Margarita-Mousse mit Mangokompott

Auf dem Markt habe ich Flug-Mangos gesichtet, hier eine Seltenheit. Da musste einfach ein Exemplar mit!

Margarita-Mousse mit Mangokompott

Beim Stöbern nach Verwertungsmöglichkeiten fiel mir ein altes e&t-Rezept für ein Margarita-Mousse mit Mangokompott in die Hände, was ich vor vielen Jahren schon einmal ausprobiert hatte. Allerdings werden dort 7 Eiweiße verwendet – selbst für’s halbe Rezept war mir das zuviel. Die Kombination im Prinnzip gefiel mir aber gut, ich habe deshalb einfach mal nach anderen Margarita-Mousse-Rezepten gesucht.

Margarita-Mousse mit Mangokompott

Fündig wurde ich hier. Für’s Mousse wird Milchmädchen verwendet, wie ich das schon vom Maracuja-Mousse kenne. Um das Ganze etwas stabiler zu machen, habe ich etwas Gelatine zugegeben.

Eine schönes fruchtiges Dessert mit „Schwips“ 🙂 Bringt bei Dauerregen zumindest etwas Sonne in’s Glas!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Margarita-Mousse mit Mangokompott
Kategorien: Dessert, Creme, Alkohol, Früchte
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H MANGOKOMPOTT
1     Reife, aber feste Mango
1 Essl.   Limettensaft
1 1/2 Essl.   Frisch gepresster Orangensaft
1 Essl.   Orangenlikör; Cointreau
25 Gramm   Honig
H MARGARITA-MOUSSE
2 Essl.   Zucker
80 ml   Limettensaft
2     Limetten; die abgeriebene Schale
1 Dose   Milchmädchen; gesüßte Kondensmilch
2 Essl.   Orangenlikör; Cointreau
3 Essl.   Guter Tequila
2-3 Blätter   Gelatine*
200 Gramm   Schlagsahne

Quelle

  Mousse modifiziert nach
  Julie B’s Hive
  food.com
  Kompott nach essen & trinken 1/2001
  Erfasst *RK* 22.05.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für das Mangokompott die Mango schälen, dann das Fruchtfleisch in zwei großen Scheiben vom Stein schneiden. Restliches Fruchtfleisch so gut es geht abschneiden. Soviel von den Rundungen der Scheiben abschneiden, dass man zusammen mit den kleineren Resten 150 g erhält. Diese in einen Mixbecher geben und mit Limettensaft, Orangensaft, Cointreau und Honig pürieren. Die Mangoscheiben in kleine Würfelchen schneiden und ins Püree rühren.

Den Zucker mit 1 Tl Limettenschale verrühren. Die Ränder von 6 Gläsern (hübsch sind Margaritagläser) mit einem Spalt ausgepresster Limettenschale einreiben und im Zucker drehen.

Die Kondensmilch in eine Schüssel geben und mit restlicher Limettenschale, Orangenlikör, Tequila und Limettensaft verrühren.

Die Gelatine einweichen, dann herausnehmen und tropfnass in ein kleines Glas geben und in der Mikrowelle auf niedriger Stufe schmelzen lassen. Die Gelatine in die Kondensmilchmischung einrühren. Kalt stellen, bis die Masse anzieht.

Währenddessen die Sahne steif schlagen, unter die Kondensmilchmischung heben, nochmal kurz kalt stellen.

Etwas Mangokompott in die Gläser geben, das Margarita-Mousse (am besten mit einem Spritzbeutel) darauf verteilen. Nochmal etwas Kompott aufs Mousse geben und mindestens 4 Stunden kalt stellen.

*Falls die Masse über Nacht kalt steht, reichen 2 Blatt Gelatine gut.

Anmerkung Petra: schön fruchtig, fein!

