Endiviensuppe – Zuppa di Scarola

Durch den Frost der letzten Nächte und kräftigen Wind haben inzwischen die meisten Bäume im Garten ihre Blätter abgeschüttelt. Heute war deshalb bei sonnigem Wetter und relativ angenehmen Temperaturen Rasenmähen (das letzte für dieses Jahr?) mit gleichzeitigem Laubabräumen angesagt, außerdem Ernte der jetzt endlich langsam loslassenden Boskoop-Äpfel.

Zwischendrin gab's ein schnelles und ganz einfaches Gericht der cucina povera:

Endiviensuppe

Endivienstreifen in selbstgemachter Hühnerbrühe geköchelt, dazu in Olivenöl gebratene Würfelchen von Bauernbrot (bei mir war's ein Mühlenbrot) und frisch geriebener Parmesan. So einfach und doch so gut.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Endiviensuppe – Zuppa di Scarola
Kategorien: Suppe, Gemüse, Italien
Menge: 2 Portionen

Zutaten

400 ml   Kräftige Hühnerbrühe
200 Gramm   Feine Endivienstreifen (s.u.); gut gewaschen
80-100 Gramm   Bauernbrot ohne Rinde; gut 1 cm dick geschnitten
2-3 Essl.   Olivenöl extra vergine; zum Anbraten des Brotes
      Geriebener Parmesan

Quelle

  nach einem Rezept aus dem Web ("Italienische Küche")
  Erfasst *RK* 24.10.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Endivie vorbereiten: Die äußeren Blätter entfernen, die oberen unschönen Spitzen abschneiden, die dicken Rippen heraussschneiden. Die Blätter in feine Streifen schneiden.

Die Hühnerbrühe in einem Topf erhitzen.

Die Blattstreifen in die kochende Brühe einrühren und etwa 8 Minuten köcheln lassen. Das Gemüse soll weich sein, jedoch nicht zerfallen.

Inzwischen das Brot würfeln. Das Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die Brotwürfel 5 Minuten goldgelb und knusprig rösten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Suppe in Portionsschalen füllen, die Brotwürfelchen hineingeben und mit reichlich Parmesan servieren.

=====

7 Antworten auf „Endiviensuppe – Zuppa di Scarola“

  1. Da kann ich nur zustimmen: so einfach, soo gut! So gerne denke ich an den schönen Sommertag in Eurem Garten (2010) zurück, und so kann ich mir die Situation gut vorstellen…. Stimmungsvolles Foto, Petra!

  2. Gestern Abend haben Norbert und ich ein Kochbuch durchgeblättert und uns vorgenommen, demnächst unbedingt mal…naaa, was wohl? genau! Endiviensuppe zu kochen. Nu frag ich mich, wozu wir eigentlich Kochbücher brauchen, wenn wir für unsere Vorhaben am nächsten Tag gleich ein Rezept von dir präsentiert bekommen? 🙂
    Für den Teller würde ich auch Laub fegen. Eine Menge sogar.

  3. Oh, das hört sich so lecker an, ich mag‘ Endivien sehr. Wäre jetzt genau das richtige, nachdem ich gerade aus der Kälte nach Hause gekommen bin – nur dann müsste ich nochmal los in den Supermarkt, dann die nächsten Tage mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.