Thai-Shrimp vom Grill mit Wassermelonen-Salsa

Am Wochenende war Sohn Moritz hier und der Grillmeister wollte wieder einmal seines Amtes walten.

Kurz vorher war per Weber-Newsletter das Rezept für Thai-Shrimp mit Wassermelonensalsa ins Haus geflattert – hörte sich spannend an und war dazu noch ein möglicher Kandidat für das Blogevent Melone.

Shrimp in der Marinade

Helmut war glücklicherweise tags zuvor in München gewesen und hatte frisches Koriandergrün besorgt, was für authentisches Aroma sorgte 🙂

gegrillte Shrimp mit Wassermelonen-Salsa

Die Shrimp – auf den Punkt gegrillt, saftig und geschmacklich ausgezeichnet.

Die Wassermelonen-Salsa dagegen konnte mich nicht überzeugen, und schon gar nicht in Verbindung mit den Shrimp (und hat's deshalb auch nicht als Beitrag zum Event geschafft): mir war die Würzung zu fad und unausgewogen, die Wassermelone in der Salsa zu wässrig-süßlich. 

Da hätte mir mein geliebter Thai-Mangosalat oder der Gurken-Radieschen-Salat mit Chili-Limetten-Dressing  wesentlich besser gefallen.

Aus dem Rest der Wassermelone ist dann übrigens noch die Wassermelonen-Ingwer-Limonade entstanden – und zumindest damit waren alle glücklich.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Thai-Shrimp mit Wassermelonen-Salsa
Kategorien: Grill, Krustentier, Marinade, Thailand, Beilage
Menge: 3 Portionen

Zutaten

H SALSA
2 Essl.   Schalotte; fein gehackt
2 Teel.   Reisessig (Petra: etwas mehr)
1 Teel.   Zucker
1-2 Essl.   Gehackte Jalapenos
200 Gramm   Wassermelone, entkernt, in Stücken von gut 1 cm
      -Kantenlänge
7 1/2 cm   Gurke, halbiert, entkernt, in feinen Scheiben
1 Teel.   Gehackte Minze
      Salz
H MARINADE
1 Bund   Koriandergrün; gehackt
3-4 Zweige   Minze; Blätter gehackt
2     Knoblauchzehen
1 Essl.   Grob gehackter Ingwer
1 Essl.   Reisessig
1 Essl.   Öl
1 Teel.   Zucker
1 Teel.   Rote Currypaste
      Salz
H SOWIE
18-24     Shrimp (Petra: Black Tiger Bio-Ware, 400 g)

Quelle

  modifiziert nach
  Jamie Purviance
  Weber's Way To Grill
  Erfasst *RK* 03.08.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Salsa Schalotten, Essig, Zucker und Jalapenos vermischen. Wassermelone, Gurke, Minze und Salz zugeben und alles vorsichtig mischen. Bei Raumtemperatur 30-60 Minuten durchziehen lassen.

Die aufgetauten Shrimp schälen, dabei den Schwanz intakt lassen. 6 Holzspieße wässern.

Alle Zutaten für die Marinade in einem Mixer (Food Processor) zu einer groben Paste verarbeiten. Die Marinade in eine Schüssel geben, die Shrimp hinzufügen, alles mischen und abgedeckt 30 Minuten kalt stellen, nach 15 Minuten einmal wenden.

Die Shrimp aus der Schüssel nehmen, die Marinade entsorgen. Jeweils 3-4 Shrimp auf einen Spieß stecken.

Den Grill für starke Hitze vorbereiten. Die Shrimp bei starker Hitze mit geschlossenem Deckel auf jeder Seite 2 1/2 Minuten grillen.

Vom Grill nehmen und warm oder bei Raumtemperatur mit der Salsa servieren.

Anmerkung Petra: Die Shrimp fanden wir ausgezeichnet. Die Salsa dazu hat mich nicht überzeugt – ich fand sie etwas zu süßlich-lasch, was auch die Zugabe einer scharfen Chili nicht verbessert hat.

=====

7 Antworten auf „Thai-Shrimp vom Grill mit Wassermelonen-Salsa“

  1. Das ist die Lösung für mein heutiges Essen! Habe unheimlich viel Koriander und wusste nicht, was ich damit machen soll. Werde die Shrimps wahrscheinlich in der Grillpfanne zubereiten, heute ist wahrlich kein Grillwetter. Danke für die Idee!

  2. die Salsa ist wirklich ähnlich und ich las eben das du sie nicht am Event gemeldet hast, weil du nicht überzeugt warst. Desshalb sah ich sie auch nicht 🙂 Beim Hinweis von Berit ist eine ähnliche wie ich gemacht habe, anstelle Peperoncini rote Zwiebel das ich mir darin auch serh gut vorstellen kann.

  3. Hallo,
    irgendwann outet sich jeder stille Leser 😉
    Ich schaue hier gerne herum und habe auch schon etliche Kochanregungen gefunden.
    Ich wollte nur was zum Koriandergrün sagen: das gedeiht ganz prächtig hier in DE im Garten. Wir gewinnen seit Jahren auch die Samen dann immer selbst – vollkommen pflegeleicht. Von der Pflanze kann man ALLE Teile (auch die Wurzel !) verwenden.
    Wir frieren die Blätter etwas kleingeschnitten immer ein – und so hat man auch im Winter immer das leckere Korianderaroma für die Thai-Küche.

  4. Hallo Angela, danke für den Tipp. Ich habe Koriander auch schon ausgesät. Der kam allerdings ziemlich rasch zur Blüte, ohne allzuviel Grün zu produzieren. Aber vielleicht sollte ich es einfach nochmal versuchen.
    Eingefrorenen hab ich meist vorrätig, aber die Konsistenz leidet natürlich und das Aroma ist doch etwas schwächer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.