Schwarze Bohnen in mexikanischer Mole-Sauce mit Avocado-Tomaten-Salat

Nach einer etwas fleischlastigen Woche hatte ich richtig Lust auf Gemüsiges. Der Griff ging ins Kochbuchregal zu Bettina Matthaeis Vegetarisch vom Feinsten, aus dem ich schon einiges mit Erfolg ausprobiert habe, wie z.B. hier und hier zu sehen ist.

Schwarze Bohnen in mexikanischer Mole-Sauce mit Avocado-Tomaten-Salat

Als ich dieses Rezept für schwarze Bohnen sah, war die Entscheidung gefallen: meine Liebe zu schwarzen Bohnen habe ich im Blog schon öfter bekundet, sie kochen nicht so mehlig wie etwa Kidneybohnen. Eine Avocado war auch im Haus, dazu die letzten eigenen(!) Kirschtomaten, das passte alles perfekt.

Die mexikanisch-inspirierte Sauce ist wirklich ausgeprochen pikant-aromatisch, das Rezept bekommt eine dicke Empfehlung!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schwarze Bohnen in mexikanischer Mole-Sauce mit Avocado-Tomaten-Salat
Kategorien: Hülsenfrüchte, Salat, Mexiko
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H SCHWARZE BOHNEN
200 Gramm   Getrocknete schwarze Bohnen
2     Lorbeerblätter
      Salz
150 Gramm   Zwiebeln
2     Knoblauchzehen
30 Gramm   Getrocknete Tomaten
20 Gramm   Kakaobohnensplitter, Nibs (ersatzweise
      -Bitterschokolade mit 85-100% Kakaoanteil)
2 Essl.   Olivenöl
2 Teel.   Zucker
2 Teel.   Gemahlener Kreuzkümmel
2 Dosen   Stückige Tomaten (à 400 g)
150 ml   Gemüsebrühe
      Schwarzer Pfeffer
1 Teel.   Chili ancho* (ersatzweise mehr Cayennepfeffer)
1/2 Teel.   Cayennepfeffer*
30 Gramm   Sultaninen
1-2 Bund   Koriandergrün
H SALAT
2 groß.   Fleischtomaten (P: 200 g Kirschtomaten gehäutet,
      -halbiert)
2     Reife Avocados
2 Essl.   Limettensaft
1-2     Grüne oder rote Chilischoten
2 Essl.   Olivenöl
1 Teel.   Tomatenmark
1/2 Teel.   Zucker
      Salz
      Schwarzer Pfeffer
1 Bund   Koriandergrün

Quelle

  nach Bettina Matthaei
  Vegetarisch vom Feinsten
  Erfasst *RK* 05.11.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die schwarzen Bohnen in Wasser 12 Stunden einweichen. Abgießen und mit frischem Wasser und den Lorbeerblättern zum Kochen bringen. Zugedeckt 60-70 Minuten köcheln (probieren: sie sollten gerade eben gar sein), dann abgießen.

Inzwischen Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Die getrockneten Tomaten klein schneiden. Kakaobohnensplitter im Mörser zerstoßen.

Die Zwiebeln im Öl glasig dünsten, Knoblauch kurz mitdünsten. Getrocknete Tomaten, Kakaobohnensplitter, Zucker und Kreuzkümmel zugeben und unter Rühren anbraten, bis es duftet. Die Tomaten und die Brühe dazugeben und aufkochen. Bohnen zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Chili ancho und Cayennepfeffer kräftig abschmecken. Die Sultaninen zugeben und das Ganze zugedeckt etwa 30 Minuten köcheln, bis sich alle Aromen gut gemischt haben.

Das Koriandergrün abbrausen und trocken tupfen, die Blättchen und die zarten Stiele hacken und über die Bohnen streuen.

Die Fleischtomaten einritzen, überbrühen, kalt abschrecken und häuten. Die Kerne und den Stielansatz entfernen. Den Saft abtropfen lassen, das Fruchtfleisch in Streifen schneiden. Die Avocados halbieren, entkernen und in Spalten schneiden, sofort mit Limettensaft beträufeln. Die Chilischoten halbieren, entkernen, waschen und klein hacken.

Abgetropften Tomatensaft mit Olivenöl, Tomatenmark, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren. Das Koriandergrün abbrausen, trocken tupfen und hacken. Alle Zutaten mischen und den Salat kurz durchziehen lassen.

Zu Reis oder Tortilla Wraps servieren.

Anmerkung Petra: sehr schöne Kombination! Die Bohnen-Sauce ist ausgesprochen würzig-aromatisch. Bei uns gab's Reis als Beilage.

*ich habe gemahlene Anchos und Guajillos sowie Jamaican hot red verwendet.

=====

23 Antworten auf „Schwarze Bohnen in mexikanischer Mole-Sauce mit Avocado-Tomaten-Salat“

  1. Mein Gott, was sie immer tolles kocht – die vielen Ideen…. unglaublich!!!! Wenn ich das immer lese bekomme ich ein richtig schlechtes Gewissen weils bei uns nur „Blümchenküche“ gibt.
    LG Doris

  2. Was hindert Dich daran, mexikanische Bohnen mit europäischem Bohnenkraut zu kombinieren? Am liebsten frisch, viel und reichlich! Das mische ich inzwischen auch in meinen Zwiebelkuchenbelag, und es hält die negativen Effekte in Grenzen. 😉

  3. Im September habe ich aus San Sebastian in Spanien schwarze Bohnen mitgebracht – lokale Spezialität.
    Jetzt weiß ich, wie ich sie demnächst würdig verkochen kann.
    Danke für das Rezept. Beim Gedanken daran bekomme ich schon Appetit… 🙂
    Viele Grüße,
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.