Meine Weihnachtsplätzchen: Spekulatius-Schnecken

In den letzten Tagen habe ich schon langsam begonnen, die Keksdosen im Keller zu füllen – schließlich soll der Nachwuchs in Konstanz und Erlangen zum 1. Advent etwas zum Knabbern bekommen.

Neben Altbewährtem (zu finden auch über die Suchfunktion links mit "Weihnachtsplätzchen") probiere ich jedes Jahr gerne etwas Neues aus. Diesmal sind es zwei Sorten in Schneckenform.

Spekulatiusschnecken

Während ich bei den Brigitte- und essen und trinken-Rezepten dieses Jahr wenig Aufregendes entdecken konnte, haben mich in der Lust auf Genuss gleich mehrere Sachen angesprochen, wie z.B. diese Spekulatius-Schnecken.

Wenn man das Spritzen des relativ festen Teiges als Fitnessübung für die Handmuskulatur betrachtet, kann man der Kraftanstrengung vielleicht sogar etwas Gutes abgewinnen 😉 Und wenn man darauf achtet, die eine Hälfte in und die andere Hälfte gegen den Uhrzeigersinn zu spritzen, dann bekommt man beim Zusammenkleben der Teile auch symmetrisch passende Schnecken – mir ist das leider zu spät aufgefallen. Aber dem Geschmack tut das natürlich keinen Abbruch. Die Kekse sind etwas für echte Süßschnäbel: krachig-knusprige Kekse mit Nougatfüllung. An Stelle der im Rezept angegebenen 25 habe ich übrigens 50 Stück erhalten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spekulatius-Schnecken
Kategorien: Plätzchen, Nougat, Weihnachten
Menge: 50 Stück

Zutaten

150 Gramm   Weiche Butter
270 Gramm   Puderzucker
1     Eigelb
2-3 Essl.   Spekulatius-Gewürz
1 Prise   Salz
100 Gramm   Schlagsahne
350 Gramm   Mehl
200 Gramm   Nuss-Nougat

Quelle

  Lust auf Genuss 13/2010
  Erfasst *RK* 16.11.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Butter und 250 g Puderzucker schaumig schlagen. Eigelb, 1-2 EL Spekulatius-Gewürz und Salz unterrühren. Sahne handwarm erhitzen, nach und nach in die Buttermasse rühren. Mehl nach und nach untermischen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Etwa 1/3 der Teigmasse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech kleine Schnecken (insgesamt ca. 50 Stück, Durchmesser ca. 4 cm) spritzen*. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Schnecken im Ofen in 12-14 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, auskühlen lassen.

Nuss-Nougat mit einem Handrührgerät geschmeidig rühren und mithilfe eines Spritzbeutels etwas davon auf der Hälfte der Schnecken verteilen. Jeweils eine unbestrichene Schnecke daraufsetzen, etwas andrücken. Rest Spekulatius-Gewürz (1 EL) mit übrigem Puderzucker (20 g) mischen. Die Spekulatius-Schnecken damit bestäuben.

Anmerkung Petra: Krachig-knusprige Schnecken, ziemlich süß. Das Spritzen erfordert etwas Kraft.

*Wenn man die Schnecken symmetrisch aufeinander setzen will, muss man die eine Hälfte im, die andere gegen den Uhrzeigersinn spritzen.

=====

13 Antworten auf „Meine Weihnachtsplätzchen: Spekulatius-Schnecken“

  1. Hihi, die habe ich am Wochenende auch gemacht, sie gehen morgen online…
    Ich hatte auch Schwierigkeiten mit dem Spritzen: ich habe so eine Gebäckpresse aus Plastik, da dachte ich regelmäßig, daß mir gleich der Schieber auseinanderbricht.
    Zufälligerweise habe ich es geschafft, daß ich annähernd gleichviele rechtsdrehende und linksdrehende Schneckenhälften erzeugt habe.
    Aber lecker sind sie wirklich …
    Liebe Grüße, Sus

  2. Auf die mu ich gut aufpassen …

    Und weil am Wochenende der Backofen schon mal an war, habe ich gleich die folgenden Pltzchen hinterhergeschoben:
    Das im ursprnglichen Rezept verwendete Spekulatiusgewrz habe ich durch die hollndische Variante ersetzt und die F…

  3. Ich hab auch schon mit dem Backen angefangen. Spekulatius mag ich immer.
    @Sus, das Spritzen ist mit einem guten Spritzsack mit Metall-Tülle sicher leichter, als mit einer Plastikspritze. Ich kann mehr Druck ausüben. Und wie Petra sagt, es ist sicher ein Oberarm-Training:)

  4. mhh die sehen super lecker aus! Ob ich das mit Lebkuchengewürz auch fein hinbekomme? Vielleicht finde ich aber auch das Spekulatiusgewürz, das sah ich bisher niergends im Gewürzladen. Ich finde das Foto gelungen wo das eine fehlt 🙂
    Grüssli
    Irene

  5. Ja, danke, ich werde das wahrscheinlich mal ausprobieren. Ich bin heute mal durch die verfügbaren Laden meiner Umgebung gehirscht und habe nichts Brauchbares gefunden.
    Liebe Grüße, Sus

  6. Ich hatte gestern noch einmal nachgemessen: meine Schneckenplätzchen haben einen Durchmesser von knapp 5 cm und sind ein bis anderthalb cm hoch. Ich glaube nicht, daß meine flacher sind…
    Liebe Grüße, Sus

  7. Endlich mal ein gut geschriebener Post, vielen Dank. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Generell finde ich den Blog gut zu lesen und leicht zu verstehen.

  8. Absoluter oberhammer, Super rezept nicht ganz leicht. Aus meinen Schnecken sind Taler geworden da ich als kerl zuviel Kraft aufgewendet habe. Hab 2 Spritzbeutel geschrottet aber schmecken echt lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.