Crème-fraîche-Mousse mit Himbeeren und Maracujasauce

In der August-Ausgabe der essen & trinken waren mir einige Dessertideen positiv aufgefallen. Wenn wir zu zweit sind, kommt der Nachtisch meist ein bisschen zu kurz, die Mengen (und auch oft der Aufwand) sind einfach zu groß.

Zur Zeit ist aber einiges an Jungvolk im Haus, da sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Deshalb habe ich zum Essen auch einfach die Schüssel auf den Tisch gestellt und die Sauce dazu serviert, so wird ein Nachschlag ganz unkompliziert.

Crème-fraîche-Mousse mit Himbeeren und Maracujasauce

Natürlich könnte man die fruchtige und angenehm wenig süße Mousse mit Crème fraîche, Joghurt und Himbeeren viel schicker als hier anrichten – mit den kläglichen Resten der Mahlzeit was das aber nicht wirklich gut möglich. Die Fruchtsauce habe ich in Ermangelung von schönen reifen Maracujas mit Püree von der Passionsfrucht gemacht (gibt's im Liter-Pack in der Metro) – die schmeckt bestimmt auch super in einem Eisbecher.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Crème-fraîche-Mousse mit Himbeeren und Maracujasauce
Kategorien: Dessert, Mousse, Früchte
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

4 Blätter   Weiße Gelatine
1     Bio-Zitrone
1     Vanllleschote
2     Eier (Kl. M)
80 Gramm   Zucker
150 Gramm   Joghurt
300 Gramm   Crème fraîche
250 Gramm   Himbeeren
200 ml   Schlagsahne
H PASSIONSFRUCHTSAUCE
4     Passionsfrüchte oder
150 ml   Passiuonsfruchtmark*
1     Orange
40 Gramm   Zucker
2 Essl.   Zucker* (P: zusätzlich)

Quelle

  modifiziert nach
  essen & trinken August 2012
  Erfasst *RK* 17.07.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Mousse die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Zitronenschale fein abreiben and die Zitrone auspressen.

Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Vanillemark mit Eiern, 3-4 El Zitronendsaft, Zitronenschale und Zucker in einen Schlagkessel geben. Über einem heißen Wasserbad in 4-5 Minuten cremig-dicklich aufschlagen. Gelatine ausdrücken und in der heißen Eimasse auflösen. In einem kalten Wasserbad kalt rühren, Joghurt und Crème fraîche unterrühren. Dann 200 g Himbeeren unterheben. Die Masse in den Kühlschrenk stellen, bis sie leicht anzieht.

Sahne steif schlagen, nach und nach vorsichtig unterheben. Die Mousse in eine große Schale oder Schüssel füllen. Mindestens 6 Stunden oder über Nacht kaltstellen.

Für die Passionsfruchtsauce Passionsfrüchte halbieren und mithilfe eines Teelöffels die Kerne mit Mark herauslösen. Orange auspressen (ergibt ca. 100 ml). Zucker in einem Topf karamellisieren und mit Orangensaft ablöschen. Passionfruchtmark mit Kernen zugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Dann durch ein feines Küchensieb streichen, gut ausdrücken und einen kleinen Teil der Kerne in die Sauce zurückgeben. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Einen Esslöffel in heißes Wasser tauchen, damit ovale Nocken von der Mousse abstechen und je 2-3 Nocken auf einen Teller geben. Mit den restlichen Himbeeren garnieren und mit je 1-2 El Passionsfruchtsauce beträufeln Sofort servieren.

Anmerkung Petra: Sehr fruchtig und lecker. Creme ist nicht sehr süß.

Ich habe keine reifen Maracujas bekommen und stattdessen 150 g Maracujapüree aus dem 1-l-Pack (Metro) verwendet. Sauce nach Rezept eingeköchelt, bis sie leicht sirupartig war, dann noch mit Zucker abgeschmeckt.

Für ein Buffet Schüssel mit Himbeeren garnieren und Sauce separat reichen.

=====

8 Antworten auf „Crème-fraîche-Mousse mit Himbeeren und Maracujasauce“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.