Forelle auf Backofengemüse mit Pistazienpesto

Ich liebe ja Essen, bei denen man während der Zubereitung die Küche schon wieder halbwegs auf Vordermann bringen kann.
Das gelingt bei diesem Gericht perfekt 🙂

Forelle auf Backofengemüse

Gemopst habe ich die Idee bei Flowers on my Plate, dort wird Kabeljau, aber kein Spargel verwendet. Der Ursprung liegt bei Five and Spice, dort sind nur Möhren und Rucola das Bett für den Fisch, der auch gerne Lachs sein kann.

Man sieht: das Ganze ist äußerst variabel zu handhaben 🙂

Forelle auf Backofengemüse

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Forelle auf Backofengemüse mit Pistazienpesto
Kategorien: Fisch, Gemüse, Schnell
Menge: 2 Personen

Zutaten

      Olivenöl
400 Gramm   Kleine glattschalige Kartoffeln (Amandines
      -Grenailles); je nach Größe halbiert oder
      -geviertelt
200 Gramm   Bundmöhren; halbiert oder geviertelt
200 Gramm   Grüner Spargel; in Stücken
1     Bio-Zitrone; in Scheiben
1 Handvoll   Rucola
      Salz
      Pfeffer
2-4     Forellenfilets; je nach Größe (hier eine 500 g
      -Forelle filettiert)
H PESTO
1 Bund   Glatte Petersilie; gehackt
3 Essl.   Grüne Pistazien; geschält und ungesalzen
4-5 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
  Etwas   Zitronensaft

Quelle

  modifiziert nach
  flowersonmyplate.de
  Erfasst *RK* 21.05.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Kartoffeln und Möhren mit Olivenöl vermischen, salzen und in eine große Auflaufform geben, 15-20 Minuten im Ofen rösten lassen. In der Zeit einmal wenden.

Währendessen alle Zutaten für das Pesto mit dem Pürierstab zerkleinern, dabei das Olivenöl einlaufen lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Spargel zum Gemüse geben, vorsichtig durchmischen und die Zitronenscheiben obenauf legen, weitere 5 Minuten in den Ofen schieben.

Die Forellenfilets leicht einölen, salzen und pfeffern.

Die Rucola zum Gemüse geben und die Fischfilets darauf verteilen. Die Auflaufform nochmal für 8-10 Minuten in den Ofen schieben, bis der Fisch fertig ist.

Die Form aus dem Ofen nehmen, etwas Pesto auf die Fischfilets geben, den Rest dazu reichen.

Anmerkung Petra: Sehr fein, macht wenig Arbeit. Beim Gemüse kann man sich daran orientieren, was die jeweilige Jahreszeit gerade hergibt.

=====

18 Antworten auf „Forelle auf Backofengemüse mit Pistazienpesto“

  1. Und genau wegen Veränderungen/Verbesserungen dieser Art liebe ich diesen Blog schon so lange. Erinnert mich an meine semiprofessionellen Kochanfänge mit Elfie Castys erstem Buch. Danke!

  2. Ich liebe Ofengerichte aus den gleichen Gründen und Pistazienpesto, hm, das klingt sehr fein! Habe gestern etwas Pistazienöl in die japanische Mayonnaise gegeben, das war das gewisse je ne sais qois. 😉

  3. Das sieht ja göttlich aus. Ich habe für das Wochenende Fisch gekauft und werde mir Pistazien besorgen. Fisch und Spargel, das ist eine interessante Kombination.
    Liebe Grüße
    ganga

  4. War mal wieder ein Tauschgericht 🙂 Grünen Spargel musste ich gegen Weissen tauschen; Rucola musste ich gegen nichts tauschen, und statt Forelle gabs Zander.
    War auch lecker.
    Aber das Angebot hier bei mir im Ort empfinde ich immer schlimmer, im Cornflakes Regal stehen gefühlte 728 verschiedene Sorten, das Maggi/Knorr/Tütchen Regal ist 35 Meter lang. Dazu nur noch ein Bäcker mit zig Filialen und zig Teiglingen (nein ich brauche keine 30 Semmelsorten, die alle gleich schmecken).
    Zum Glück hat ein Bäcker wieder aufgemacht dessen Semmeln sich grundlegend von Spülschwämmen unterscheiden, und im Nachbardorf habe ich einen Metzger gefunden, dessen Salamis alle verschieden schmecken und dessen Fleisch nach dem Braten noch die gleiche Größe wie vorher hat. Aber da wir beide berufstätig sind schnurrt die Zeit als Pendler gar furchtbar zusammen 🙁
    Sorry musste mich grade mal aus…schimpfen.

  5. Huch, das habe ich irgendwie überlesen. Bin an deiner Margarita-Mousse hängengeblieben… Nee, toll! Du hast recht, wenn in der Küche alles wieder aussieht, als wäre nichts gewesen und das Essen steht noch nicht mal auf dem Tisch, das macht Spaß! Dein Pistazienpesto macht aber auch viel Spaß! Und frische Forelle ist auch mal wieder eine gute Idee. Ich könnte, ich müsste…. ich sollte …
    Liebe Grüße!

  6. Wow, wie lecker. Gelesen und am gleich Tag nachgekocht. Mit Lachs, macht aber auch nichts.
    Meine Familie aß den Spargel einfach mit (mögen sie sonst in Teilen nicht) und stritten sich ums „Gestrüpp“ (den Ruccola) – der war bei uns echt zu wenig
    Ein tolles Gericht und danke dafür
    Croco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.