Pot au feu mit Wirsing, Roter Bete und Kalbszunge

Helmut hat wieder einmal eine Kalbszunge ergattert. Für uns Beide reicht diese mit ihren knapp 900 g gut für zwei Mahlzeiten. Nach dem Kochen habe ich deshalb die schönen Scheiben für eine andere Verwertung beiseite gelegt, die Spitze und den Rest gewürfelt und in diesen wirklich empfehlenswerten Eintopf gegeben.

Pot au Feu von Wirsing mit Roter Bete und Kalbszunge

Rote Bete habe ich glücklicherweise im Sommer nochmal nachgesetzt, deshalb habe ich jetzt wieder schöne zarte Knollen zur Verfügung. Die Crème fraîche erscheint im Originalrezept von Vincent Klink nicht, uns gefällt der Topf aber mit besser.

Damit kann ich endlich auch mal ein Rezept für das Event Koch den Vinz von Foodfreak beisteuern.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pot au feu mit Wirsing, Roter Bete und Kalbszunge
Kategorien: Eintopf, Gemüse, Fleisch, Kalb, Resteverwertung
Menge: 3 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Gekochte Kalbszunge*; in Würfeln
2 Knollen   Rote Bete
1     Zwiebel; gewürfelt
1     Confierte Knoblauchzehe; zerdrückt; nach Belieben
350 Gramm   Wirsing; geputzt gewogen, in Quadraten von etwa
      -2 cm Kantenlänge
250 Gramm   Fest kochende Kartoffeln; in Würfelchen
1 Essl.   Butterschmalz
1 Ltr.   Kalbs-, Hühner- oder Gemüsebrühe
1/2 Bund   Schnittlauch; in Röllchen
1/2 Bund   Petersilie; gehackt
  Wenig   Majoran; gehackt
1 Spritzer   Zitronensaft
      Pfeffer
      Muskat
H ZUM SERVIEREN NACH BELIEBEN
150 Gramm   Crème fraîche
      Schnittlauchröllchen

Quelle

  modifiziert nach
  Vincent Klink
  Erfasst *RK* 02.10.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Roten Bete in Salzwasser etwa 45-60 Minuten weich kochen. Anschließend schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.

In einem nicht zu kleinen Topf das Butterschmalz erhitzen und die Zwiebeln sowie den confierte Knoblauch andünsten. Den Wirsing zugeben und unter Rühren kurz mitschwitzen. Mit der Brühe ablöschen, die Kartoffelwürfelchen einrühren und alles etwa 20 Minuten köcheln lassen.

Gehackte Kräuter und Zunge in den Eintopf geben und diesen mit Salz, Zitronensaft, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zuletzt die Rote Bete Würfel untermischen, heiss werden lassen und den Eintopf nach Belieben mit Crème fraîche und Schnittlauchröllchen servieren.

*Falls die Zunge noch gekocht werden muss: Eine Zwiebel schälen und mit Nelken und einem Lorbeerblatt spicken. Die Zunge (800-900 g) in einen Topf mit so viel Wasser geben, dass sie gerade bedeckt ist, einmal aufkochen, die gespickte Zwiebel , Pfefferkörner und etwas Salz dazugeben und köcheln lassen. Die Zunge etwa 1,5 Stunden weich kochen. Für den Gartest eine Fleischgabel an der dicksten Stelle tief einstechen, wenn sich diese ganz leicht herausziehen lässt, ist die Zunge gar. Die Zunge in eine Schüssel
mit kaltem Wasser geben, die dicke Haut abziehen und lauwarm abkühlen lassen, dann wie gewünscht weiterverarbeiten.

Anmerkung Petra: ausgesprochen wohlschmeckender Eintopf. Ich habe eine Zunge gekocht, das schönste Stück für ein anderes Rezept beiseite gelegt und hierfür Spitze und unschönere Abschnitte verwendet. Die Crème fraîche taucht im Original nicht auf.

=====

10 Antworten auf „Pot au feu mit Wirsing, Roter Bete und Kalbszunge“

  1. Da hattest Du ja zu tun mit dem „Borschtsch“….Ich mag solche deftigen Eintöpfe; besonders im Herbst und Winter. Nach der Kalbszunge allerdings muss ich mal schwer die Augen offen halten; normalerweise sehe ich eher Rinderzunge…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.