Geschmorte Lamm-Häxle mit gebackener Polenta

Wenn man meint, es würde draußen gar nicht mehr hell, die Tage grau in grau sind, nass und kalt, dann ist beste Zeit für ein Schmorgericht. 

Lamm-Häxle mit Polenta

Diese Lammhaxen, die beim Zerlegen des jüngsten Bauern-Lamms anfielen, haben wir ganz gemütlich gemeinsam am vorletzten Wochenende geschmurgelt. Beim wiederholten Probieren der Sauce hellten sich unsere Gemüter mehr und mehr auf. Als das Gericht dann mit einer dampfend heißen, leicht cremigen Polenta auf dem Tisch stand, waren wir ganz hin und weg – was für ein Genuss!

Die Polenta wird übrigens komplett im Ofen zubereitet und macht sich praktisch von selbst.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Geschmorte Lamm-Häxle mit gebackener Polenta
Kategorien: Lamm, Sauce, Beilage, Mais
Menge: 3 bis 4 Portionen

Zutaten

4     Lammhäxle (1,2 kg, Vorder- und Hinterhaxen von 1
      -Lamm)
      Salz
      Schwarzer Pfeffer
1 Teel.   Gehackter Rosmarin
1/2 Teel.   Grob gehackte Fenchelkörner
4     Knoblauchzehen; davon 1 gerieben, 3 gehackt
      Olivenöl
1 groß.   Zwiebel; gehackt
1 Essl.   Mehl
1 Teel.   Paprikapulver
1/4 Teel.   Chiliflocken; Pul biber
400 Gramm   Geschälte Tomaten (Dose)
60 ml   Weißwein
500 ml   Lammfond oder Hühnerbrühe
H POLENTA
150 Gramm   Grobe Polenta (P: Polenta integrale)
1 Essl.   Olivenöl
1 Teel.   Salz
900 ml   Wasser
75 Gramm   Geriebener Parmesan
1 Essl.   Butter
      Pfeffer
H GREMOLATA
2 Essl.   Grob gehackte glatte Petersilie
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
1     Bio-Zitrone: abgeriebene Schale
1/2 Teel.   Feinst gehackter Rosmarin

Quelle

  Bon appetit October 2012
  Erfasst *RK* 11.01.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Lammhäxle:

Die Haxen kräftig salzen und pfeffern. Rosmarin, Fenchel und geriebenen Knoblauch in einer kleinen Schüssel mischen, ins Fleisch massieren. Abgedeckt 1 Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen oder über Nacht kühlen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Olivenöl in einem Bräter erhitzen. Die Zwiebeln darin 8-10 Minuten braten, bis sie goldbraun sind, salzen und pfeffern. Gehackten Knoblauch, Paprika, Chiliflocken und Mehl zugeben und gut rühren, um das Mehl gleichzeitig zu verteilen. Nach etwa einer Minute mit dem Wein und den Tomaten ablöschen. Alles sanft köcheln lassen, bis die Sauce eindickt und die Tomaten anfangen zu zerfallen.

Nach und nach die Brühe einrühren. Etwas köcheln lassen, damit sich die Aromen verbinden. Die Sauce abschmecken (vorsichtig mit dem Salz, sie kocht noch etwas ein) und die Lammhaxen einlegen. Die Haxen sollten etwa zu 3/4 in der Sauce liegen.

Den Topf ohne Deckel in den Backofen stellen, nach 30 Minuten das Fleisch umdrehen und weitere 30 Minuten offen schmoren.

Dann den Deckel schließen und weitere 45-75 Minuten schmurgeln, bis das Fleisch ganz zart ist und vom Knochen fällt. Den Topf aus dem Ofen nehmen, das Fett so gut es geht mit einem Löffel abschöpfen. Die Haxen etwa 30 Minuten in der Sauce ruhen lassen (das Gericht kann bis hierher am Vortag zubereitet werden. In dem Fall erst offen abkühlen lassen, dann zugedeckt kalt stellen). Nach Belieben kann man die Haxen komplett servieren oder das Fleisch in großen Stücken vom Knochen trennen und wieder in die Sauce
legen.

Polenta:

Polenta, Öl, Wasser und Salz in eine flache Auflaufform (meine hatte 26×15 cm) geben und verrühren. Die Polenta auf die Schiene unter den Schmortopf schieben und 75 Minuten backen. Käse und Butter einrühren und pfeffern. Die Oberfläche glattstreichen und etwa 30 Minuten weiterbacken, bis die Polenta eine puddingartige Konsistenz hat.

Den Topf mit den Lammhaxen wieder auf den Herd stellen und in etwa 20 Minuten komplett durcherhitzen.

Gleichzeitig im Backofen den Grill anschalten und die Polenta auf der oberen Schiene goldbraun gratinieren. Entweder sofort servieren, oder bis zu 30 Minuten ruhen lassen, falls eine festere Polenta gewünscht wird.

Fertigstellung:

Für die Gremolata Petersilie, Knoblauch, Zitronenschale und Rosmarin in einem Schüsselchen mischen und über die Lammhaxen streuen. Mit der heißen Polenta servieren.

Anmerkung Petra: Einfach grandios, ein herrliches Winteressen. Die Polenta passt ausgezeichnet, macht auf diese Art zu gut wie keine Arbeit.

=====

30 Antworten auf „Geschmorte Lamm-Häxle mit gebackener Polenta“

  1. Genau so muss man sich es warm ums Herz machen! Die Sauce, die Sauce…. Womöglich hätte ich nicht so viel auf die Teller gekriegt. Die hätte ich so lange „abgeschmeckt“, bis kaum mehr was übrig gewesen wäre ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.