Stampfkartoffeln mit lauwarmer Pfifferlings-Vinaigrette

In den Wäldern sind sie mir dieses Jahr leider noch nicht aufgefallen, dafür aber auf dem Markt in den Korb gehüpft: die ersten Pfifferlinge.

Ich habe sie ja schon mit allem möglichen kombiniert: mit Semmelknödeln, Semmelknödelsalat, Tagliatelle, Penne, Gnocchi I, Gnocchi II, Risotto, Brot, Eier-Tortilla

Stampfkartoffeln mit Pfifferlings-Vinaigrette

…und jetzt zum ersten Mal mit Kartoffelstampf. Geht auch 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Stampfkartoffeln mit lauwarmer Pfifferlings-Vinaigrette
Kategorien: Kartoffel, Pilz, Fleisch, Deutschland
Menge: 2 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Mehligkochende Kartoffeln
      Salz
250 Gramm   Pfifferlinge geputzt, evtl. halbiert
50 Gramm   Durchwachsener Speck; fein gewürfelt
50 Gramm   Geschälte Schalotten; sehr fein gewürfelt
20 Gramm   Butterschmalz
1 1/2 Essl.   Weißweinessig
50 ml   Geflügelfond
      Pfeffer
1/2 Teel.   Liebstöckel; gehackt
20 Gramm   Butter

Quelle

  modifiziert nach
  Johann Lafer
  Genießen auf gut deutsch
  Erfasst *RK* 25.06.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, grob würfeln und in gesalzenem Wasser gar kochen.

Den Speck im heißen Butterschmalz auslassen, die Schalotten darin anbraten. Die Pfifferlinge zugeben und bei starker Hitze braten, bis austretende Flüssigkeit verdampft ist.

Nun den Essig sowie den Geflügelfond zugießen. Die Pilze mit Salz, Pfeffer und Liebstöckel würzen und vom Herd nehmen.

Die Kartoffeln abgießen und völlig abdämpfen lassen, mit der Butter grob zerstampfen und in eine vorgewärmte Schüssel geben. Die Pfifferlinge darübergießen und sofort servieren.

Anmerkung Petra: Schöne Kombination, bei uns gab's noch einen grünen Salat dazu.

=====

6 Antworten auf „Stampfkartoffeln mit lauwarmer Pfifferlings-Vinaigrette“

  1. Das sieht gut aus – ich habe meine persönliche Pfifferlingssaison gestern Abend eingeläutet, allerdings fremd- und nicht selbstgekocht. Ich hoffe, nur, dass der Speck und die Geflügelbrühe nicht essentiell für den guten Geschmack hier sind, denn eigentlich würd ich es gern in vegetarisch nachbauen.

  2. In der Combi Kartoffeln habe ich sie bisher auch noch nicht probiert, meine Lieblingsvariante ist bisher immer noch auf einer gerösteten Brotscheibe mit viel frischer Petersilie. Dein Rezept sieht durchaus nachahmenswert aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.