Kartoffeln und Blumenkohl aus dem Ofen mit Bagna cauda

Letzthin war ich mittags mal wieder alleine zu Hause und keine brauchbaren Reste für ein Essen im Kühlschrank. Dafür aber ein Blumenkohl, der für zwei Leute sowieso zu groß war. Mit glücklichem Händchen habe ich dann ein Rezept aus der Datenbank gefischt, das mir ein ausgesprochen schmackhaftes Essen beschert hat.

Kartoffeln und Blumenkohl aus dem Ofen

Ans Original habe ich mich allerdings nur von der Idee her gehalten. Bei mir wurde nichts vorgekocht, sondern gleich auf dem Blech geröstet. Für Blumenkohl ist diese Zubereitungsart ausgesprochen gut geeignet, da er so nicht zu weich wird.

Über den fertigen Kartoffel-Blumenkohl-Mix wird zum Schluss eine Bagna cauda gelöffelt. Hier kann natürlich jeder sein Lieblings-Rezept verwenden (hier und hier habe ich welche ausprobiert). Um die Sauce nicht ganz so Öl-lastig werden zu lassen, habe ich gegen Ende etwas Milch untergeschlagen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffeln und Blumenkohl aus dem Ofen mit Bagna cauda
Kategorien: Gemüse, Sauce
Menge: 1 Portion

Zutaten

200 Gramm   Kleine festkochende Kartoffeln mit glatter
      -Schale (z.B. Amandines)
300-400 Gramm   Blumenkohl
      Olivenöl; zum Wenden
2 Essl.   Gehackte glatte Petersilie
      Salz
H BAGNA CAUDA ZUM BETRÄUFELN
2     Junge Knoblauchzehen
3-4     Sardellen in Öl; abgetropft
2-3 Essl.   Olivenöl
2 Essl.   Milch
  Etwas   Zitronensaft
      Pfeffer

Quelle

  stark modifiziert nach
  essen & trinken 4/03
  Erfasst *RK* 20.04.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Die Kartoffeln waschen, halbieren, nochmals kurz abspülen und auf einem Küchenpapier trocknen. Etwas Olivenöl in eine Schüssel geben, die Kartoffeln zugeben, darüb wenden und salzen. Die Kartoffeln mit der Schnittfläche nach oben in eine feuerfeste Form verteilen. Die Kartoffeln für etwa 30 Minuten in den Backofen schieben.

Währenddessen den Blumenkohl waschen und in kleine Röschen teilen. Ebenfalls in die Schüssel mit dem Olivenöl geben und darin wenden, salzen und pfeffern. Nach 30 Minuten in die Form zu den Kartoffeln geben und weitere 20-25 Minuten rösten. Dabei hin und wieder durchmischen.

In der Zwischenzeit die Sauce vorbereiten: Den Knoblauch mit etwas Salz und den Sardellen zu einer Paste verreiben. Die Paste mit dem Olivenöl in einen kleinen Topf geben, sanft erhitzen und etwa 15 Minuten simmern. Die Milch zugeben, nochmals etwa 10 Minuten simmern, dabei gelegentlich mit einem kleinen Schneebesen durchrühren. Abschmecken.

Die Form aus dem Ofen holen, die Petersilie untermengen, das geröstete Gemüse mit etwas Zitronensaft beträufeln und die Sauce darüberlöffeln, mit Pfeffer übermahlen.

Anmerkung Petra: Absolut lecker! Original kocht Kartoffeln und Blumenkohl vor, gibt Sahne zur Sauce.

=====

16 Antworten auf „Kartoffeln und Blumenkohl aus dem Ofen mit Bagna cauda“

  1. Durch die Milch emulgiert schmeckt die Sauce nicht ganz so ölig. Oft wird ja in Rezepten der Knoblauch erst mal in Milch weichgeköchelt. Wenn du googelst, findest du oft Rezepte mit Milch, die auch in käuflichen Prtodukten enthalten ist:
    http://www.gourmantis.de/product_info.php?products_id=26725
    Sahne wie hier im Original war mir allerdings neu darin.
    Den Teller habe ich übrigens in Köln erstanden, kommt aus NL:
    http://www.lifestyle94.com/shop/detail/2200/lugo-schaal-blauw

  2. Zuerst ist mir die frische Farbe Deines Tellers ins Auge gesprungen – dann dieses super Backofen-Gemüse! Beides sehr schön 🙂 Genau so werde ich es nachmachen. Alles im Ofen. Wahrscheinlich ganz minimaler Blumenkohl-Geruch, oder!? Der hält mich nämlich meist von Kohlrezepten ab…Lieben Gruß *Hanne*

  3. Klingt super – und tolles Foto, Petra! Ja, Blumenkohl ist irgendwie so ein Stiefkind, das wiederentdeckt werden will – das Rösten am Ofen bringt sicher verborgene Qualitäten dieses Gemüses hervor. Ich habe vor einigen Wochen ein Ottolenghi-Rezept mit ofengeröstetem Blumenkohl (wir sagen ja Karfiol) ausprobiert, mit Dille und getrockneten Tomaten sowie einer ähnlichen Vinaigrette, mit Sardellen aufgemixt. Alles Liebe – derzeit aus Kärnten, auf dem Weg nach Italien!

  4. Gefällt mir sehr gut und sieht klasse aus. Blumenkohl wird von mir sträflich vernachlässigt, dabei esse ich ihn eigentlich ganz gerne. Ich sehe Dein Rezept also als Wink mit dem Zaunpfahl. 😉

  5. Daß es prima schmeckt, ist leicht untertrieben. Es schmeckt einfach fantastisch!!! Die Ofenmethode mit dem Blumenkohl ist super!!! Da ich keine Sardellen hatte, gabs einen Joghurt/Sauerrahm-Dip mit Bärlauch, Zitronenschale, Salz und Knoblauch (den habe ich mit dem Gemüse gegart und dann kleingeschnitten daruntergemischt). Zum Reinlegen 🙂 Das gibts bald wieder und dann wird es verblogt!

  6. Liebe Petra, vielen Dank für das tolle Rezept! Bagna Cauda kannte ich bis heute leider noch nicht und war auch der „Sardellensauce“ gegenüber etwas skteptisch. Und jetzt? Leider war mein Blumenkohl für zwei Personen viel zu klein – so gut hat es uns das würzige Gericht geschmeckt. Nächste Woche steht der Nachschlag aber schon ganz fest auf dem Programm! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.