=====

30 Antworten auf „Margarita-Mousse mit Mangokompott“

  1. Nach wievielen Jahren hast du deine Seite erneuert? Seit ich sie kenne, und das ist jetzt auch schon 5 Jahre, sah sie immer gleich aus. Ich finde die Neugestaltung auch sehr ansprechend. Beim Flugmango bezahlt man das Flugticket gleich mit, aber der Geschmack ist halt schon um Welten besser. Ich bekomme keine gesüßte Kondensmilch. Was würdest du anstelle dieser empfehlen?

  2. Schönes neues Layout. Werden die beiden Chilischoten noch rot?
    Und wenn es hier in Berlin wenigstens etwas wärmer wäre, gäbe es heute auch die Margarita-Mousse.

  3. Das sieht ja ganz anders aus als heute morgen! Hat Kathi ihren guten Einfluß gelten gemacht? Petra, sieht absolut supi aus! Und es ist gar nicht schwer, sich umzugewöhnen!

  4. Das sieht sehr schön aus und schmeckt bestimmt lecker.
    Durch lange Überwinterungs Urlaube in Thailand habe ich dir Mango
    lieben und verarbeiten gelernt.
    Herzliche Kochgrüße Monika

  5. Diese Rezept reizt mich sehr zum Nach“kochen“. Da ich mir aber nicht extra Tequila kaufen möchte, würde denn da auch Cachaça passen (für Caipirinha braucht man ja auch Limetten)?
    Liebe Grüße, Gaby

  6. Danke, Micha! Dank Kathis wetterbedingt ausgefallener Hütten-Wanderung war Zeit, endlich den lange überfälligen Blog-Putz in Angriff zu nehmen. Und durch ein Brainstroming zu Zweit siehts jetzt deutlich aufgeräumter, moderner und frischer aus 🙂

  7. alsooooo….ich hab die Mousse nun heute gemacht, als Nachtisch für morgen. Statt Cointreau nahm ich Licor 43, statt Tequila den Pitu (Cachaca). Ansonsten gibts bei uns Milchmädchen nur in der Tube (170g) und ich hab einen Teil Limettensaft mit Zitronensaft ersetzt, weil die Limetten nicht so saftig waren.
    Freu mich schon auf morgen, denn alleine das Schüssel leer schlecken war ein Traum 🙂
    Liebe Grüße und danke für das leckere Rezept 🙂
    Gaby

  8. wenn ich doch auch nur so jemanden wie Kathi hätte ;-)……meiner Seite täte eine Auffrischung auch mal sehr gut, aber ich traue mich nicht 🙁
    (Sonst habe ich deine Antworten an mich in deinem Blog immer als Mail bekommen,dieses Mal nicht?! Musst du da noch was einstellen??)

  9. Eva, ich hatte seit mindestens 2 Jahren vor, etwas zu ändern 😉 Ich habe auch immer gefürchtet, ich zerschieße mir durch Änderungen das Blog, aber es ging dann alles problemlos. Die größte Umstellung war ja der Header, da haben wir einiges ausprobiert und sind dann bei der schlichten Ausführung geblieben.
    Bei der Kommentarbenachrichtigung habe ich nichts geändert, Autor des Eintrags per E-Mail benachrichtigen, wenn ein neuer Kommentar geschrieben worden ist ist angekreuzt. Keine Ahnung, woran es hakt.
    Typepad hat wohl das System bei der Spam-Erkennung umgestellt, meine per Mail geschriebenen Antworten auf die Kommentare muss ich allesamt erst aus dem Spam-Ordner befreien. Hast du damit auch Probleme oder antwortest du direkt auf der Blogseite?

  10. Na, wenn ich dann irgendwann ganz mutig bin, vielleicht darf ich bei dir/euch dann mal (direkt) nachfragen??
    Auch diesen Kommentar von dir bekam ich wieder nicht angezeigt…..aber dann gucke ich eben direkt nochmals nach, ob du geantwortet hast …gibt Schlimmeres! 🙂
    Ich antworte immer direkt im Blog….insofern habe ich da mit Spam noch nichts bemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.