Felchenfilet mit Schmorgemüse

Ein Gericht, zu dem es eigentlich kein Rezept gibt, weil es ganz einfach ist. Dennoch hat es uns so gut geschmeckt, dass es hier verewigt werden soll:

Felchen mit Schmorgemüse

Bodenseefelchen habe ich filetiert, etwas eingeschnitten und erst ganz kurz auf der Fleischseite – dann wölben sie sich nicht so -, dann auf der Hautseite in selbst gemachtem Butterschmalz (danke KuLa für den Tipp mit dem Passiertuch!) knusprig gebraten.

Dazu gab es Schmorgemüse aus dem Ofen: 2 Fenchelknollen, 1 mittlere Zucchini und ein Bund Frühlingszwiebeln in Stücke schneiden, in Olivenöl wenden, salzen und pfeffern und in einer Auflaufform verteilen, darauf einige halbierte gewürzte Cocktailtomaten setzen und alles für 1 Stunde bei 200°C in den Backofen schieben. Kurz vor Ende habe ich noch das in etwas Olivenöl gewendete Fenchelgrün darauf verteilt. Die Gemüsemischung lässt sich natürlich beliebig abwandeln.

Da ist jeder Bissen ein Genuss :-) 

3 Antworten auf „Felchenfilet mit Schmorgemüse“

  1. Ich bekomme keinen Butterschmalz zu kaufen, deshalb mache ich ihn schon seit Jahren selbst. Fellchen habe ich heuer im Frühjahr das erste mal in Zürich gegessen, die gibt es hier nicht.

  2. buongiorno liebe Petra,
    das sieht super aus und schmeckt auch sicherlich so. Eine prima Verwendung für die filetti di coregone, die es hier bei meinem Lieblingsfischer Walter Branca in Vira gibt.
    Liebe Grüße aus dem Tessin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.