Amaretto-Kirsch-Kuchen

Vor etwa einem Jahr habe ich Juttas Amaretto-Kirsch-Schnitten auf die Nachback-Liste geschoben. Nun habe ich das Rezept wiedergefunden, als ich nach einer Verwertungsmöglichkeit für Mascarpone suchte. Das Drollige: Jutta hat den Kuchen damals ohne Creme hergestellt.

Amaretto-Kirschkuchen

Ich brauchte kein ganzes Blech und habe deshalb das Rezept einfach halbiert und in einer Springform gebacken. Wie man sieht, hat das gut geklappt.

Das Besondere am Teig: er enthält neben Kirschen unzerkleinerte Amarettini. Ich kann Jutta nur zustimmen: saftig und fein, wirklich ein Genuss! Die Creme passt ausgezeichnet, ich möchte nicht auf sie verzichten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Amaretto-Kirsch-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Creme
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H TEIG
1 Glas   Sauerkirschen (350 g Abtropfgewicht)
200 Gramm   Mehl
1 Prise   Salz
1/2 Pack.   Backpulver
125 Gramm   Butter
100 Gramm   Zucker
3     Eier; zimmerwarm
1 Messersp.   Gemahlene Vanille
40 Gramm   Mandelblättchen
3 Essl.   Amaretto
75 Gramm   Amarettini
H CREME
3 Blätter   Gelatine
60 Gramm   Puderzucker
2     Eigelb
150 Gramm   Mascarpone
40 ml   Amaretto
100 Gramm   Sahne

Quelle

  modifiziert nach
  Annik Wecker
  Anniks göttliche Kuchen
  Erfasst *RK* 07.03.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 165°C vorheizen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) buttern und mit Semmelbröseln ausstreuen.

Die Kirschen in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen. Mehl, Salz und Backpulver mischen und sieben.

Die Butter mit den Rührbesen des Handrührgeräts schaumig schlagen, den Zucker und die Vanille dazugeben und weiterrühren. Die Eier nacheinander gut untermischen. Jedes Ei sollte mindestens 30 Sekunden eingeschlagen werden.

Mandelblättchen und Amaretto zufügen und kurz unterrühren. Die Mehlmischung mit einem Schneebesen zügig einarbeiten. Dann die unzerkleinerten Amarettini und anschließend die Kirschen mit einem Teigschaber unterheben.

Den Teig in die Form geben und im vorgeheizten Backofen 40 Minuten backen. Auf einem Rost auskühlen lassen. Dann den Formrand abnehmen, einen Streifen Backpapier in den Rand legen, diesen wieder um den Kuchen schließen.

Für die Creme die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Puderzucker und Eigelbe mit den Rührbesen des Handrührgerätes auf höchster Stufe schaumig schlagen. Den Mascarpone zugeben und auf niedriger Stufe glatt rühren.

Den Amaretto in einem kleinen Topf (oder in der Mikrowelle) erhitzen (nicht kochen), vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Gelatinemischung unter Rühren in die Creme geben, Creme kalt stellen.

Die Sahne steif schlagen. Sobald die Amarettocreme beginnt zu gelieren, die Sahne unterziehen und die Creme auf dem erkalteten Kuchen glatt streichen. Den Kuchen in der Form kalt stellen.

Zum Servieren Formrand abnehmen, das Papier abziehen und den Kuchen auf eine Tortenplatte gleiten lassen.

Anmerkung Petra: Die Amaretti machen sich prima im Kuchen, die Creme passt perfekt.

Im Original wird das doppelte Rezept als Blechkuchen gemacht.

=====

10 Antworten auf „Amaretto-Kirsch-Kuchen“

  1. Ich habe ihn schon letztes jahr nachgebacken und gepostet. Mir schmeckt er auch ohne Creme sehr gut. Aber die Creme macht ihn natürlich eleganter und sicher noch feiner.

  2. Es hat zwar etwas gedauert, bis ich zum Nachbacken kam, aber am Wochenende war es dann endlich so weit. Ich habe die doppelte Teigmenge gemacht, in zwei Springformen gebacken. Die eine Hälfte gab es gestern mit Mascarpone-Creme. Allerdings war meine Creme nicht so schön weiß wie Deine auf dem Foto, sondern aufgrund der Eigelb eher gelblich. Geschmeckt hat es allen, er war ruck-zuck verspeist. Die andere Hälfte ruht in Alufolie und wird den hungernden Kollegen ohne Creme gereicht.

  3. Bei mir hat es zwar noch etwas länger gedauert, bis ich diesen Kuchen nachgebacken habe, doch dann ist er so lecker geworden, dass ich sicher bin, dass es nicht wieder so lange dauert, bis ich ihn erneut backe. Die ganzen Amerettini in dem Kirschkuchen sind schon interessant, doch mit dieser köstlichen Creme wird er wirklich außergewöhnlich.
    Vielen Dank für diese Anregung
    Gourmandise
    PS
    Ergänzend ein Link zu meinem Blog-Beitrag dazu: http://gourmandise.wordpress.com/2013/03/17/amarettini-kirsch-kuchen-mit-mascarpone-amaretto-creme/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.