Pastetchen mit Huhn und Pfifferlingen

Ja ist denn schon Heilig Abend? Nein, liebe Kinder, keine Angst – die Königin-Pastetchen gibt's natürlich wie gewohnt, ich will's mir ja nicht mit euch verderben 😉

Pastetchen mit Huhn und Pfifferlingen

Aber im Keller wartete noch ein einsames Päckchen mit (nicht selbst gemachtem) Backwerk auf Verwendung. Kürzlich hatte ich ein Rezept für ein Ragout fin mit Pfifferlingen gelesen, von denen gab's noch einen Vorrat (selbst gesammelte) im Tiefkühler. Was lag näher als Beides zu vereinen?

Anstelle von Kalbfleisch habe ich Hähnchenbrust verwendet. In der Lust auf Genuss wurde das Ragout fin nicht in klassischen Blätterteig-Pastetchen serviert, sondern zu aufgeschnittenen Blätterteig-Dreiecken. Schmeckt tut's garantiert in beiden Varianten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pastetchen mit Huhn und Pfifferlingen
Kategorien: Blätterteig, Hähnchen, Pilz
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4     Blätterteigpastetchen
2     Hähnchenbrustfilets; in Würfeln
      Butterschmalz; zum Braten
250 Gramm   Pfifferlinge (P: TK, nicht aufgetaut!)
1     Schalotte; fein gewürfelt
1 klein.   Knoblauchzehe; fein zerdrückt
2 Essl.   Weißwein
50 ml   Hühnerbrühe
100 ml   Schlagsahne
100 Gramm   TK-Erbsen
1 Schuss   Zitronensaft
1 Schuss   Worcestershiresauce

Quelle

  nach einer Idee aus
  Lust auf Genuss 12/2012
  Erfasst *RK* 04.12.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Hähnchenbrustfilets waagrecht durchschneiden, salzen und pfeffern. Das Fleisch in Butterschmalz von beiden Seiten braun braten, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen (es sollte innen noch rosa sein). Wenn das Fleisch etwas abgekühlt ist, in Würfel schneiden.

Die Temperatur erhöhen, die gefrorenen Pfifferlinge in die Pfanne geben und anbraten, Schalotten und Knoblauch zugeben und noch etwas weiterbraten. Den Weißwein zugießen und aufkochen, dann die Brühe zugeben, zum Schluss die Sahne und die Erbsen. Das Hähnchenfleisch in Würfel schneiden.

Die Sauce dicklich einköcheln lassen. Nun das Hähnchenfleisch mit ausgetretenem Fleischsaft wieder zugeben, mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Worcestershiresauce abschmecken.

Dazu unbedingt einen grünen Salat servieren (Vinaigrette aus 1 1/2 El Weißweinessig, 1-2 Tl Dijonsenf mit Honig, Salz, Pfeffer, 3 El Traubernkernöl)

Anmerkung Petra: Schönes Ragout fin. Im Original mit Kalbfleisch und frisch gebackenen Blätterteig-Dreiecken, die zum Servieren mittig aufgeschnitten werden (1 rechteckige Platte pro Person, diese geteilt , mit Eigelb-Sahne bestrichen und 12 Minuten bei 220°C gebacken).

=====

12 Antworten auf „Pastetchen mit Huhn und Pfifferlingen“

  1. Gestern beim Einkaufen habe ich das Küken gefragt, ob sie für nächste Woche mal einen Essenswunsch habe. «Jawoll – Pastetli!», war die Antwort. Immer wieder fein, manchmal fällt es mir einfach nicht von selber ein. Gut hat man noch Kinder, die mitdenken. Und mit Hühnerfleisch könnte ich das doch glatt auch mal machen. Wäre dann ein bisschen kostengünstiger als mit Kalbfleisch so mitten unter der Woche.

  2. Letztens noch haben wir über Ragout Fin und solche Pastetchen gesprochen und schon fliegt mir dein tolles Rezept in den Reader.
    Ich habe noch nie Ragout Fin gegessen, da ich bis letztes Jahr keine Pilze aß. Aber meine Mutter aß es oft im Cafe, wo wir samstags nach dem Einkauf hingingen.. damals.. als Kind…
    Jetzt ist es fällig, denke ich. 😉

  3. Mhhh sieht das gut aus! Als Kind habe ich dies alles andere als geliebt, mein Grosi bereitete mit Suppenhuhn, dosenchampignons und vorallem Zunge die Pastetlisauce her. Deine hören sich dagegen Edel an 🙂 ich habe fälschlicherweise ein Kalbsbries/ Milke vom Metzger im Tiefkühler, das wäre auch ein pastetlifüllung Idee….
    Grüessli
    Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.