Schweinemedaillons auf Tagliatelle mit Spargelsauce und Schmortomaten

Helmut war wieder mal in der Metro und hat Filet vom Iberico-Schwein mitgebracht, außerdem einen Käse, den wir bisher noch nicht kannten: Sovrano mit Parmesan-artiger Konsistenz, der zu 20% aus Büffelmilch besteht. Beides konnte ich zusammen mit Abensberger Spargelspitzen in einem feinen Nudelgericht unterbringen.

Schweinemedaillons auf Tagliatelle mit Spargelsauce und Tomaten

Vegetarier können das mit Schinkenspeck umwickelte Schweinefilet einfach ignorieren, die würzigen Tomaten würde ich allerdings unbedingt im Gericht belassen: sie sind ein schöner Kontrast zur cremigen Spargelsauce.

Mein Beitrag zum Dauer-Event Cucina rapida von Man kann's essen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schweinemedaillons auf Tagliatelle mit Spargelsauce und Schmortomaten
Kategorien: Hauptspeise, Fleisch, Gemüse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4 Scheiben   Schweinefilet; etwa 3 cm dick
4 Scheiben   Schinkenspeck
      Salz
      Pfeffer
20 Gramm   Butterschmalz
H SPARGELSAUCE
400-500 Gramm   Spargelspitzen
20 Gramm   Butter
      Salz
1 Prise   Zucker
      Pfeffer
1 Schuss   Zitronensaft
150 ml   Sahne
      Milch; nach Bedarf
1 Handvoll   Kerbel; grob gehackt
H TOMATEN
6     Cocktailtomaten; gehäutet, geviertelt
1 Teel.   Butter
1     Knoblauchzehe
      Salz
      Pfeffer
H SOWIE
160-200 Gramm   Tagliatelle, feine Bandnudeln
  Etwas   Sovrano oder Parmesan, in Spänen

Quelle

  modifiziert nach einer Idee von
  Susanne Laskawy
  Erfasst *RK* 07.05.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die geputzten Schweinemedaillons pfeffern und nur sehr leicht salzen. Dann jedes Medaillon mit einer Scheibe Schinkenspeck umwickeln. Auf jeder Seite eine Minute in Butterschmalz anbraten, dann die Pfanne für 5 Minuten in den 180°C heißen Ofen geben (oder niedrigere Temperatur entsprechend länger).

Den geschälten Spargel in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. In einer Pfanne mit Butter drei Minuten anbraten, dann salzen, pfeffern. mit einem Spritzer Zitronensaft und etwas Zucker abschmecken. Mit der Sahne ablöschen und köcheln lassen, bis der Spargel gar ist und die Sauce etwas eingedickt. Falls sie zu stark einkocht, mit etwas Milch aufgießen. Abschmecken, ganz zum Schluss den Hauptteil des Kerbels einrühren.

In einem kleinen Topf die Butter erhitzen, den Knoblauch darin andünsten. Die Tomatenviertel zugeben, salzen und pfeffern und unter Rütteln etwa 10 Minuten ganz sanft simmern lassen, dabei salzen und pfeffern. Nicht rühren – die Tomaten sollen nicht zerfallen.

Tagliatelle nach Packungsvorschrift kochen.

Zum Anrichten die Nudeln in vorgewärmte tiefe Teller geben, darauf die Schweinemedaillons setzen. Über alles den Spargel mit Sauce geben, die Tomaten dazu setzen, mit gehacktem Kerbel und Sovrano- oder Parmesanspänen bestreuen.

Anmerkung Petra: wunderbare Kombination! Der würzige Schinkenspeck und die aromatischen Tomaten harmonieren prima mit der cremigen Spargelsauce.

Beim Schweinemedaillon aufpassen, soll noch schön rosa sein.

=====

10 Antworten auf „Schweinemedaillons auf Tagliatelle mit Spargelsauce und Schmortomaten“

  1. Ich kann nur hier ähnlich wie bei Micha sagen:
    Petra, das hast Du gut gemacht! 😉
    Sieht köstlich aus, ich würde allerdings auch das Schweinefilet weglassen, vielleicht könnte man ein wenig Seeteufel mit dem Speck umwickeln?

  2. Super, ich öffne deine Seite um nach einem Spargelrezept zu Nudeln zu suchen und was lacht mich direkt als erstes an…:)
    Ich werde auf deiner Seite so oft fündig und wollte dir endlich mal danken für die vielen tollen Rezepte, schönen Fotos und deine sympathische Schreibweise!
    Liebe Grüße von Verena

  3. Hab das Gericht, allerdings ohne Schweinefilet, bereits 2x gekocht. Beim ersten Mal hatte ich gebratenes Seelachsfilet dazu. Ich bin von der Zusammenstellung begeistert! Vielen Dank für Deine tollen Rezepte, lg aus Graz babs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.