Linsencremesuppe mit Curry

Bei dieser Linsensuppe sorgt Sahne und (selbst gemachter) Sahnejoghurt für Cremigkeit. Obwohl  ich nur die Hälfte der Originalmenge an Schlagsahne verwendet habe, flockt da überhaupt nichts aus.

Linsencremesuppe mit Curry

Ein guter Curry-Mix bringt Pepp, ein paar Schinkenwürfelchen durften auch mit hinein – das war eine Resteverwertung, geht aber genau so gut ohne.

Eine ganz andere Suppe mit roten Linsen hat gerade Foodfreak gekocht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Linsencremesuppe mit Curry
Kategorien: Suppe, Hülsenfrüchte
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel; gewürfelt
200 Gramm   Rote Linsen
1 Essl.   Öl
1 Essl.   Currypulver (P: halb mild, halb geröstet scharf)
800 ml   Gemüsebrühe
150 Gramm   Sahnejoghurt
100 ml   Schlagsahne
      Salz
      Pfeffer
1 Teel.   Weißweinessig oder Zitronensaft
75 Gramm   Gekochter Schinken; fein gewürfelt – nach Belieben
1 Essl.   Gehackte glatte Petersilie
  Etwas   Schnittlauch

Quelle

  modifiziert nach
  Die besten Suppen und Eintöpfe aus e&t
  Erfasst *RK* 30.12.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Zwiebeln im Öl anschwitzen. Curry unterrühren, kurz mitdünsten. Die Linsen zugeben, mit Fond auffüllen und 5 Minuten bei milder Hitze kochen.

Die Hälfte der Linsen mit einem Schaumlöffel herausnehmen. Joghurt und Sahne in die Brühe geben, nochmals 5-10 Minuten schwach kochen. Die Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Die restlichen Linsen und den Schinken kurz in der Suppe erwärmen. Mit grob gehackter Petersilie und Schnittlauch bestreuen und sofort servieren.

Anmerkung Petra: die schön cremige Suppe ist ein schnelles, unkompliziertes Gericht. Im Original wird 200 ml Sahne verwendet und als Einlage 150 g Krabben anstelle des Schinkens.

=====

7 Antworten auf „Linsencremesuppe mit Curry“

  1. Ich LIEBE Linsensuppe!!!!! Egal, ob die deutsche oder die indische Version. Neulich habe ich per Zufall auf einem Markt Linsen von der Alp bekommen; die waren auch sehr sehr gut. Ähnlich wie die französischen, mit denen sie wohl auch verwandt sind?

  2. Liebe Petra,
    ich finde deinen Blog schon lange super, aber erst diese Suppe zwingt mich nun zu meinem ersten Blogkommentar ever (-:
    So eine leckere, einfache und schnelle Suppe, die dazu noch gesund ist, ich bin begeistert und dankbar. Vielen herzlichen Dank fürs posten!!!
    Viele Grüße aus Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.