Fenchelsalat mit Hähnchen, Kräutern und Orangendressing

Heute möchte ich euch ein weiteres Rezept aus der seeeehr langen Nachkochliste vorstellen, die bei der Lektüre von Ottolenghis Jerusalem entstanden ist.

Fenchelsalat mit Hähnchen und Kräutern

Gemacht habe ich diese Köstlichkeit als Single-Portion, überschüssiges Dressing kann man auch in anderen Salaten unterbringen (Ottolenghi empfiehlt es in einer Kräuter-Salsa zu fettem Fisch wie Makrele oder Lachs), einen Teil habe ich versuchsweise eingefroren.

Das Dressing ist hier nämlich etwas ganz Besonderes. Das Prinzip, ganze Orangen zu kochen und zu pürieren, war mir zwar von speziellen Kuchen-Rezepten bekannt (Claudia hat damit Mandel-Orangen-Kuchen gebacken und klärt uns über den Ursprung auf), als Zutat für eine Salatsauce war es mir aber neu. Wie öfter bei Ottolenghi-Rezepten musste ich auch hier etwas feintunen, um den für mich optimalen Geschmack zu bekommen, dann kann sich das Ergebnis aber sehen lassen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fenchelsalat mit Hähnchen, Kräutern und Orangendressing
Kategorien: Salat, Gemüse, Hähnchen, Dressing, Früchte
Menge: 1 Portion

Zutaten

H DRESSING*
1 klein.   Bio-Orange (P: 140 g)
25 Gramm   Akazienhonig; mehr nach Geschmack
1 Essl.   Weißweinessig; mehr nach Geschmack
1 Briefchen   Safran à 125 mg
150-200 ml   Wasser
1     Rote Chilischote; entkernt, in Streifen
1     Knoblauchzehe; feinst zerdrückt
      Zitronensaft; nach Geschmack
      Salz
      Pfeffer
1-2 Essl.   Olivenöl
H HÄHNCHEN
1     Hähnchenbrustfilet
      Salz
      Pfeffer
      Olivenöl
H SALAT
1     Fenchelknolle samt Grün
      Glatte Petersilie oder Koriandergrün
      Basilikum
      Minzblätter
      Dill

Quelle

  modifiziert nach Yotam Ottolenghi
  Jerusalem
  Erfasst *RK* 25.11.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

*das Dressing reicht für 3-4 Portionen.

Von der Orange an Boden und Deckel eine 1 cm dicke Scheibe abschneiden und wegwerfen. Den Rest in 12 Spalten schneiden, Kerne entfernen. Die Orangenspalten komplett mit Schale in einen kleinen Topf geben. Honig, Essig, Safran und das Wasser zugeben, die Orangen sollen gerade eben bedeckt sein. Zum Kochen bringen und etwa 1 Stunde sanft simmern lassen, die Orangen sollen am Schluss ganz weich sein, die Flüsssigkeit ein dicker Sirup. Gegebenenfalls während des Kochens etwas Wasser nachfüllen.

Den Topfinhalt in eine hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einer glatten, mittelflüssigen Paste verarbeiten, auch hier nach Bedarf Wasser zugeben**. Ich habe mit etwas Honig, Zitronensaft, Essig und vor allem Salz und Pfeffer nachgewürzt, Knoblauch und Chili dabei auch gleich mit zugegeben.

Das Hähnchenbrustfilet mit Olivenöl bestreichen, kräftig salzen und pfeffern und dann in einer Grillpfanne erst bei höherer Temperatur anbraten, dann sanft zu Ende garen. Größere Mengen kann man zum Nachgaren auch gut in den Backofen stellen.

Den Fenchel putzen (äußeres Blatt entfernen) und in feine Scheiben hobeln. Alle Kräuter auseinanderreißen oder sehr grob hacken. Fenchel mit Fenchelgrün und Kräutern in eine Schüssel geben. Etwa 3 El vom Dressing darübergeben, alles vermischen.

Die noch warme Hähnchenbrust mit den Fingern in lange Streifen auseinanderzupfen und ebenfalls zum Salat geben. Abschmecken, nach Bedarf noch etwas Zitronensaft und Olivenöl zugeben.

Anmerkung Petra: klasse Kombination, herb-fruchtig-pikant. Im Original 1 kg Hähnchenbrust auf 2 kleine Fenchelknollen, mir hat der größere Gemüseanteil sehr gut gefallen.

**Ottoleghi verwendet es so, wie es nach dem Kochen ist, für mich schmeckte das aber etwas unrund.

=====

10 Antworten auf „Fenchelsalat mit Hähnchen, Kräutern und Orangendressing“

  1. Grummel….langsam fange ich an, zu leiden. Sieht das lecker aus…Ich wollte heuer (ist ja nicht mehr lang) eigentlich kein Kochbuch merh kaufen, vor allem, weil so viel Unbearbeitetes im Regal steht. Sieht so aus, als ob Vorsätze dazu da wären, sie über den Haufen zu schmeißen.

  2. Wir beide ticken ein bisschen im Gleichklang derzeit, gell. Koche nämlich derzeit auch grad nach Ottolenghi, aber aus dem Buch «Genussvoll vegetarisch», ein erstes Rezept wird am Donnerstag verbloggt.
    Dein Fenchelsalat ist bei mir grad auf die Nachkochliste gewandert. Die Orangengeschichte liest sich interessant. Da bin ich sehr gespannt darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.