die Sate-Sauce die Knoblauchzehen mit der Erdnussbutter und Sojasauce in einen kleinen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Unter Rühren Zucker, Sambal und die Kokosmilch hinzufügen, zum Köcheln bringen. Die geriebenen Nüsse hineingeben und einige Minuten sanft garen. Mit Zitronensaft einrühren, abschmecken. Die Sauce sollte dickflüssig sein – falls sie zu dick ist, mit etwas Wasser auf die gewünschte Konsistenz bringen.

Das Hähnchenfleisch nicht zu dicht auf die Satéstäbchen aufspießen. Die Spieße entweder in der Grillpfanne oder auf den Holzkohlengrill unter Wenden braten.

Die Spieße mit der Erdnusssauce servieren. Dazu passt Reis.

Anmerkung Petra: sehr saftiges Fleisch, schöne Würzung. Die leckere Sauce neigt wie alle Erdnuss-Sauce zum Nachdicken, am Schluss die Konsistenz nochmal anpassen. Beilage waren bei mir noch gedämpfter Brokkoli und Möhrenscheibchen, die ich in etwas Wassser mit Sojasauce gegart habe.

*Kemirinüsse sind roh giftig, nur geröstet/gegart verzehren!

=====

14 Antworten auf „Sate ayam – Hähnchenspieße mit Erdnuss-Sauce“

  1. Wie so oft, wollte ich schauen, was ich heute essen könnte, und siehe da – auch ich bin zum Einsatz gekommen, danke. Sieht wieder sehr gut aus und macht Appetit auf Selbermachen und -genießen.

  2. Aus dem Ärmel schütteln kann ich das leider nicht 😉 Ich habe aber mal für dich gegoogelt und einen Thread bei chefkoch gefunden.
    http://www.chefkoch.de/forum/2,9,206866/Ketjap-Manis.html
    Spice_master meint:
    „2 1/2 Tassen Zucker in einem groszen Kochtopf schmelzen
    lassen und vorsichtig braeunen. Gewuerze und 600 ml
    Sojasauce zugieszen (Achtung, Schweinerei!) und unter
    Ruehren 15 min kochen, bis sich alles aufgeloest hat.
    Wenn die Konsistenz noch nicht stimmt, etwas weiter
    einkochen lassen.
    Als Gewuerze nahm ich frische Scheiben von Ingwer und
    Galgant, Zimt, Sternanis und ganze Knoblauchzehen.“
    Der User spice-master ist sehr verlässlich, zufällig weiß ich nämlich, dass sich dahinter Gernot Katzer verbirgt 🙂
    http://gernot-katzers-spice-pages.com/germ/

  3. Lecker! Reis und Erdnuss-Sauce könnte ich immer essen, dann noch so ein Spieß dazu und Gemüse, perfekt! Ich bringe oft fertige Sauce aus Holland mit. Da gibt es ganz viele und da sind ein, zwei wirklich köstliche dabei. Gibts für mich da im Urlaub übrigens immer mit Pommes, aber das ist ein anderes Thema 🙂
    Liebe Grüße, Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.