Resteverwertung: Risotto-Küchlein mit Mozzarella-Kern

Da meine Packung mit Vialone nano gerade noch eine Handvoll mehr als die benötigte Reismenge fürs gestern verbloggte Weiße Tomaten-Zitronen-Risotto enthielt, habe ich kurzerhand alles gekocht. Welch glückliche Fügung 🙂

Risotto-Küchlein, making of

Als Resteverwertung bieten sich nämlich Risotto-Küchlein an. Dafür einfach einen guten El Risotto in die Hand nehmen (etwa 50 g), eine Kuhle hineindrücken und ein kleines Stückchen Büffel-Mozzarella hineinlegen. Nun den Reis darüber zusammendrücken und alles rund formen, dann leicht platt drücken. Die Küchlein in Panko wenden und in einer beschichteten Pfanne in etwas Olivenöl goldbraun ausbraten (etwa 3-4 Minuten pro Seite).

Risotto-Küchlien mit Mozzarella-Kern

Klasse: die knusprige Kruste um den weichen Reis mit schmelzendem Kern. Mit dem Weißen Tomaten-Zitronen-Risotto sind die Küchlein natürlich besonders aromatisch. Als Beilage gab's einfach etwas Tomatensalat auf Rucola.

Auch aus anderen Risottoarten kann man natürlich Küchlein basteln: hier habe ich welche mit Safranrisotto, Shrimps und Würzölen gemacht.

14 Antworten auf „Resteverwertung: Risotto-Küchlein mit Mozzarella-Kern“

  1. Ich liebe Arancini, aber das ist ja immer soooo ein rießen Zeitaufwand. Ich glaub, das nächste Mal gibt es auch einfach nur Mozzarella rein, das klingt nämlich irre lecker und sieht super aus!
    Liebe Grüße,
    Ina

  2. Risottoküchlein sind köstlich! Hier gibt’s ein Restaurant, das Pilzrisottoküchlein mit einer fabelhaften Chilimayonnaise serviert… noch eine Idee. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.