Quasi nachgekocht: Roter Heringssalat mit Brustkern und Walnüssen

Seit ich ihn bei Arthurs Tochter gesehen habe, geht er mir nicht mehr aus dem Kopf: der rote Heringssalat mit Rindfleisch und Walnüssen. Am Wochenende stand er dann endlich auf dem Tisch – so ganz habe ich mich allerdings nicht ans Rezept gehalten.

Letzte Woche wurde wieder einmal ein größerer Ansatz Fleischbrühe aus Brustkern gekocht. Einen Teil des noch wunderbar verwertbaren Fleischs habe ich in einem Geröstel verbraten, einen kleinen Teil in etwas Brühe für den Heringssalat beiseite gelegt (wer sich an's Original hält, gart Roastbeef).

Roter Heringssalat mit Brustkern und Walnüssen

Den Sellerie habe ich roh verwendet – wie bei meinem geliebten italienischen Salat, dem Klassiker meiner Mutter. Salzheringe hab ich hier noch nie gesehen, dafür Bismarckheringe genommen – glücklicherweise habe ich welche ohne "Süßungsmittel" gefunden, wieder mal bei der Edeka-eigenen Marke gut & günstig. In die Sauce habe ich etwas Mayonnaise geschmuggelt, dafür die Crème fraîche reduziert (bzw. Schmand verwendet).

Der Salat hat genauso geschmeckt, wie ich mir ihn vorgestellt habe: einfach köstlich. Eine dicke Empfehlung für Weihnachten wie in Astrids Familie – oder für's Katerfrühstück an Neujahr!

Rote Bete-Verächter verweise ich auf den Heringssalat mit Dillcreme.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Roter Heringssalat mit Brustkern und Walnüssen
Kategorien: Salat, Fisch, Rind, Nuss, Gemüse
Menge: 3 Personen

Zutaten

200 Gramm   Gekochter Brustkern (aus Rezept "Fleischbrühe
      -selbstgemacht")
2     Bismarckheringe
2 mittl.   Rote Bete, gekocht und geschält
3 klein.   Pellkartoffeln, gekocht und geschält
2     Gewürzgurken
1     Säuerlicher, knackiger Apfel (Cox Orange, Elstar)
1 groß.   Rote Zwiebel
50-100 Gramm   Sellerieknolle, geschält; Julienne
100 Gramm   Mayonnaise
75 Gramm   Schmand
1-2 Teel.   Rotweinessig
50 ml   Rinderbrühe
1 Prise   Zucker
      Salz
      Pfeffer
1 Handvoll   Walnüsse, gehackt
      Schnittlauch; zum Garnieren

Quelle

  stark modifiziert nach
  Arthurs Tochter kocht
  Erfasst *RK* 18.12.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Rindfleisch, Heringe, Rote Bete, Kartoffeln, Gewürzgurken und Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Den Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Alles zusammen mti den Walnüssen in eine Schüssel geben und miteinander vermengen.

Mayonnaise, Schmand, Essig und Rinderbrühe verrühren und dazugießen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Gut vermischen. Mindestens 6 Stunden durchziehen lassen.

Nochmals abschmecken und mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

Original:
:http://arthurstochterkocht.blogspot.com/2010/11/lieblingsrezepte-aus-kindertagen-unter.html

=====

10 Antworten auf „Quasi nachgekocht: Roter Heringssalat mit Brustkern und Walnüssen“

  1. Einen ähnlichen Salat machte auch meine Großtante immer. Allerdings mit höherem Kartoffelanteil (wir sind ja sparsam), an Walnüsse kann ich mich nicht erinnern, und hartgekochtes Ei kam noch zusätzlich rein. Die Kombination von Fisch und Fleisch fand ich schon als Kind außergewöhnlich – aber lecker!

Schreibe einen Kommentar zu Heike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.