Hackfleisch-Gemüsetopf mit Mairübchen und Kräutern

Und noch ein schnelles, gartenarbeitsverträgliches Essen, bei dem man reichlich frühlingsfrische Kräuter unterbringen kann. Wie schön, wenn man sich dafür wieder an den eigenen Beeten bedienen kann 🙂

Hackfleisch-Gemüsetopf mit Kräutern

Zum Aufgießen habe ich Spargelbrühe verwendet, die zur Zeit immer wieder anfällt. Ein paar Spargelstücke würden sich auch gut in der Suppe machen – leider waren gerade keine zur Hand.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hackfleisch-Gemüsetopf mit Mairübchen und Kräutern
Kategorien: Eintopf, Suppe, Hackfleisch, Gemüse, Kräuter
Menge: 3 Personen

Zutaten

1 Essl.   Öl
1     Zwiebel; gehackt
1     Knoblauchzehe; gehackt
250 Gramm   Hackfleisch
1/2 Essl.   Tomatenmark
1/2 Essl.   Paprikamark
2     Kartoffeln; in Stiften
2     Möhren; in Stiften
100 Gramm   Erbsen; TK oder frisch
4 groß.   Mairübchen; Kugelrettiche; in Stiften
1 Ltr.   Spargelbrühe; Gemüse- oder Hühnerbrühe
      Salz
      Pfeffer
      Piment d'Espelette oder Cayennepfeffer
1 Spritzer   Zitronensaft
75 Gramm   Frischkäse; oder Crème fraîche
1 Handvoll   Frischer Kräuter; gehackt (glatte Petersilie,
      -Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer)

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 12.05.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen. Die Zwiebeln darin goldgelb anschwitzen, dann das Hackfleisch zugeben und unter Rühren krümelig braten, weiterbraten, bis es anfängt braun zu werden. Tomaten- und Paprikamark einrühren. Möhren und Kartoffeln unterrühren, dann mit der Spargelbrühe aufgießen. Zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten köcheln, dann Erbsen und Mairübchen zugeben. Weitere 10 Minuten köcheln, dann den Frischkäse einrühren, abschmecken. Vor dem Servieren die gehackten Kräuter zugeben.

Anmerkung Petra: einfach und schnell, aber sehr lecker. Kann natürlich nach Belieben abgewandelt werden.

=====

3 Antworten auf „Hackfleisch-Gemüsetopf mit Mairübchen und Kräutern“

  1. Ich habe den Eintopf gestern gekocht. An Kräutern hatte ich krause Petersilie, Schnittlauch und ein paar Dillspitzen, die wir bei Tisch darüber gestreut haben.
    Zwei schöne Blätter vom Blattgrün der Rübchen habe ich sehr fein geschnitten und zum Schluss in den Eintopf geworfen.
    Ich habe Gemüsebrühe und Creme legere verwendet und mich ansonsten genau ans Rezept gehalten….nein halt, ich habe das Gemüse in Würfel statt in Stifte geschnitten :-).
    Meiner Kollegin und mir hat’s wunderbar geschmeckt, das gibt’s definitiv wieder.

Schreibe einen Kommentar zu nysa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.