Pfeffrige Kalbsleber auf Salat mit Gorgonzola

Und gleich noch einmal kamen frische Palbohnen zum Einsatz.

Prunkbohne  - frische Kerne

Beim Öffen der ersten Prunkbohnen war ich überrascht, wie farbintensiv sich die Kerne zeigten.

Bohnenkerne gekocht

Nach dem Kochen leider die Enttäuschung: von der knall-pinken Farbe ist nur ein müdes Hellviolett bis Aubergine geblieben. Wenn man dann noch die doch etwas groben Häute entfernt, kommt ein zartes Hellgrün zum Vorschein.

Pfeffrige Kalbsleber auf Salat mit Gorgonzola-Dressing

Verarbeitet habe ich die Bohnenkerne im Salat an Stelle der eigentlich vorgesehenen Zuckererbsen. Den Platz der Hühnerleber durfte Kalbsleber einnehmen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfeffrige Hühnerleber auf Salat mit Gorgonzola-Dressing
Kategorien: Salat, Innereien, Geflügel, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H GORGONZOLA-DRESSING
50 Gramm   Gorgonzola
4 Essl.   Wasser, heiß
1 Essl.   Champagneressig
125 Gramm   Creme fraiche
1/2     Zitrone: Saft
      Salz
      Schwarzer Pfeffer
2 Essl.   Schnittlauch; gehackt
H SALAT
75 Gramm   Zuckererbsen; Zuckerschoten (Petra: gepalte
      -frische Bohnenkerne)
75 Gramm   Grüne Bohnen
      Salz
1 Teel.   Schwarze Pfefferkörner
350 Gramm   Hühnerlebern, frisch; gesäubert (Petra:
      -Kalbsleber)
4 Essl.   Pflanzenöl
100 Gramm   Grüne Salatblätter, gemischt; grob zerkleinert
2 mittl.   Möhren; grob geraspelt
6     Kirschtomaten; halbiert

Quelle

  Hot
  Paul Gayler
  Erfasst *RK* 07.10.2001 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für das Dressing den Käse und das heiße Wasser in eine Schüssel geben und den Gorgonzola mithilfe einer Gabel zu einem geschmeidigen Püree verarbeiten. Den Essig unterrühren, dann Creme fraiche und Zitronensaft sowie das Dressing mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Den Schnittlauch untermischen.

Zuckerschoten und grüne Bohnen getrennt voneinander in kochendem Salzwasser garen. Das Gemüse abgießen, unter fließendem kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Die Pfefferkörner in ein Geschirrhandtuch packen, das Tuch auf eine Arbeitsfläche legen. Mit einem Hammer oder einem Nudelholz die Pfefferkörner zerstoßen, auf einen Teller geben. Die Hühnerleber im zerstoßenen Pfeffer wenden und mit etwas Salz würzen. Das Öl in einer Pfanne bis knapp unter den Rauchpunkt erhitzen. Die Hälfte der Hühnerleber darin auf jeder Seite etwa 1 Minute anbraten, bis die Stücke Farbe angenommen haben; herausnehmen und warm halten, während die übrige Leber gebraten wird.

Die Salatblätter, das gegarte Gemüse und die geraspelten Möhren in eine große Schüssel geben und alles mit dem Gorgonzoladressing vermischen. Den Salat auf vier Teller verteilen, die pfeffrige Hühnerleber darauf anrichten und mit den halbierten Kirschtomaten garnieren.

Anmerkung Petra: darauf achten, dass das Dressing nicht zu dickflüssig ist, gegebenenfalls mit etwas Brühe verdünnen. Leber nicht so heiß gebraten und erst danach gesalzen.

=====

11 Antworten auf „Pfeffrige Kalbsleber auf Salat mit Gorgonzola“

  1. Ausschauen tut’s ja gut, aber ich mag Leber nicht. Mir gefallen auch deine Bohnen. Mit denen könnt man schöne Ketten machen:) Habe gerade Elfriede aus dem Backofen geholt und es durftet ganz herrlich.

  2. Die Bohnen sind ja der Hit, da würden meine Kinder sicher auch zulangen, wenn sie denn die Farbe behalten würden. Wir hatten mal Violetten wie Blumenkohl, der leider dann auch so blass war nach dem dämpfen.
    Den Salat würde ich auch nehmen und die Leber alle meinem Mann überlassen 🙂

  3. Die Bohnenkerne gefallen mir auch – wir hatten auch mal so eine Art, die sind so hübsch gefleckt. Naja, sie werden halt pastell, das ist ja auch hübsch. 😉
    Mit der Leber und dem Gorgonzola gefällt mir das sehr gut. Super Gericht für dieses neblige Wetter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.