Kalte Gurkensuppe mit Teriyaki-Stremellachs

Von kalter Gurkensuppe hatte ich zwar schon oft gelesen, war aber nicht sicher, ob mir das gefallen würde. Das heiße Wetter der letzten Tage erschien mir perfekt, einen Selbstversuch zu starten.

Kalte Gurkensuppe mit Teriyakisauce

Nach Studium diverser Rezepte habe ich mich für einen Mix aus einem Klink-Rezept und einem Rezept der Saisonküche entschieden: die Klink'sche Suppe asiatisch modifiziert, den Räucherlachs der Saisonküche mit Stremellachs ersetzt und in der Suppe serviert.

Das Ergebnis hat uns aber sowas von überzeugt – bei der nächsten Hitzewelle gibt's das bestimmt nochmal!

Update: gerne komme ich Peggys Wunsch nach und lasse den Lachs beim Süßwasserfisch-Event mitschwimmen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kalte Gurkensuppe mit Teriyaki-Stremellachs
Kategorien: Suppe, Kalt, Gemüse, Fisch, Sommer
Menge: 2 Personen

Zutaten

1     Salatgurke à etwa 400 g
150 Gramm   Buttermilch
150 Gramm   Joghurt (P: mein Sahnejoghurt)
      Salz
      Pfeffer
1-2 Teel.   Zitronensaft
1/2 Teel.   Sesamöl
1 Teel.   Gemüsebrühpulver (P: selbst gemacht)
1 Prise   Zucker
  Etwas   Öl
1     Zwiebel; gehackt
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
1-2 Essl.   Koriandergrün
H FISCH
2 Stücke   Stremellachs (Stremelchen) à etwa 125 g
3 Essl.   Teriyakisauce
2 Essl.   Sesam

Quelle

  eigenes Rezept nach Anregungen aus dem Web
  Erfasst *RK* 28.07.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Schalotte und Knoblauch in etwas Öl goldgelb anschmoren, erkalten lassen.

Die Gurke schälen, etwa 3/4 davon (P: 300 g) in Stücke schneiden und mit Buttermilch, Joghurt, Gemüsebrühpulver und Sesamöl in einen Mixer geben, pürieren. Die Zwiebelmischung zugeben, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, kalt stellen.

Aus der restlichen Gurke die Kerne auskratzen, das Gurkenfleisch in sehr kleine Würfelchen schneiden, abgedeckt kalt stellen.

Den Stremellachs häuten, dabei braune Stellen entfernen. Den Fisch in nicht zu kleine Würfel schneiden und mit der Teriyakisauce übergießen. Etwa 1 Stunde marinieren lassen, dabei immer mal wenden.

Den Sesam in einer Pfanne anrösten. Die Lachswürfel kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann in der Sesamsaat wenden.

Das Koriandergrün zur Suppe geben, nochmal kurz aufmixen. Die Gurkenwürfelchen auf zwei Teller verteilen, die Suppe darauf gießen. Die Lachsstücke einlegen und mit Korianderblättchen dekorieren.

Anmerkung Petra: Perfektes Essen für heiße Sommertage: Eine würzige Suppe, der marinierte Stremellachs bringt zusätzlich Pepp.

=====

12 Antworten auf „Kalte Gurkensuppe mit Teriyaki-Stremellachs“

  1. Nach meinem Selbstversuch mit Elines andalusischer Melonensuppe bin ich, was kalte Suppen anbelangt, skeptisch. Die hat uns überhaupt nicht zugesagt…
    Aber wenn es nächstes Wochenende wieder heiß wird, teste ich sie vielleicht.

  2. Die Suppe gabs heute abend bei uns. Ich hatte keinen Stremellachs, daher habe ich zwei tiefgekühlte Lachsfilets aufgetaucht, mariniert und dann mit dem Sesam in der Pfanne angebraten. Sehr lecker sowohl die Suppe als auch der Lachs, den werden wir jetzt öfters so zubereiten!
    Danke fürs Rezept und viele Grüße Andrea

  3. Ich habe dein Räuspern erhört 😉
    Stremellachs (heiß geräucherte Lachsstreifen) mag ich sehr gerne, deshalb gibt’s auch eine ganze Reihe von Rezepten damit im Blog. Er ist schön saftig und lässt sich kalt oder leicht erwärmt verarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.