Zitronen-Surprise

Kürzlich bin ich via Pinterest bei einem Video über die Herstellung von Lemon Sponge Puddings gelandet. Schnell war klar – das Prinzip kenn ich doch, das habe ich schon vor vielen Jahren bei Rose Elliot als Zitronen-Surprise kennen gelernt.

Zitronen-Surprise

Man stellt dafür einen sehr flüssigen Rührteig mit reichlich Zitronensaft her, der durch Eischnee gelockert wird. Dieser Teig wird – entweder in Einzelförmchen wie im Video oder in einer Auflaufform wie bei Elliot – im Backofen in einem Wasserbad gebacken. Hierbei teilt sich die Masse: obenauf erhält man einen goldbraun gebackenen, luftigen Teig, unten hat sich eine cremige Zitronenmasse abgesetzt.

Das Dessert kann man gleich aus dem Ofen warm servieren, schmeckt aber auch kalt mit ein paar Früchten. Auch wenn's schon in der Fingern juckt, die Erdbeeren habe ich im Laden liegen lassen.

Noch ein kurzes Wort zu Pinterest: so interessant ich die Plattform und die dahinter stehende Idee auch finde, in den letzten Tagen habe ich dennoch fast alle gepinnten Fotos gelöscht – die Urheberrechtsproblematik ist mir dort momentan einfach zu heiß. Ich werde nur noch solche Fotos pinnen, bei denen ich sicher sein kann, dass der Rechteinhaber damit einverstanden ist. Meine Fotos dürft Ihr übrigens mit Verweis auf die Quelle gerne pinnen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronen-Surprise
Kategorien: Dessert, Warm, Früchte
Menge: 6 Portionen

Zutaten

      Butter; für die Form
60 Gramm   Butter; Raumtemperatur
170 Gramm   Zucker
3     Eigelbe
1 Teel.   Vanille-Extrakt (oder Mark einer Vanilleschote)
2     Bio-Zitronen: abgeriebene Schale sowie
80 ml   Zitronensaft
40 Gramm   Mehl
240 ml   Milch
3     Eiweiß
1/8 Teel.   Salz
30 Gramm   Zucker

Quelle

  nach
  Joy of Baking und
  Rose Elliot
  Erfasst *RK* 21.03.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Eine feuerfeste Form (etwa 1,5 l Inhalt) leicht einfetten, einen Bräter bereitstellen, in den die Form hineinpasst.

Butter und Zucker mit dem Handrührer cremig schlagen, dann nacheinander die Eigelbe, Vanille und Zitronenschale unterrühren. Das Mehl zugeben und verrühren. Anschließend vorsichtig bei niedriger Geschwindigkeit den Zitronensaft und die Milch zugießen.

Die Eiweiße mit etwas Salz steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee portionsweise unter die Eigelbmasse ziehen.

Die Mischung in die Form geben. Die Form in den Bräter stellen und so viel kochendes Wasser zugießen, dass es etwa 2,5 cm hoch im Bräter steht. Den Auflauf etwa 40 Minuten backen, bis die Surprise aufgegangen und goldbraun ist.

Die Masse teilt sich beim Garen, so dass man einen leichten Biskuit auf einer Zitronencreme erhält.

Das Dessert kann warm oder kalt gegessen werden. Nach Belieben mit Sahne und/oder Früchten servieren. Es lässt sich auch in einzelnen Förmchen (250 ml Inhalt) herstellen.

Anmerkung Petra: Schöner fruchtig-säuerlicher Auflauf von überraschender Konsistenz.

Bei Joy of Baking heißt es Lemon sponge Pudding und wird in Einzelportionen hergestellt, bei Rose Elliot nennt sich der warme Dessert-Auflauf Zitronen-Surprise.

=====

10 Antworten auf „Zitronen-Surprise“

  1. liebe Petra, gefaellt mir sehr gut, habe irgendwann schon mal darueber gelesen, vergessen wie so vieles, schoen dass du mich daran erinnerst. bei uns geht die erdbeerzeit langsam zu ende, Zitronen, sogar organisch angebaute, gibts noch reichlich. herzliche gruesse von Karine

  2. Im Video werden die Einzelportionen gestürzt – habe ich aber noch nicht ausprobiert. Sieht aber vielleicht nicht so attraktiv aus, da die gebräunte Teigseite dann unten ist und die Sauce darüber läuft. Die Dame hats aber glaube ich einfach mit einem Klecks Sahne gekrönt und mit ein paar Früchten dekoriert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.