Chicorée im Käse-Schinkenmantel

Chicorée stand schon lange nicht mehr auf dem Speiseplan. Am liebsten mag ich ihn ja in geschmorter Form wie hier oder hier.

Nachdem ich für den Salat gestern einige Blätter abgezwackt hatte, wanderte der Rest erst in die Schmorpfanne…

Einwickeln des Chicorees

…um anschließend in Käse und Schinken eingerollt zu werden.

überbackene Chicoreerollen

Die Chicoree-Päckchen in der sahnigen Käsesauce nch dem Gratinieren – ein echtes Wohlfühlessen beim heutigen nass-kalt-grauen Wetter. Ein Muss dazu: gute Salzkartoffeln zum Aufnehmen der Sauce 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chicorée im Käse-Schinkenmantel
Kategorien: Gemüse, Käse, Schinken
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4     Chicorée, mittelgroß
1-2 Essl.   Butter
      Salz
4 Scheiben   Gouda
4 Scheiben   Gekochter Schinken (ausreichend groß)
H GUSS
100 ml   Gemüse- oder Fleischbrühe
1 Essl.   Weißwein
200 Gramm   Schmand
25 Gramm   Gramm Gorgonzola
25 Gramm   Fein gewürfelte Goudascheiben
1 groß.   Eigelb
2 Teel.   Speisestärke; nach Belieben*
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 15.12.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Chicoree putzen: Falls notwendig, die äußeren Blätter entfernen und am Strunk eine Scheibe abschneiden, falls er braun oder eingetrocknet aussieht. Jede Chicoreestaude längs halbieren.

In einer beschichteten Pfanne die Butter aufschäumen lassen. Die Chicoreehälften mit der Schnittfläche hinlegen und etwa 4-5 Minuten schmoren lassen, bis sie leicht bräunen. Dann umdrehen, salzen und die andere Seite weitere 3-4 Minuten anbraten. Den Chicoree aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Die Brühe in die Pfanne geben, den Gorgonzola darin verrühren.

Eine Scheibe Schinken auf die Arbeitsfläche legen, eine Käsescheibe darauf platzieren. Bei kleineren Chicoreestauden die Hälften wieder zusammenlegen und einrollen, größere Hälften solo einrollen. Die Schinkenrollen nebeneinander in eine Auflaufform legen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Brühe mit Weißwein, Schmand, Eigelb und falls gewünscht Speisestärke verrühren, den fein gewürfelten Gouda zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Guss über die Rollen gießen und die Form für 30 Minuten in den Backofen stellen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

Salzkartoffeln sind die perfekte Beilage.

Anmerkung Petra: ausgesprochen leckeres Essen für Liebhaber des leicht bitteren Gemüses.

*die Sauce flockt ein klein wenig aus. Wer das nicht mag, kann mit etwas Speisetärke binden – mich stört es nicht. Gorgonzola und Gouda hatte ich gerade da, kann man natürlich auch geriebenen Käse nach Wahl verwenden.

=====

20 Antworten auf „Chicorée im Käse-Schinkenmantel“

  1. Ich kenn’s wie Nata auch nur mit Schinken eingewickelt (das Rezept ist irgendwo auf dem Blog, hatte ich von Bolli) und dann gratiniert mit würzigem Käse. Gute Idee, den Käse auch schon mit einzuwickeln. 🙂

  2. Ich habe ein ähnliches Rezept (ich glaube aus der alten Zeitschrift Genial Kochen?! – gibt es nicht mehr). Die Chicoreerollen sind genauso. Dann kommen rundherum klein geschnittene Kartoffeln dazu und das ganze wird mit Sahne begossen. Zur Würzung viel Rosmarin.

  3. Hab’s heut mittag gleich ausprobiert, mmm, es war köstlich. Kommt in die Favoritenliste, Yves meinte gleich, das muss ich öfters machen und hat vorsorglich schon Chicorée und Schinken gekauft. Im Französischen nennt man Chicorée ja Endive, gerade umgekehrt, so muss er beim Einkauf immer besonders acht geben. Danke für das schöne Rezept.

  4. Mmmmh lecker! Ich liebe geschmorten oder gedünsteten Chicorée. Kann ich so käselastig aber leider nur selten machen, da mein Herr Schatz und Mittagskocher um seine schlanke Linie besorgt ist.. Aber einmal im Jahr, muss das sein!

  5. Ein superleckeres Essen – ich machs immer mit Blauschimmelkäse. Das Gericht heißt übrigens auch „Chicoree Anonym“, weil es vom ersten deutschen Fernsehkoch gekocht wurde, dem eine Zuschauerin das Rezept anonym zugeschickt hatte. Und wenns bei uns Chicoree als Salat gibt, dann nennt mein Mann das immer „Chicoree bekannt“ 😉

  6. Klingt lecker und ich habe schon länger nach guten Rezepten mit dem Chiccoree gesucht. Das andere (http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2005/10/geschmorter_chi.html) wurde gestern schon nachgekocht und für sehr gut befunden!
    Eine Frage: Wie machen Sie das mit dem Strunk in der Mitte der Staude. Dran lassen oder rausschneiden? Sind da nicht besonders viele Bitterstoffe drin? Andererseits, wenn man es rausschneidet, halten die Blätter nicht mehr richtig zusammen. Bitte um einen Tipp 😀

  7. Ich habe den Strunk drin gelassen, das sieht man auf dem Foto des anderen Gerichts ganz gut. Uns hat es so geschmeckt – der Chicoree ist heute nicht mehr so bitter wie früher, finde ich. Du kannst den Strunk aber natürlich entfernen, wenn dir das lieber ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.