Skrei mit Petersilien-Rahmkartoffeln

Und nochmal stand Skrei auf dem Speiseplan, wieder ohne Firlefanz auf der Haut gebraten.

Skrei mit Petersilien-Rahmkartoffeln

Dazu Würfelchen von der Linda im Rahmmantel. Ganz einfach, aber doch "skandalös lecker".

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Petersilien-Rahmkartoffeln
Kategorien: Beilage, Kartoffel
Menge: 2 Portionen

Zutaten

400 Gramm   Festkochende Kartoffeln (Petra: Linda)
2     Schalotten
1 Essl.   Butter
125 Gramm   Sahne (Schlagrahm)
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss
2 Essl.   Gehackte Petersilie

Quelle

  Erfasst *RK* 04.03.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Salzwasser zum Kochen bringen, die Kartoffeln hineingeben und etwa 2 Minuten kochen. In ein Sieb abschütten.

Die Schalotten in der Butter andünsten, die Kartoffeln zugeben und durchrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Sahne zugeben und halb zugedeckt in etwa 15 Minuten gar köcheln. Am Schluss soll die Sahne fast eingekocht sein und die Kartoffeln cremig umschließen. Die Petersilie zugeben und servieren.

Passt sehr gut zu gebratenem Fisch.

=====

13 Antworten auf „Skrei mit Petersilien-Rahmkartoffeln“

  1. Das schmeckt eindeutig nach Frühling mit der frischen Petersilie!!!!!!!
    Gab es bei uns zu Hause auch, allerdings – dem Zeitgeist geschuldet – mit einer Mehlsosse. Dazu wurde eine „Schinkenplatte“ gereicht.
    Ich werde deine Variante sicherlich ausprobieren. Das Rezept mit den Auberginen soll es nächste Woche geben, wenn Freunde „zum Urlaubsbilder vom letzten Sommer gucken“ kommen.
    Ein schönes Wochenende, liebe Grüsse Brigitte

  2. Ich habe mir eben auch nochmal Dein Skrei-Rezept mit Fenchel und Schmortomaten angeschaut – nun weiss ich gar nicht, wofür ich mich entscheiden soll, beide gefallen mir sehr gut, aber eines wird sicherlich in der kommenden Woche nachgekocht.

  3. Rahmkartoffeln ohne Rahm – das sticht in einem österreichischen Herz!
    Aber schon klar, dass das jenseits der Grenze mangels Zutaten nicht anders machbar ist. 😉

  4. Als ich dies Rezept am 1.4.2011 entdeckte, war mir sofort klar, dass ich das irgendwann nachkochen müsse. Da ich – obwohl schon Anfang April – am Fischwagen meines Vertrauens dann tatsächlich noch Skrei bekam, konnte ich diesen Entschluss auch gleich in die Tat umsetzen. Köstlich!
    Vielen Dank für die Anregung
    Gourmandise
    PS:
    Das Ergebnis ist übrigens unter http://gourmandise.wordpress.com/2011/04/01/skrei-mit-petersilien-rahmkartoffeln-und-gurkensalat/ zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.