Skirt Steak mit Zwiebeln aus dem Crockpot

Im Zuge der Tk-Truhe-Entrümpelung fand sich auch noch Kronfleisch oder Skirt Steak (näheres dazu hier). Für vollen Genuss muss Skirt Steak entweder ganz kurz gegart werden – oder ganz lange.

Da passte ausgezeichnet, dass Helmut sich "endlich wieder einmal etwas aus dem Crockpot" gewünscht hatte und für Sonntag ein längerer Cacher-Ausflug geplant war.

Crockpot Skirtsteak mit Zwiebeln

Morgens also schnell das Fleisch angebraten und mit Zwiebeln und abgelöschtem Bratrückstand in den Topf gefüllt, 7 Stunden auf low geschaltet und schon ging's auf Tour.

Nach unserer Rückkehr dann probiert: Sauce schon ganz lecker, Fleisch und Zwiebeln könnten noch ein bisschen Schmurgelzeit vertragen. Egal, Eile bestand nicht, also einfach nochmal auf high geschaltet und entspannt den Feierabend genossen.

geschmortes Skirtsteak mit Zwiebeln

Nach weiteren 1 1/2 Stunden präsentierte sich das Fleisch butterzart, ein wahrer Genuss. Dazu gab's ein Kartoffelpüree mit Schmand, confiertem Knoblauch, Schnittlauch und Kresse, was mir besser gefiel als die im Original von Food Network vorgeschlagenen Nudeln.

In den nächsten Tagen gibt es noch ein weiteres Skirt Steak aus dem Crockpot, was schon im vergangenen Jahr verspeist wurde – fast wäre es in Vergessenheit geraten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Skirt Steak mit Zwiebeln
Kategorien: Fleisch, Rind, Crockpot, Gemüse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Skirt Steak; Kronfleisch
      Salz
      Pfeffer
      Mehl; zum Bestäuben
      Olivenöl; zum Braten
200 ml   Gute Fleischbrühe
100 ml   Rotwein
25 ml   Balsamicoessig
1 Essl.   Tomatenmark
1/2 Essl.   Sojasauce
250 Gramm   Rote Zwiebeln (Original Perlzwiebeln)

Quelle

  modifiziert nach
  Food Network
  Erfasst *RK* 17.01.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen und je nach Größe sechsteln oder achteln. Das lange Fleischstück in Viertel schneiden, salzen, pfeffern und mit Mehl bestäuben.

Das Öl in einer schweren Pfanne erhitzen, das Fleisch in zwei Portionen von beiden Seiten braun braten und in den Crockpot legen. Die Zwiebeln dazu geben.

Die Brühe in die Pfanne gießen, die Bratrückstände unter Rühren lösen. Rotwein zugießen und alles etwas einkochen lassen, dann Balsamico, Sojasauce und Tomatenmark einrühren, kurz köcheln lassen, abschmecken. Die Sauce über das Fleisch gießen.

Den Topf zudecken und auf low 7 Stunden* oder auf high 3 1/2 Stunden garen, nach Bedarf länger.

Anmerkung Petra: sehr schönes unkompliziertes Schmorgericht, Sauce schmeckt klasse. Dazu Kartoffelpüree mit saurer Sahne, confiertem Knoblauch, Schnittlauch und Kresse sowie gebratene Zucchini.

Beim nächsten Mal würde ich die Zwiebeln evtl. kurz anbraten (vor dem Fleisch).

*Bei mir war das Fleisch dann noch nicht wirklich butterzart (hängt aber sicher vom Fleisch und Abhänggrad ab) – ich habe deshalb nach den 7 Stunden nochmal 1 1/2 Stunden auf high zugegeben, dann war es wunderbar.

=====

9 Antworten auf „Skirt Steak mit Zwiebeln aus dem Crockpot“

  1. Ich habe ja auch lange gezögert. Hier der erste Eintrag mit der Neuerwerbung
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2009/03/chinesisches-s%C3%BC%C3%9Fsauerhuhn-mit-sesam-aus-dem-crockpot.html
    Ein Crockpot lohnt sich, wenn man oft für längere Zeit aus dem Haus ist und dennoch schöne Schmorgerichte essen möchte. Die Gerichte kann man als workaround sonst auch im Bräter im Backofen machen. Als empfohlene Backofen-Temperatur habe ich 100°C für low und 130° für high in Erinnerung.
    Gemessen habe ich die Temperaturen direkt im Topf noch nicht, aber der Hersteller Morphy-Richards meint laut
    http://www.b-a-l-u.de/blog/archives/77-Neues-Gadget-Slow-Cooker-Crock-Pot.html (Kommentare) 80°C auf low und 90°C auf high.
    Sous vide: da habe ich gerade mal gegoogelt.
    http://www.grillsportverein.de/forum/kochecke/sous-vide-im-crock-pot-154666.html
    Wenn du einen Elektrobastler im Haus hast (oder selbst einer bist):
    http://www.howtogeek.com/93983/hack-a-crock-pot-into-a-sous-vide-cooker/
    es gibt jede Menge Infos in diese Richtung
    http://www.popsci.com/diy/article/2010-01/cooking-sous-vide-inexpensive-diy-way
    Fröhliches Ausprobieren!

  2. Skirt Steak mit Basilikumsauce Fiorentino

    Wie versprochen, hier nun ein weiteres Rezept für lange geschmortes Skirt Steak oder Kronfleisch, auch dieses wieder im Crockpot gegart. Das Rezept stammt aus Beth Henspergers Not Your Mother’s Slow Cooker Recipes for Two: For the Small Slow Cooker ,…

  3. Hallo liebe Petra!
    Es ist so weit, dieses Jahr soll ich einen Teil des Weihnachtsessens übernehmen – und ich dachte, ich arbeite mich durch deine Rezeptlisten und nehme was machbares im Slow Cooker, dann habe ich mit den Beilagen genug Stress. Und wozu hat man schließlich einen Lieblings-Food-Blog …? 😉 Dann kamen doch Fragen auf …
    Erstes Googlen hat mich bei Kronfleisch jetzt etwas vorsichtig werden lassen, weil es zäh sein soll – das gibt sich im Slow Cooker vermutlich, oder? Kann man dieses Fleisch im Slow Cooker „überkochen“? Hast du an der Soße am Ende noch was gemacht (oder einen Mega-Tipp, wie sie schön cremig wird? … Familie von Soßenliebhabern mit viel Soßenbinder, damit wollte ich da aber nicht ran …) Und – letzte Frage – das Fleisch vor dem Servieren aufschneiden?
    Viele Grüße!

  4. Zu dem Rezept kann ich dir leider nicht viel mehr sagen, als ich hier aufgeschrieben habe: ich habe das exakt einmal vor fast 5 Jahren gemacht und so gut wie keine Erinnerung mehr daran.
    Was ich dir aber sehr empfehlen kann, ist mein Schmorbraten aus der Hohen Rippe. Der lässt sich gut vorbereiten und mache ich ihn deshalb immer wieder gerne für Gäste. Die Sauce ist auch ausgesprochen fein.
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2009/11/schmorbraten-aus-der-hohen-rippe.html
    Wenn du eine Schmorsauce nicht sahnig haben möchtest, könntest du sie auch mit etwas Saucenlebkuchen wie bei diesem Rehragout http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2006/09/rehragout_mit_b.html binden, passt auch gut zu Weihnachten.
    Näheres dazu hier: http://kirroyal-geniesserjournal.de/media/kunden_pdf/pema.pdf
    Eine schöne Adventszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.