Tagliolini mit Rucola, Räucherlachs und Kapern

Wieder mal ein blitzschnell gemachtes Nudelgericht:

Tagliolini mit Rucola, Räucherlachs und Kapern

Frische Tagliolini (ok, wenn man sie selbst macht, dauert es etwas länger ;-)), eine sahnige Sauce mit viel Rucola, Kapern und Räucherlachs.

Letzterer war wieder mal von Friedrichs (immer noch freiwillige Werbung meinerseits), diesmal Glacier Bay-Wildlachs, der sich durch angenehm festes Fleisch und eine sehr intensive Farbe auszeichnet, die der Lachs durch den Verzehr von Krustentieren (Garnelen etc.) erhält. Um die Farbe zu erhalten, habe ich den Lachs nicht mit in die Sauce gegeben, sondern am Schluss locker im Wechsel mit den Nudeln auf den Teller geschichtet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tagliolini mit Rucola, Räucherlachs und Kapern
Kategorien: Nudel, Fisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Frische Tagliolini
1 Essl.   Butter
1 mittl.   Zwiebel; fein gewürfelt
75 ml   Trockener Weißwein
100 Gramm   Creme fraiche
      Salz
      Pfeffer
      Piment d'Espelette
75 Gramm   Zarte Rucola; geputzt
1 Essl.   Kleine Kapern
100 Gramm   Guter Räucherlachs; in breiteren Streifen
H DEKORATION
  Einige   Rucolablättchen

Quelle

  Erfasst *RK* 12.04.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in einem breiten Topf schmelzen und die Zwiebeln darin andünsten. Mit Weißwein ablöschen, die Creme fraiche einrühren und einige Minuten köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette würzen. Rucola in die Sauce geben und kurz zusammenfallen lassen, die Kapern einrühren. Topf vom Herd nehmen.

Währenddessen die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen, abgießen, dabei etwas Kochwasser auffangen. Die Nudeln zur Sauce geben und alles vermischen. Nach Bedarf noch etwas Nudelkochwasser zugeben.

Die Nudeln im Wechsel mit dem Räucherlachs auf vorgewärmte Teller geben, mit ein paar frischen Rucolablättchen dekorieren.

Anmerkung Petra: blitzschnell gemacht, lecker

=====

11 Antworten auf „Tagliolini mit Rucola, Räucherlachs und Kapern“

  1. lecker,lecker!!
    werde ich garantiert nach kochen. gefällt mir besonders, da es so fix in der zubereitung ist.
    allerdings bin ich ziemlich skeptisch, was den lachs betrifft.
    in den jahren 1979 bis 1982 besuchte ich die bay von vancouver mehrmals und sah wie die lachse zum laichen die flüsse hochstiegen, auch die laichgründe konnte ich besuchen.
    in tofino kauften wir frisch gefangenen lachs vom trawler. so ein fisch ist eher blaich, höchstens mit einen hauch rosé versehen.
    dieses obige hummerot können lachse kaum mit garnelen alleine bekommen.

  2. Hallo Elvira, der Fisch ist Sockeye Salmon und kommt von der Glacier Bay in Alaska. Hier steht noch mehr darüber:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Sockeye_salmon
    Sockeye salmon, unlike other species of Pacific Salmon feed extensively on zooplankton during both freshwater and saltwater life stages.[7] Their many gill rakers strain the plankton from the water. This diet may be the reason for the striking hue of their flesh, as well as their very low concentration of methylmercury. They also tend to feed on small aquatic organisms such as shrimp. They also eat insects when they are at the juvenile stage.

  3. Hallo Petra
    ich hab beim Lesen des Gerichts gleich meinen Lebensmittelbestand in Gedanken überprüft, den Rest heute Nachmittag noch besorgt und jetzt geht es in die Küche zum Kochen. Lecker, lecker.
    Ich freu mich schon 🙂
    Liebe Grüsse an dich,
    Bea

  4. meine güte, das sieht toll aus und passt genau zu meinen geschmack – rohfisch ist derzeit nichts für mich, aber ich werde das gericht auf jeden fall testen und hier berichten, zur not kommt der lachs schon in die sauce.
    linnea

  5. ..die hatte ich auch nicht…ehrlich gesagt.
    Superlecker!!!!
    und natürlich wieder etliche
    Pluspunkte bei meinen Frauchen..
    HBG
    eibauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.