Tagliatelle mit geschmorten Tomaten, Pfifferlingen, Zucchini und Hähnchenbrust

Eine kleiner Waldspaziergang zu einem Cache brachte uns vorgestern die ersten zwei Handvoll Pilze ein:

erster Pilzfund

hauptsächlich Pfifferlinge, Trompetenpfifferlinge und eine kleine feste Marone.

Gerade ausreichend für ein Pasta-Gericht, was ich mir von der Hundertachtziggrad-Crew gemopst habe 🙂

Tagliatelle mit Hähnchenbrust, geschmorten Tomaten, Zucchini, Pfifferlingen

Kleine Änderungen: der Kaninchenrücken war schon letzte Woche als Mini-Wiener-Schnitzelchen verspeist worden, deshalb musste eine ausgelöste Hähnchenbrusthälfte herhalten. Mein Ofen verweigert schon seit Jahren die Umluft-Funktion, deshalb habe ich die (gehäuteten) Tomaten bei etwas höherer Temperatur mit leicht geöffneter Türe geschmort. Dadurch blieb etwas mehr Schmorsaft, der mit den Bratrückständen eine wirklich köstliche Sauce ergibt.

Ein erstklassiges Rezept, was sich sicher in zahlreichen Variationen herstellen lässt: zu Tomaten und Zucchini würden sich bestimmt auch gerne einige Shrimps gesellen… Danke Toni!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tagliatelle mit geschmorten Tomaten, Pfifferlingen, Zucchini und Hähnchenbrust
Kategorien: Nudel, Hähnchen, Pilz, Gemüse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

160 Gramm   Tagliatelle
8     Cocktailtomaten
2 Essl.   Olivenöl
1     Knoblauchzehe, in dünne Scheiben geschnitten
1 Zweig   Thymian
2 klein.   Zucchini (à ca. 100 g)
1     Angedrückte Knoblauchzehe
1 Teel.   Butter
1 Teel.   Olivenöl
150 Gramm   Geputzte Pfifferlinge
1 Spritzer   Zitronensaft
1 klein.   Hähnchenbrustfilet
100 ml   Hühnerbrühe
      Basilikum (Petra: kleinblättriges)
      Salz
      Frisch gemahlener Pfeffer

Quelle

  modifiziert nach
  180°
  Erfasst *RK* 20.07.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen (Umluft 130°C). Die Tomaten häuten, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in eine feuerfeste Form legen. Den Knoblauch in Scheibchen schneiden, mit den abgezupften Thymianblättchen ins Olivenöl einrühren. Die Tomaten salzen, pfeffern, mit einer Prise Zucker bestreuen und mit dem Knoblauch-Olivenöl beträufeln. Im Ofen etwa 1 Stunde schmoren (wenn keine Umluft verwendet wird, einen Kochlöffel in die Türe klemmen).

Nach der Hälfte der Schmorzeit die Tomaten mit einer Gabel etwas zusammendrücken, so dass die Flüssigkeit aus den Tomaten läuft.

Die Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne im Butter-Olivenöl-Gemisch mit einer angedrückten Knoblauchzehe rundum kurz anbraten (müssen nicht ganz durch sein), salzen und pfeffern. Aus der Pfanne nehmen und in einer Schüssel beiseite stellen.

Die Zucchini in nicht zu dünne Scheiben schneiden und in derselben Pfanne gold braun braten. Herausnehmen, ebenfalls in die Schüssel geben. Zum Schluss die Pfifferlinge unter Rühren mit einem Spritzer Zitronensaft braten (evtl. noch etwas Öl/Butter zugeben), bis die Flüssigkeit verdampft ist. Salzen und pfeffern und ebenfalls in die Schüssel geben.

Den Bratensatz mit dem Geflügelfond ablöschen und einköcheln lassen, dann den Schmorsaft der Tomaten zugeben, kurz weiterköcheln, bis sich eine sämige Sauce bildet.

Die Tagliatelle bissfest garen. Hähnchenstücke, Zucchini, Tomaten und Pfifferlingen kurz in der Sauce heiß werden lassen, dann die abgetropften Nudeln mit durchschwenken.

Den Pfanneninhalt auf vorgewärmte Teller verteilen und mit frischem Basilikum bestreuen.

Anmerkung Petra: ganz köstlich, der Schmortomatensaft ergibt eine ausgesprochen aromatische Sauce.

=====

7 Antworten auf „Tagliatelle mit geschmorten Tomaten, Pfifferlingen, Zucchini und Hähnchenbrust“

  1. Bei dem Regen gibt’s natürlich Pilze, wenn jetzt noch Wärme dazu kommt, müssten die ja sprießen!
    Lecker. Ich liebe solche Nudelgerichte. Die gibt’s bei uns in der Art eigentlich fast ständig, meist ohne Fleisch, mind. 2 x die Woche. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.