Aporreado de Tafelspitz

Im Hause Chili und Ciabatta gibt es seit dem Sommerurlaub eine Neuerung: einmal in der Woche übernimmt Helmut das Küchenzepter, sucht sich ein Rezept aus und kocht. Eine tolle Idee und ein Genuss, sich auch mal an den gedeckten Tisch setzen zu dürfen 🙂 Absolutes Highlight war bisher eine wunderbar zarte Ente vom Grill zu Kirchweih.

Unter dem Hashtag #freitagskochtdermann gibt’s einige der gekochten Gerichte auf Instagram in blitzschnell gemachten und ungestylten Handy Fotos für die Erinnerung. Letzten Freitag stand ein feiner Tafelspitz mit Meerrettichsauce auf dem Plan. Erwünschtermaßen blieben Reste, die ich normalerweise gerne in einem Gröstl oder einem Rindfleischsalat (wie z.B. hier oder hier) unterbringe. Nun war ich aber erst vor ein paar Tagen im blutjungen Blog Da Deifi kochd auf Aporreado gestoßen, ein kubanisches Gericht aus gekochtem Rindfleisch.

Neugierig habe ich mein kubanisches Kochbuch Memories of a Cuban Kitchen aufgeschlagen. Hier habe ich gelernt, das es normalerweise Aporreado de Tasajo ist: also ein „Geprügeltes“ aus einem trocken gesalzenem Rindfleisch (oder angeblich noch originaler: Pferdefleisch). Geprügelt heißt es, weil  das in der Regel etwas feste Fleisch mit dem Fleischklopfer bearbeitet und dann von Hand zerzupft wird.

Aporreado de Tafelspitz

Diese brutale Behandlung war bei meinem Tafelspitz nun wirklich nicht notwendig. Beim Rezept habe ich mich an das kubanische Kochbuch gehalten – neben kleinen grünen Paprika (noch aus Eigenanbau) fand allerdings noch eine rote Paprika ihren Weg in das ausgesprochen leckere Gericht.

*Hüstel* Zuletzt habe ich aus dem Kochbuch 2005 etwas gekocht. Das rechtfertigt glaube ich die Einreichung des Beitrags für’s dKduW-Event 😉 Hierfür dann doch noch ein paar Worte zum Buch:

Die Autorin Mary Urrutia Randelman wurde in Havanna, Cuba geboren und emigrierte mit ihrer wohlhabenden  Familie 1958 im Alter von 10 Jahren nach Miami. Im Buch beschreibt sie ihre Erinnerungen, vermischt mit 200 klassischen Rezepten: Snacks, Suppen und Eintöpfe, Fleisch und Geflügel, Fisch und Krustentiere, Reis, Bohnen und Eier, Salate und Gemüse, Desserts und Getränke finden sich in den einzelnen Kapiteln. Fotos von den Gerichten sucht man vergebens, dafür sind Fotos aus dem Familienalbum eingestreut, die von einer glücklichen Kindheit erzählen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Aporreado – zerzupftes Rinderragout aus Kuba
Kategorien: Rind, Resteverwertung, Gemüse, Kuba
Menge: 2 Personen

Zutaten

280 Gramm Tafelspitz oder gekochtes Rindfleisch*
1 Essl. Olivenöl
1 Zwiebel; halbiert in dicken Streifen
2 Knoblauchzehen; gehackt
1-2 klein. Grüne Paprikaschoten (hier 120 g netto aus
-Eigenbau); in Streifen
1 klein. Rote Paprika; in Streifen (nicht Original, aber
-gut)
120 ml Gute Tomatensauce (hier selbstgemacht aus
-ofengerösteten Tomaten)
4 Essl. Sherry
1/2 Teel. Gefriergetrockneter Oregano
1 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
150 ml Rinderbrühe; Menge anpassen
Salz
Pfeffer

Quelle

Mary Urrutia Randelman and Joan Schwartz
Memories of a Cuban Kitchen
Erfasst *RK* 29.10.2013 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Rindfleisch in Scheiben oder Stücke schneiden, dann von Hand zerzupfen (wie bei pulled pork).

Das Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin anschwitzen. Knoblauch und Paprika zugeben und alles etwa 10 Minuten schmoren. Dann die Tomatensauce, Sherry, Oregano und Kreuzkümmel zugeben und weitere 10 Minuten sanft schmoren lassen. Das geschredderte Fleisch und die Brühe hineingeben (das Fleisch soll gerade eben bedeckt sein, salzen und sanft etwa 20-30 Minuten simmern lassen.

Abschmecken und mit weißem Reis servieren.

Anmerkung Petra: prima Resteverwertung, schmeckt ausgezeichnet.

Den weißen Reis macht Randelman in etwa wie meinen asiatischen, allerdings mit etwas Öl und Salz (ich gebe gewaschenen Langkornreis mit etwas Öl und Salz in einen Topf, gebe soviel Wasser dazu, dass es etwa 2 cm über dm Reis steht (kann man mit dem letzten Glied des kleinen Fingers messen). Aufkochen, so lange kochen, bis sich Krater bilden, dann Deckel drauf und Herd abstellen. Etwa 20 Minuten quellen lassen, dann mit der Gabel auffluffen, nochmal kurz dämpfen.

*im Original Tasajo, salt-dried beef

=====

11 Antworten auf „Aporreado de Tafelspitz“

  1. #freitagskochtderman gefällt mir – Herr Datenhamster versucht auch an seinen freien Tagen zu kochen, die liegen allerdings nicht immer auf dem gleichen Wochentag. Und das kubanische Essen klingt super, vielen Dank für die Buchvorstellung!

Schreibe einen Kommentar zu Bonjour Alsace Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.