Weihnachts-Nachlese: Lebkuchen-Tiramisu mit Glühweintränke

Tiramisu mag in der Familie nun wirklich jeder. Bei der Suche nach weihnachtlichen Varianten bin ich auf jede Menge unterschiedliche Rezepte gestoßen: mal war Lebkuchengewürz in der Creme, mal wurden Lebkuchen anstelle von Löffelbiskuits verwendet, wie z.B. hier.

Für den schnellen Lebkuchen hatte ich ja Honigkuchen-Schnitten gebacken, von denen war noch reichlich übrig. Deshalb habe ich einen Teil davon als Einlage verwendet.

Lebkuchen-Tiramisu

Um Deko und dieses Foto hat sich Tochter Kathi (Kochfrosch) verdient gemacht 🙂

Aufbau

Das Innenleben: die zweite Lage aufgeschnittener Honigkuchenscheiben auf Creme, bereit für die Tränke. Diese war übrigens deutlich zu viel – ich mag nicht, wenn Lebkuchen oder Löffelbiskuits total durchgeweicht sind.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lebkuchen-Tiramisu mit Glühweintränke
Kategorien: Dessert, Creme, Lebkuchen, Weihnachten
Menge: 8 Personen

Zutaten

H GLÜHWEIN*
400 ml   Rotwein
1/2     Unbehandelte Orange: abgeriebene Schale
1     Zimtstange
2     Nelken
2     Kardamomkapseln; zerdrückt
  Wenig   Zucker; nach Geschmack
H CREME
100 Gramm   Zucker
2     Frische Eigelbe
1 Pack.   Vanillezucker
250 Gramm   Quark
500 Gramm   Mascarpone
2 Essl.   Grand Marnier
1/2     Unbehandelte Orange: abgeriebene Schale
2     Frische Eiweiße
1 Prise   Salz
H SOWIE
400 Gramm   Lebkuchen ohne Guss und ohne Füllung**;
      -in ca. 1 cm dicken Streifen
      Kakaopulver

Quelle

  nach
  Lothar Schäfer
  Erfasst *RK* 13.12.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Wein aufkochen, Hitze reduzieren, Orangenschale, Gewürze und nach Belieben wenig Zucker beigeben, etwa zehn Minuten köcheln, durch ein Sieb in eine kleine Schüssel gießen, Flüssigkeit abkühlen.

Zucker, Eigelbe und Vanillezucker in einer Schüssel rühren, bis die Masse hell ist. Quark und Mascarpone darunter rühren. Grand Marnier und Orangenschale beigeben, mischen. Eiweiße mit dem Salz steif schlagen, sorgfältig unter die Masse ziehen.

Einfüllen: die Hälfte der Lebkuchenstreifen mit der Schnittfläche nach unten in die Form legen, mit der Hälfte der Flüssigkeit beträufeln. Die Hälfte der Mascarponemasse darauf verteilen, glatt streichen. Die restlichen Lebkuchen einzeln in die Flüssigkeit tauchen, darauf legen, mit der restlichen Mascarponemasse bedecken, glatt streichen.

Tiramisu zugedeckt ca. vier Stunden kühl stellen.

Das Tiramisu kurz vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben.

Für die Schablonen beliebig große Sterne auf ein Blatt Papier zeichnen, ausschneiden. Schablonen über das Tiramisu legen, mit Puderzucker bestäuben, Sterne sorgfältig entfernen.

Anmerkung Petra: weihnachtliche Tiramisu-Variante

*die Glühweintränke war deutlich zu viel. Die Lebkuchen sollen ja nicht gänzlich durchweichen.

**ich habe selbst gebackenen Honigkuchen verwendet, den man sehr gut in Scheiben schneiden konnte.

=====

3 Antworten auf „Weihnachts-Nachlese: Lebkuchen-Tiramisu mit Glühweintränke“

  1. Gibt es jemanden, der Tiramisu nicht liebt!
    Zu schade aber auch, dass diese Familie mit Sicherheit kein Testesser braucht. Ich würde mich ja sowas von selbstlos-gerne zur Verfügung stellen ;0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.