Bratreis mit fünf Schätzen

Ich hatte Anfang der Woche bei einem Gericht extra etwas mehr Jasminreis gekocht, weil mir der Five-Treasure Fried Rice in einem Newsletter aufgefallen war. Für Bratreis muss der Reis wirklich kalt sein, sonst zermust er beim Rühren in der Pfanne.

fünf Schätze in der Pfanne

Brokkoliröschen waren auch schon für ein Essen verplant – wie praktisch, dass zu den "fünf Schätzen" nur die geschälten Stiele benötigt werden, dazu Möhren, Paprika, Erbsen (eigentlich Edamame) und Mais. In der Pfanne ergibt das ein wirklich farbenfrohes Bild.

Bratreis mit fünf Schätzen

Wenn die Schnibbelei erledigt ist, steht das Gericht schnell auf dem Tisch. Ich habe ihm noch etwas Schärfe in Form von Chilis spendiert und frisches Koriandergrün untergemischt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bratreis mit fünf Schätzen
Kategorien: Reis, Gemüse, Asien, Resteverwertung
Menge: 2 Portionen

Zutaten

      Öl; zum Braten
500 Gramm   Brokkoli; es werden nur die Stiele benötigt
1-2     Möhren; je nach Größe
1     Rote Paprika (Petra: Spitzpaprika)
75 Gramm   TK-Erbsen (Original Edamame)
75 Gramm   TK-Mais
2     Frühlingszwiebeln; fein geschnitten
1 Essl.   Geriebener Ingwer
2     Koblauchzehen; feinst gehackt
1-2     Rote Chilischoten; feinst gehackt
      Salz
2 Tassen   Kalter gekochter Reis; vom Vortag (etwa 300 g
      -gekocht)
75 Gramm   Gekochter Schinken; gewürfelt
1 groß.   Ei; leicht verschlagen
2 Essl.   Sojasauce
      Koriandergrün; gehackt

Quelle

  modifiziert nach
  Fine Cooking 97, pp. 33
  December 31, 2008
  Erfasst *RK* 27.01.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Brokkolistiele schälen und in feine Würfelchen schneiden. Möhren putzen und ebenfalls fein würfeln, ebenso die Paprika. TK-Erbsen und TK-Mais für 2 Minuten in kochendes Wasser geben, abgießen und kalt überbrausen, abtropfen lassen (man kann das TK-Gemüse allerdings auch ohne Blanchieren zugeben).

In einer nicht klebenden Pfanne oder einem Wok etwas Öl erhitzen, Brokkoli, Möhnren und Paprika darin unter Rühren 3-5 Minuten braten. Nun Mais und Erbsen zugeben und 1 Minute mitbraten. Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chilis zugeben, eine Minute rührbraten, leicht salzen. Nun den Reis und den Schinken zugeben, unter Rühren untermischen und noch einmal etwa 5 Minuten garen, bis alles heiß ist.

In der Mitte der Reismischung ein größeres Loch freischieben, einen Teelöffel Öl hineingießen und das Ei hineingeben, dabei rühren, bis es anfängt zu stocken. Nun das Rührei unter die Reismischung rühren, dabei nach Belieben Koriandergrün zugeben. Mit der Sojasauce würzen und servieren.

Anmerkung Petra: Schöne gemüsige Resteverwertung. Chili- und Korianderzugabe stammt von mir. Ich habe in der Pfanne eher sparsam mit Sojasauce gewürzt, dafür bei Tisch noch etwas darübergeträufelt.

=====

9 Antworten auf „Bratreis mit fünf Schätzen“

  1. Versteh ich nicht so ganz, wofür wäre hier die Tüte gut? Ich finde, das Gemüse sieht höchstens aus wie eine Gemüsemischung aus der TK-Tüte. Aber ich schwöre, alles selbst geschnibbelt 🙂
    Und nein – ich ignoriere diese Trockentüten komplett, ich studiere nicht mal die Rezepturen (deswegen kann ich auch nichts davon mit diesem Gericht in Verbindung bringen).

  2. Hallo,
    ich bewundere schon länger diesen Blog und dieses Rezept hat es mir angetan. Heute wurde es nachgekocht und ich muss sagen:
    Das war der beste Bratreis, den ich jemals gekocht habe! Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Ich hoffe, es ist okay, wenn ich das Rezept auf meinem Blog (http://cookingwitch.wordpress.com/) verlinke. 🙂
    Großen Respekt an deine Kochkünste und mach bitte weiter so!

  3. Lange abgespeichert und heute nachgekocht. Sehr lecker, wirklich eine schöne Art, Restgemüse zu verwerten. Chilli und Ingwer passen hervorragend hier rein. 🙂 Auch das Töchterlein hat begeistert gemampft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.