Milchmädchen-Zopf mit Mohn

Beim Blättern durch alte Rezepte bin ich auf ein Brot gestoßen, was ich schon vor 2 Jahren gebacken hatte.  Damals war die Herstellung ziemlicher Murks – ich hatte versehentlich deutlich zu viel Wasser zugegeben, konnte das dann aber noch während des Knetens einigermaßen ausbügeln, wirklich nachvollziehbar war mein Vorgehen aber nicht mehr. Foodfreak, durch die ich auf das Original überhaupt aufmerksam geworden war, hatte das gerade eben vermiedene Desaster per Chat mitbekommen und im Anschluss eine schon bereinigte Version des Rezepts mit reduzierter Flüssigkeitsmenge gebacken.

Milchmädchenzopf

Da zum Wochenende Besuch ins Haus steht, habe ich mich jetzt auch noch einmal selbst am Milchmädchenzopf mit Mohn versucht. Der Teig ist sehr weich beim Kneten – man sollte aber tapfer der Zugabe von weiterem Mehl widerstehen. Durch intensives Kneten bekommt er doch eine gewisse Struktur und Elastizität, mit zwei zusätzlichen Faltzyklen lässt er sich dann ganz wunderbar handhaben.

Milchmädchenzopf im Anschnitt

Beim Backen gingen die Zöpfe nochmal ganz kräftig in die Höhe, die fertigen Brote haben Maße von etwa 40×23 cm und füllen so zwei Backbleche.

Die Krume ist wunderbar locker und fluffig, das Brot nicht zu süß. Sicher kann man mit einem Vorteig noch etwas mehr Geschmack herauskitzeln, aber für's Erste ist das schon mal nicht ganz schlecht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Milchmädchenzopf mit Mohn
Kategorien: Brot, Milchmädchen
Menge: 2 Große Brote

Zutaten

1 Dose   (397 g) Milchmädchen
200 Gramm   Wasser
100 Gramm   Butter
5 groß.   Eier
40 Gramm   Frischhefe
20 Gramm   Salz
1/2 Teel.   Gemahlene Vanille
1 kg   Weizenmehl Type 405
H ZUM BESTREICHEN
1 groß.   Ei
1     Eigelb
1 Essl.   Sahne
      Mohn; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach
  technicolorkitcheninenglish.blogspot.com
  Erfasst *RK* 29.04.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Gezuckerte Kondensmilch, Wasser und Hefe verrühren und dazugeben, ebenso die Eier und die Vanille. Auf Stufe 1 (Kenwood) etwa 3 Minuten kneten. Wenn sich ein Teig gebildet hat, nach und nach die Butter in Flöckchen sowie das Salz zugeben. Etwa 12 Minuten auf Stufe 3 kneten
– der Teig ist klebrig, beginnt jedoch, sich von den Wänden der Schüssel zu lösen und weist eine gewisse Elastizität aus.

Den Teig in eine leicht geölte sehr große Schüssel geben und abgedeckt etwa 2 Stunden gehen lassen, dabei nach 20 und nach 40 Minuten jeweils einen stretch & fold-Zyklus einlegen.

Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 6 Portionen à etwa 330 g teilen. Etwa 40 cm langen Stränge formen und jeweils 3 davon zu einem Zopf flechten. Die Zöpfe auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen und abgedeckt etwa 1 1/2 Stunde gehen lassen (Petra: ein Blech im Kühlschrank aufbewahrt und erst herausgeholt, als das erste in den Ofen geschoben wurde).

Rechtzeitig den Backofen auf 165°C vorheizen.

Ei, Eigelb und Sahne verrühren und durch ein Sieb geben. Das erste Brot mit der Eimischung bepinseln, 5 Minuten trocknen lassen, dann nochmal bepinseln und mit Mohn bestreuen. Das Blech auf die unterste Schiene des Backofens schieben. 20 Minuten backen, dann die aufgegangenen Stellen mit dem Eiwasch bepinseln, weitere 20 Minuten backen. Das Brot dann mit Alufolie abdecken und nochmal 5-10 Minuten backen.

Auf einem Rost auskühlen lassen. Das zweite Brot im Anschluss backen, evtl. noch etwas akklimatisieren lassen.

Anmerkung Petra: Die Brote gehen im Ofen nochmal spektakulär auf. Sehr fluffige Krume, nicht zu süß.

http://technicolorkitcheninenglish.blogspot.com/2008/01/sweetened-condensed-milk-braided-bread.html

=====

4 Antworten auf „Milchmädchen-Zopf mit Mohn“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.