Apfeltaschen (Quark-Ölteig)

Am letzten Wochenende erzählte mir Billi, René hätte sie kürzlich mit Apfeltaschen überrascht, die er aus einem alten Dr. Oetker Backbuch nachgebacken hat. Apfeltaschen… das klang sehr gut!

Apfeltaschen (Quark-Ölteig)

Ich habe heute also auch mein altes Dr. Oetker Backbuch: Backen macht Freude (Jahrgang 1963) hervorgeholt und gesehen, dass dort gleich zwei Rezepte für Apfeltaschen vorhanden sind: eines mit Quark-Ölteig, das andere mit Quarkblätterteig. Ich habe mich diesmal für den Quark-Ölteig entschieden, den meine Mutter immer gerne für einen Zwetschgenkuchen vom Blech verwendet hat.

Ich habe die Rosinen in der Füllung weggelassen und das Zitronen-Backöl durch Zitronenschale und -saft ersetzt. Auch den Guss habe ich mit Zitronensaft angerührt und nicht mit heißem Wasser.

Das Ergebnis sind weiche, saftige Apfeltaschen, die uns gut gefielen. Es lohnt doch, auch mal wieder einen alten Klassiker aus dem Regal zu holen, den wahrscheinlich die meisten der etwas älteren Blogger kennen – schon wieder habe ich damit einen süßen Beitrag für Foodfreaks DKduW 🙂

Mein besonderer Dank geht an René für den Anstubser! Ich hoffe doch, Billi lässt uns auch noch einen kleinen Blick auf seine Apfeltaschen werfen?

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfeltaschen (Quark-Ölteig)
Kategorien: Backen, Gebäck, Früchte
Menge: 20 Stück

Zutaten

H QUARK-ÖLTEIG
150 Gramm   Quark, gut ausgepresst
6 Essl.   Milch
6 Essl.   Öl
75 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
      Salz
300 Gramm   Mehl
1 Pack.   Backpulver
H FÜLLUNG
500-750 Gramm   Aromatische Äpfel (Petra: Idared)
60 Gramm   Zucker
1     Zitrone: abgeriebene Schale und etwas Saft
H ZUM BESTREICHEN
  Etwas   Milch
H GUSS
100 Gramm   Puderzucker
1-2 Essl.   Zitronensaft

Quelle

  modifiziert nach
  Dr. Oetker
  Backen macht Freude (1963)
  Erfasst *RK* 02.11.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Quark mit Milch, Öl, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Gut die Hälfte des mit Backpulver gemischten und gesiebten Mehls löffelweise dazugeben. Die Reste des Mehls darunterkneten.

Apfeltaschen

Für die Füllung die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, in Stücke schneiden und mit 60 g Zucker einem Spritzer Zitronensaft und der abgeriebenen Zitronenschale bei schwacher Hitze unter Rühren leicht dünsten, bis die Äpfel weich, aber noch nicht ganz zerfallen sind. Die Flüssigkeit soll verdunstet sein. Die Äpfel abkühlen lassen.

Den Teig dünn ausrollen und runde Platten (Durchmesser etwa 10 cm) ausstechen. Die eine Hälfte jeder Teigplatte mit etwas Apfelfüllung belegen und den Rand der Teigplatten dünn mit Milch bestreichen. Die andere Teighälfte darüber klappen, die Taschen an den Rändern mit einer Kuchengabel gut andrücken und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

Im vorgeheizten Backofen nacheinander bei 175°C etwa 20 Minuten backen, bis die Taschen hellbraun sind.

Für den Guß den gesiebten Puderzucker mit so viel Zitronensaft glattrühren, daß eine dickflüssige Masse entsteht. Die Apfeltaschen sofort nach dem Backen damit bestreichen.

Anmerkung Petra: Die Originalfülle enthält noch 50 g gewaschene Rosinen, die mit den Äpfeln gedünstet werden, der Guss wird mit heißem Wasser angerührt.

Weiche, saftige Apfeltaschen, schmecken fein!

=====

11 Antworten auf „Apfeltaschen (Quark-Ölteig)“

  1. Habe mir Anfang der Woche Omas Apfeltaschen-Rezept durchgeben lassen, weil ich nochmal sooo Lust darauf hatte und jetzt sehe ich hier auch welche 🙂 Huiuiui, sehen die gut aus! Hoffentlich werden meine auch so hübsch…

  2. Danke Petra, für das schöne Bild!
    Unsere Fotos existieren zwar, aber die waren so „grottenschlecht“ und unscharf, da getrau ich mich wirklich nicht. Aber ich bin furchtbar stolz auf den Göttergatten, der da etwas wirklich Feines gezaubert hat. Wobei zu bemerken ist, dass ein Backbuch aus dem Jahre 1963 einfach nur gut sein kann… 😉
    Die Weinbeeren in der Füllung schmeckten überraschend gut!

  3. Hey die gab es früher bei uns zu Hause – waren einer meiner ersten Backversuche – eine Ewigkeit schon nicht mehr gemachjt.
    Gut das wir von Schwiegereltern noch leckere selbstangebaute Äpfel in der Garage haben. Bei diesem grauen Wetter heute morgen in Berlin genau das richtige um die Seele etwas aufzuhellen. Danke

  4. Liebe Petra,
    diese Apfeltaschen sind wunderbar! Ich habe sie mit einem Apfel-Calvados-Röster gefüllt, und die Begeisterung über den so unauffällig daherkommenden Kaffee-Begleiter ist groß.
    Dank und liebe Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.